Frage:
Ich habe Verwandte in Frankreich die uns für einen Zeitraum von einigen Monaten besuchen kommen werden. Was ist Ihr Ratschlag in Hinblick, ihnen die Religion (Din) des Islam zu lehren? Sie sind Muslime, aber sie beherrschen die arabische Sprache nicht, weder mündlich noch schriftlich.
Sollte ich damit beginnen, ihnen arabisch beizubringen und ihnen Bücher zu geben?
Oder sollte ich ihnen alles über Tauhid (Monotheismus) beibringen?
Oder sollte ich ihnen das Salah (Gebet), Taharah (Rituelle Reinigung), Zakah (Pflichtabgabe) und Sawm (Fasten) beibringen?

Bitte geben Sie uns einen Ratschlag, um die Din des Islams zu vermitteln. Möge Allah uns, und andere durch uns, rechtleiten.

Antwort:
Wenn du nicht dazu qualifiziert bist, ihnen die Din (die Religion) in ihrer eigenen Sprache beizubringen, und auch keine anderen kennst, die dies tun können, so lehre ihnen als erstes, arabisch zu sprechen und zu schreiben.

Sie sollten einen Grad erreichen, welcher ausreicht, ihnen die Prinzipien ihrer Din beizubringen. Dies basiert auf der Aussage Allahs: „Allah erlegt keiner Seele mehr auf, als sie zu leisten vermag.“ (Al-Baqarah 2:286)

Das heißt aber nicht, ihnen nicht praktisch die Tahara beizubringen und sie in die Masjid (Moschee) zu begleiten, um das Salah (Gebet) in Gemeinschaft zu verrichten und nach religiösen Büchern auf ihrer Sprache zu suchen.

Möge Allah uns Erfolg geben! Möge der Frieden und Segen auf unserem Propheten Muhammad, seiner Familie und seinen Gefährten sein.

Das Ständige Komitee für wissenschaftliche Forschung und Ifta‘
(Shaykh Abdul-Aziz ibn Abdullah ibn Baz , Shaykh Salih Al-Fawzan , Shaykh Abdullah ibn Ghudayyan , Shaykh Bakr Abu Zayd)

Aus dem Archiv: Fataawa des Ständigen Komitee, Teil 11, Seite 36, 4. Frage der Fatwa Nr. 20920

Teilen