Antwort von Schaikh Ibn Baz auf schriftliche Anfragen eines Scheikhs außerhalb des Königreichs von Saudi Arabien

Von `Abdul-`Aziz ibn `Abdullah ibn Baz an meinen geschätzten Bruder, möge Allah Sie zu nützlichem Wissen leiten und dazu, danach zu handeln; amin. As-Salamu alaykum! Ich habe Ihren Brief vom 2/3/1394 A.H. erhalten. Möge Allah Sie rechtleiten und Ihnen Erfolg gewähren! Er beinhaltete drei Fragen über Wahhabismus. Nachfolgend meine Antwort:

Frage 2:
Leugnen die Wahhabis Schafa’ah (Fürsprache) durch den Gesandten Allahs (sallAllahu alayhi wa sallam)?

Antwort 2:
Jede kluge Person, welche die Biographie von Scheikh Muhammad ibn 'Abdul-Wahhab und die seiner Anhänger studiert hat, weiß, dass sie unschuldig an einer solchen Behauptung sind. Der Imam (rahimahullah) schrieb über Schafa’ah, insbesondere Kitab at-Tauhid (Buch des Monotheismus) und widerlegte die Vermutungen, die über die Schafa’ah des Gesandten (sallAllahu alayhi wa sallam) für seine Ummah am Tag der Auferstehung, erhobenen wurden.
Daher ist bekannt, dass der Scheikh (rahimahullah) und seine Anhänger keinesfalls die Schafa’ah des Gesandten (sallAllahu alayhi wa sallam) und die der anderen Propheten, Engel, Gläubigen und Kinder welche vor der Pubertät sterben, leugneten. Allerdings erbrachten sie den Nachweis, so wie Allah und Sein Gesandter (sallAllahu alayhi wa sallam) es befohlen hatten, den Weg der Salaf bei der Anwendung der Beweise aus dem Koran und der Sunnah zu beschreiten.
Darauf basierend wird klar, dass es völlig haltlos ist zu behaupten, der Scheikh und seine Anhänger leugneten die Schafa’ah des Propheten (sallAllahu alayhi wa sallam). Diese Behauptung hält die Menschen vom Weg zu Allah ab und beinhaltet die Verbreitung von Lügen gegen Rufer zu Allah. Der Scheikh (rahimahullah) und seine Anhänger lehnten es lediglich ab, Schafa’ah von den Toten und dergleichen zu begehren. Schafa’ah kann nur mit der Erlaubnis Allahs für den Fürsprecher und wenn Er Wohlgefallen an demjenigen findet, für den Fürsprache gehalten wird, gewährt werden.

Allah (Gepriesen und Erhaben ist Er) sagt: "Wer ist es denn, der bei Ihm Fürsprache einlegen könnte - außer mit Seiner Erlaubnis?" (Surah Al-Baqara, 2:255)

Und: "Und wie viele Engel gibt es in den Himmeln, deren Fürsprache nichts nützt, außer nachdem Allah es erlaubt hat, wem Er will und wer Sein Wohlgefallen findet." (Surah Al-Najm, 53:26)

Und: "... und sie legen Fürsprache nur für denjenigen ein, dem Er zustimmt. Und sie sind aus Furcht vor Ihm besorgt." (Surah Al-Anbiya, 21:28)

Allah (Gepriesen ist Er) akzeptiert nur Tauhid, während die Muschrikun nicht von der Schafa’ah profitieren werden. Allah (Erhaben ist Er) sagt: "Nun nützt ihnen die Fürsprache derjenigen nicht, die Fürsprache einlegen (können)." (Surah Al-Muddathir, 74:48)

Allah (Gepriesen und Erhaben ist Er) sagt auch: "... an dem die Ungerechten weder einen warmherzigen Freund noch einen Fürsprecher haben, dem man gehorchen würde." (Surah Ghafir, 40:18)

Wir bitten Allah, uns alle zu dem zu lenken, was Ihm gefällt, und uns Sicherheit vor allem, was Ihm missfällt, zu gewähren! Allah ist der Gewährer von Erfolg!


Schaykh Abdul-Aziz ibn Baz, rahimahullah

Fatwas von Ibn Baz, Teil Nr. 1, Seite Nr. 374-376


Siehe auch: Frage 1: Ist Wahhabismus ein fünfter Madhhab?

 


 

Frage:
Lehnen die Wahhabiten die Fürsprache des Gesandten (sallAllahu alayhi wa sallam) ab?

Antwort:
Es ist jedem klar, der das Leben von Muhammad bin 'Abdul-Wahhab und seinen Anhängern studiert hat, dass sie unschuldig bezüglich dieser Unterstellung sind, weil der Imam in seine Bücher - vor allem „Kitab at-Tawhid“ und „Kashf ash-Shubuhat“ (der Iman an) die Fürsprache des Gesandten (sallAllahu alayhi wa sallam) für seine Ummah am Tage der Auferstehung bestätigt hat.
Daraus wird ersichtlich, dass der Imam und seine Anhänger den Iman an die Fürsprache des Gesandten (sallAllahu alayhi wa sallam) und die der anderen Propheten, Engel und Mu‘minun nicht abgelehnt hat; sondern sie bestätigen es, genauso wie Allah und Sein Gesandter (sallAllahu alayhi wa sallam) es bestätigt haben. Dies ist, was unsere Salaf as-Salih basierend auf den Beweisen aus dem Buche Allahs und der Sunnah gefolgt und wonach sie gehandelt haben.
Daraus sollte Ihnen klar sein, dass das, was übermittelt bezüglich der Ablehnung von dem Shaykh der Fürsprache des Propheten (sallAllahu alayhi wa sallam) wurde die falscheste von den Aussagen, eine Abweichung vom Weg Allahs und eine Lüge über diejenigen ist, die folgen ihm gefolgt sind. Der Shaykh (rahimahullah) und seine Anhänger haben nur das Ersuchen der Fürsprache von den Toten und dergleichen abgelehnt.

Wir bitten Allah, dass Er uns vor allem bewahrt und schützt, was Seinen Zorn hervorruft. Allah ist der Gewährer von Erfolg.


Schaykh Abdul-Aziz ibn Baz, rahimahullah

Fataawa Islamiyyah; Band 1; Sekten und Bewegungen; 5. Frage

Teilen