Frage:
Wie sieht das Urteil dazu aus, Heilung zu suchen, bevor man krank wird, wie durch die Impfung {تَطْعِيم}?

Antwort:
Es ist nichts daran auszusetzen, ein Medikament zu nehmen, um sich selbst vor einer Krankheit zu schützen, wenn die Furcht besteht, dass eine Epidemie ausbricht oder andere Faktoren, die eine Krankheit auslösen könnten. Es ist nichts daran verkehrt, ein Medikament einzunehmen, um eine befürchtete Krankheit abzuwehren. Es wird authentisch berichtet, dass der Prophet (salla-llahu alayhi wa sallam) sagte:

{من تصبح بسبع تمرات من تمر المدينة لم يضره سحر ولا سم.}

„Jeder, der am Morgen sieben trockene Datteln von Madiinah isst, dem wird weder Sihr (Zauber) noch Gift einen Schaden anhaben können.“ [1]
Dies ist eine Art des Abwehrens von Schaden, bevor er auftritt. Wenn daher die Furcht vor Krankheit besteht und eine Person wird gegen eine Infektion, die in dem Land oder woanders vorhanden ist, geimpft, dann ist daran nichts auszusetzen, weil es eine Art des Schutzes ist. So wie man eine Krankheit behandelt, die ausgebrochen ist, genauso behandelt man eine zu erwartende Krankheit mit Medikamenten.

Es ist nicht erlaubt, Amulette {التمائم} aufzuhängen, um sich vor Krankheit, den Jinn oder dem bösen Blick (Al-‘Ayn) zu schützen, weil der Prophet (salla-llahu alayhi wa sallam) dies verbot und erklärt hat, dass dies eine Art von kleinem Schirk (, der einen nicht aus dem Islam hinausbefördert) ist, weshalb dies vermieden werden muss.


Schaykh Ibn Baaz, rahimahullaah

Ibn Baaz Fataawaa> Band 6> Verpflichtung der Anbetung und Furcht vor Allah> Einem Vortrag folgende Fragen> Abhilfe durch Impfungen ersuchen; Frage 6

 
[1] Al-Bukhari, Sahih, Buch: Medizin, Nr. 5768; Ahmad ibn Hanbal, Musnad, Band 1, S. 181.

Die Pocken Impfung {تلقيح الجدري}

Die Pockenimpfung ist unter den Gelehrten strittig. Es ist eigentlich das Vorwegnehmen eines schlechten Ereignisses. Überdies beinhaltet es das Eingeben einer unreinen Sache – Eiter - in den Körper, nachdem die Haut aufgeschnitten wurde, welche, wenn sie geimpft ist, durch Allahs Erlaubnis, Abszesse erstellt, welche die Wirkung der Pocken vermindert. Die Gelehrten haben verschiedene Rechtsurteile (Fataawaa) diesbezüglich abgegeben [1]. Manche von ihnen haben sie als makruuh (verpönt) befunden, welches das Urteil ist, das korrekt zu sein scheint. Jedoch muss etwas, das als haraam (verboten) eingestuft wird, auf Beweisen basieren. Die Vorteile dieser Impfung sind bekannt, wenn Allah es will. Die Krankheit mag nach Jahren wieder kehren, aber wenn sie auftritt, wird sie nicht stark sein.


Schaykh Muhammad ibn Ibrahiim Aal Asch-Schaykh, rahimahullaah

alifta.net> Fataawaa zu medizinischen Fragen und den Kranken> Urteile bezüglich Medikamenten> Pocken-Impfung; Seite 197


[1] Siehe: Ad-Durar As-Saniyyah, Band 4, Seite 245-247


Wichtiger Hinweis zu Impfungen

Neben dem von den Gelehrten als erlaubt erklärtem Prinzip, einer Krankheit mit bestimmten Mitteln vorzubeugen, hängt ihr Rechtsurteil (Fatwa) bezüglich der Wirkung (Schaden und Nutzen) von Impfungen davon ab, was die Ärzte dazu sagen.

Impfungen sind umstritten und können sich gefährlich auf die Gesundheit auswirken. Deshalb ist es ratsam, sich darüber ausführlich zu informieren, um nicht blind schlucken zu müssen, was von Seiten der Ärzte/Impfindustrie/Medien zum „Fraß vorgeworfen wird“. Die meisten impfenden Ärzte richten sich nach dem, was sie gelernt haben und die Pharmaindustrie diktiert. Dies muss bekanntlich nicht immer richtig oder zum Wohle des Patienten sein. Leicht ist herauszufinden, wie schwerwiegend und verbreitet Impfschäden oder aus dem Impfen resultierende Krankheiten als Folge von Immunschwäche sind, welche die Opfer (oft wehrlos geimpfte Kinder) ihr Leben lang tragen müssen, obwohl sie vor der Impfung kerngesund waren. Hier sollte nicht verallgemeinert, aber auch nichts unter den Tisch gekehrt werden, wobei letzteres von Profiteuren der Impfungen getan wird.

Personen mit Doktortitel als auch Naturheilärzte/Heilpraktiker äußern Kritik und Zweifel bezüglich Impfen und Impfstoffen. So könne z.B. der Nutzen einer Impfung wissenschaftlich nicht bewiesen werden. Impfen hätte also nicht die versprochene Wirkung: den Körper für eine Krankheit zu immunisieren. Hierzu gibt es Gegenargumente, doch lassen diese sich teils wiederlegen, u.a. mit Studien, Tests und Statistiken. Dies und mehr im Detail ist mittels Internet Recherche zu finden.

Vor jeder Impfung ist es daher ratsam, mindestens folgenden Fragen auf den Grund zu gehen:

  • Wirken sich Impfungen negativ auf das Immunsystem aus? (Das Immunsystem von Säuglingen ist noch unausgereift.)
  • Bestehen bestätigte und/oder vermutete Zusammenhänge zwischen Impfungen und daraus resultierenden Krankheiten (Allergien, Autoimmunerkrankungen, Asthma, Hautkrankheiten (Neurodermitis), Autismus, Hyperaktivität (ADHS) ...)
  • Welche Alternativen zur Krankheitsvorsorge gibt es, anstatt einer Impfung? (Z.B. Stärkung des Immunsystems durch gesunde Ernährung und Lebensweise; bei Kindern: Stillen, Ansteckung der Kinderkrankheit im entsprechenden Alter ...)
  • Sind geimpfte Menschen/Kinder bewiesenermaßen gesünder als nicht geimpfte? Was sind die Beweise, von wem und wann veröffentlicht?

Im Falle, einer bestimmten geplanten Impfung:

  • Sind die Impfstoffe islamisch gesehen erlaubt (halaal)? (Im Internet sind Listen mit der Zusammensetzung zu finden. In einigen Impfstoffen sind Schwein, menschliche Materie, Gift, u.a. bedenkliche Stoffe enthalten.)
  • Was sind die Nebenwirkungen und möglichen Langzeitschäden dieser Impfung? Wie häufig treten sie auf? (Beipackzettel einige Tage vor geplanter Impfung vom Arzt verlangen und z.B. im Internet recherchieren, um Nutzen und Schaden abzuwiegen.)
  • In welchen Studien wurden Wirksamkeit und Sicherheit dieser bestimmten Impfung nachgewiesen? Wer war Finanzierungspool und Durchführer der Studien? (Falls es der Impfstoffhersteller selbst war, sind unabhängige Quellen ratsam.)
  • Wie schädlich wäre die Krankheit, gegen die geimpft werden soll im jetzigen und späteren Alter? (Z.B. Masern, Röteln, Mumps …)

Impfende Ärzte nehmen sich in der Regel keine Zeit für solch kritische Fragen, bzw. kennen alle Antworten nicht im Detail. Zudem ist es ratsam, sich bei seriösen, unabhängigen Quellen zu informieren, die keinen Profit von ihrer Meinung erwerben. Es ist traurig aber Fakt: mit gesunden Menschen erzielen weder Ärzte noch Pharmaindustrie Gewinn.

Islamfatwa.de distanziert sich von dem, was Allaahs Gesetzgebung widerspricht und übernimmt keine Haftung für Schäden, welche als Resultat dieser Informationen entstehen. Und Allaah (Erhaben ist Er) weiß es am besten.

Teilen