Frage:
Ist es für eine Person, die den Islam angenommen hat, erlaubt ihren Namen zu ändern?

Antwort:
Wenn ein ehemaliger Kafir zum Islam konvertiert ist, ist es für ihn nicht erforderlich, seinen Namen zu ändern - es sei denn, er hat einen unangenehmen oder anstößigen Namen, so wie „Hazn“ (was „traurig“ bedeutet) oder wenn sein Name eine Andeutung darauf ist, jemand anderen als Allah zu verehren, so wie „Abdul-Masih“ (Sklave des Messias) oder „Abdul-Ka‘bah“ (Sklave der Ka’bah“) oder andere verbotene Namen.

Der Prophet sal-Allahu ‘alayhi wa sallam änderte die Namen einiger Menschen aufgrund dieser zwei Arten von Namen (unangenehme/anstößig und verbotene).


Shaykh Saalih ibn Fawzan, hafidhahullah

Al-Muntaqaa min Fataawa Shaykh Saalih al-Fawzaan – Band 1, S. 433-434, Fatwa Nr. 257

Teilen