Frage:
Ein Mann war auf einer langen Reise, wurde Junub und hatte kein Wasser bei sich, mit dem er Ghusl verrichten konnte. Ist es zulässig für ihn, in dieser Unreinheit zu beten? Was soll er tun?

Antwort:
Wer Junub auf seiner Reise wird, und kein Wasser findet um Ghusl zu verrichten, außer das, welches er zum Trinken und Essen braucht, und er findet nur ausgetrockenes (Wasser), bis ihm klar wird, dass es auch keins in der Nachbarschaft gibt, muss Tayammum verrichten, basiered auf den Worten Allahs, des Erhabenen:

{وَإِن كُنتُم مَّرْضَىٰ أَوْ عَلَىٰ سَفَرٍ أَوْ جَاءَ أَحَدٌ مِّنكُم مِّنَ الْغَائِطِ أَوْ لَامَسْتُمُ النِّسَاءَ فَلَمْ تَجِدُوا مَاءً فَتَيَمَّمُوا صَعِيدًا طَيِّبًا فَامْسَحُوا بِوُجُوهِكُمْ وَأَيْدِيكُم مِّنْهُ ۚ مَا يُرِيدُ اللَّـهُ لِيَجْعَلَ عَلَيْكُم مِّنْ حَرَجٍ وَلَـٰكِن يُرِيدُ لِيُطَهِّرَكُمْ وَلِيُتِمَّ نِعْمَتَهُ عَلَيْكُمْ لَعَلَّكُمْ تَشْكُرُونَ}

"Und wenn ihr krank seid oder auf einer Reise oder jemand von euch vom Abort kommt oder ihr Frauen berührt habt und dann kein Wasser findet, so wendet euch dem guten Erdboden zu und streicht euch damit über das Gesicht und die Hände. Allah will euch keine Bedrängnis auferlegen, sondern Er will euch reinigen und Seine Gunst an euch vollenden, auf daß ihr dankbar sein möget." (Surah Al-Maaidah 5:6)


Das Ständige Komitee für wissenschaftliche Forschung und Rechtsfragen

Fataawa Islamiyyah, Band 2, S. 70

Teilen