Die Weisheit hinter der Mehrehe des Gesandten Allahs (salla-llahu alayhi wa sallam)

Der Gesandte Allahs (salla-llahu alayhi wa sallam) heiratete nach seiner Auswanderung nach Medinah mehrere Frauen. Seine Praxis der Mehrehe war nichts Ungewöhnliches, weil Polygamie weit unter den Menschen und Nationen verbreitet war. Manche Gesellschaften erlaubten eine unbegrenzte Anzahl an Ehefrauen, bis manche Männer mehr als 700 Frauen hatten, wobei die Sklavinnen nicht mit eingeschlossen waren. Manche Araber hatten mehr als 10 Ehefrauen. Als Ghaylan ibn Salamah Al-Thaqafy den Islam annahm, war er mit 10 Ehefrauen verheiratet. Der Prophet (salla-llahu alayhi wa sallam) wies ihn an, indem er sagte:

{اختر منهن أربعًا وفارق سائرهن}

„Wähle vier von ihnen aus (und scheide dich von dem Rest).” [1]

Polygamie wurde auch von den früheren Griechen in Athen, in China, Babylonien, Syrien, und dem alten Ägypten praktiziert und die Juden waren auch polygam. Der Prophet Sulayman (alayhis-salaam) hatte 700 freie Frauen als Ehefrauen und 300 Sklavinnen. Al-Bukhari überlieferte in seinem Sahih:

{أن سليمان بن داود قال: لأطوفن الليلة بمائة امرأة، تلد كل امرأة غلامًا يقاتل في سبيل الله. فقال الملك: قل إن شاء الله. فلم يقل ونسي. فأطاف بهن ولم تلد منهن إلا امرأة نصف إنسان. فقال النبي صلى الله عليه وسلم: لو قال: إن شاء الله لم يحنث، وكان أرجى لحاجته.}

„Sulaymaan der Sohn Dawuuds sagte: ‚Heute Nacht werde ich zu 100 meiner Frauen gehen, wovon jede einem Sohn das Leben schenken wird, welcher dann auf dem Wege Allahs kämpfen wird.’ Der Engel sagte zu ihm: ‚Sag: inschaa’Allah (mit dem Willen Allahs).’ Aber er tat es nicht, weil er es vergaß. Er ging zu ihnen, aber keine von ihnen brachte ein Kind zur Welt, außer eine Frau, welche ein halbes Kind gebar. Der Prophet (salla-llahu alayhi wa sallam) sagte weiter: ‚Hätte er gesagt: inschaa’Allah, hätte er seinen Schwur nicht gebrochen und er hätte mehr Hoffnung haben können, seinen Wunsch erfüllt zu bekommen.’“ [2]

Auch die christliche Kirche erlaubte die Polygamie und erhob keinen Einwand dagegen.

Die Heirat des Propheten mit 9 Frauen zur gleichen Zeit war lediglich eine Umsetzung der göttlichen Anordnung und Weisheit. Allah sagt:

{فَلَمَّا قَضَىٰ زَيْدٌ مِّنْهَا وَطَرًا زَوَّجْنَاكَهَا لِكَيْ لَا يَكُونَ عَلَى الْمُؤْمِنِينَ حَرَجٌ فِي أَزْوَاجِ أَدْعِيَائِهِمْ إِذَا قَضَوْا مِنْهُنَّ وَطَرًا ۚ وَكَانَ أَمْرُ اللَّـهِ مَفْعُولً}

„Als dann Zaid keinen Wunsch mehr an ihr hatte, gaben Wir sie dir zur Gattin, damit für die Gläubigen kein Grund zur Bedrängnis bestehe hinsichtlich der Gattinnen ihrer angenommenen Söhne, wenn diese keinen Wunsch mehr an ihnen haben. Und Allahs Anordnung wird (stets) ausgeführt.“ (Surah Al-Ahzaab 33:37)

Allah sagt, indem Er die Tatsache erwähnt, dass Er es ist, Welcher es dem Gesandten erlaubte, mehrere Frauen zu heiraten:

{يَا أَيُّهَا النَّبِيُّ إِنَّا أَحْلَلْنَا لَكَ أَزْوَاجَكَ اللَّاتِي آتَيْتَ أُجُورَهُنَّ وَمَا مَلَكَتْ يَمِينُكَ مِمَّا أَفَاءَ اللَّـهُ عَلَيْكَ}

„O Prophet, Wir haben dir (zu heiraten) erlaubt: deine Gattinnen, denen du ihren Lohn gegeben hast, das, was deine rechte Hand (an Sklavinnen) besitzt von dem, was Allah dir als Beute zugeteilt hat …“ (Surah Al-Ahzaab 33:50)

Allah begrenzte dann die Anzahl seiner Ehefrauen auf neun, von denen ihm alle zur Scheidung verboten waren. Allah sagt:

{لَّا يَحِلُّ لَكَ النِّسَاءُ مِن بَعْدُ وَلَا أَن تَبَدَّلَ بِهِنَّ مِنْ أَزْوَاجٍ وَلَوْ أَعْجَبَكَ حُسْنُهُنَّ إِلَّا مَا مَلَكَتْ يَمِينُكَ}

Darüber hinaus ist dir weder erlaubt, Frauen zu heiraten noch sie gegen (andere) Gattinnen einzutauschen, auch wenn ihre Schönheit dir gefallen sollte, mit Ausnahme dessen, was deine rechte Hand (an Sklavinnen) besitzt. (Surah Al-Ahzaab 33:52)

Deshalb wurden die Ehen des Propheten (salla-llahu alayhi wa sallam) durch göttlichen Befehl verursacht. Es ist nicht erlaubt, andere Fälle mit denen des Propheten (salla-llahu alayhi wa sallam) zu vergleichen. Diese Angelegenheit war auf den Gesandten Allahs (salla-llahu alayhi wa sallam) allein beschränkt. Niemandem der muslimischen Ummah ist es erlaubt, unter dem Vorwand, dass der Prophet (salla-llahu alayhi wa sallam) neun Frauen heiratete, mehr als vier Frauen zu heiraten.

Diejenigen, welche den Propheten des Islam kritisieren und Muslime als lüstern brandmarken, befinden sich in offenkundigem Irrtum. Was noch schlimmer ist, ist, dass es Muslime gibt, welche blasphemische Anklagen gegen den Propheten (salla-llahu alayhi wa sallam) richten und das Thema seiner Heiraten als Scherz behandeln. Hätte wahrer Imaan in ihre Herzen Einzug gefunden, hätten sie nicht solchen Gedanken erlaubt, ihren Verstand zu besetzen. Hätten sie sorgfältig die Umstände, die jede Heirat umgab, untersucht, hätten sie anders darüber gedacht.
Der Prophet (salla-llahu alayhi wa sallam) schloss Ehen, um entweder Witwen zu beschützen und zu unterstützen oder um Familien zu trösten, deren Herzen über den Tod ihres geliebten Vaters gebrochen waren oder um den Bund der Liebe mit dem Stamm seiner Frauen zu festigen, oder um eine freie Frau zu ehren, welche Allahs Befehl befolgte und sich gegen die Traditionen ihrer Gesellschaft auflehnte, indem sie einen ehemaligen Sklaven heiratete, anstelle eines Herrn, nur um das Wohlgefallen Allahs zu erlangen.

Wäre der Prophet (salla-llahu alayhi wa sallam) lüstern gewesen, hätte er sich zur Mehrehe entschieden, als er in der Blüte seiner Jugend war, einer Zeit, wo die sexuelle Begierde ihren Höhepunkt erreicht. Jedoch heiratete er mehrere Frauen erst, nachdem er anfing alt zu werden, und seine Begierde nach Frauen nachließ. Im jungen Alter von 25 Jahren war er nur mit einer Frau verheiratet, Khadijah bint Khuwaylid (radiya-llahu anha), welche 15 Jahre älter als er war. Sie war 40 Jahre alt, während er nur 25 Jahre alt war. Er blieb mit ihr verheiratet, bis sie verstarb.

Es sollte auch angemerkt werden, dass alle Frauen, welche er heiratete, vorher schon mal verheiratet waren, mit Ausnahme von `Aishah (radiya-llahu anha).

Die Frauen des Gesandten Allahs (salla-llahu alayhi wa sallam) waren folgende:

1. Sawdah bint Zam‘ah ibn Qays Al-Qurashiyyah (radiya-llahu anha): Der Gesandte Allahs (salla-llahu alayhi wa sallam) heiratete sie, nachdem ihr Mann As-Sakran ibn ‘Amr ibn ‘Abd Shams, verstorben war. Dies fand nach dem Tod seiner Frau Khadijah bint Khuwaylid in Makkah und vor seiner Auswanderung nach al-Madinah statt. Als sie alt wurde, gab sie ihre Tage und Nächte ‘Aishah (radiya-llahu anha).

2. ‘Aishah bint As-Siddiiq (radiya-llahu anha): Der Prophet (salla-llahu alayhi wa sallam) schloss die Ehe mit ihr vor Sawdah. Jedoch konsumierte er diese Ehe erst nach der Heirat mit Sawdah. Unter allen seinen Frauen war ‘Aishah die einzige Jungfrau, die der Prophet (salla-llahu alayhi wa sallam) heiratete.
Seine Heirat mit ‘Aishah war bestimmt dazu, die Bande der Seelenverwandtschaft mit Abu Bakr As-Siddiiq zu stärken, welcher der erste Mann war, der den Islam annahm und der jedes Wort des Propheten (salla-llahu alayhi wa sallam) unterstützte und daran glaubte. Er opferte auch seinen gesamten Reichtum für die Sache Allahs.

3. Hafsah bint ‘Umar ibn Al-Khattab (radiya-llahu anha): Der Gesandte Allahs (salla-llahu alayhi wa sallam) heiratete sie, obwohl sie schon vorher verheiratet war und sie keine Schönheit besaß. Der Prophet (salla-llahu alayhi wa sallam) heiratete sie, wegen der engen Beziehung, die er mit ihrem Vater hatte.

4. Umm Salamah Hind bint Suhayl Al-Makhzumiyyah (radiya-llahu anha): Der Prophet (salla-llahu alayhi wa sallam) heiratete sie, nachdem ihr Ehemann Abu Salamah ibn ‘Abdul-Asad gestorben war. Seine Absicht dahinter war es, ihre Kinder zu versorgen. Als der Prophet (salla-llahu alayhi wa sallam) um ihre Hand anhielt, sagte sie: „Eine Frau wie ich ist nicht geeignet für die Ehe. Ich bin unfruchtbar geworden, bin außerdem eifersüchtig und habe Kinder.“ Der Gesandte Allahs (salla-llahu alayhi wa sallam) antwortete:
{أنا أكبر منك، وأما الغيرة فيذهبها الله، وأما العيال فإلى الله ورسوله}

„Ich bin älter als du, was deine Eifersucht angeht, so wird Allah sie entfernen und was die Kinder betrifft, so sind Allah und Sein Gesandter verantwortlich für sie.“ [3]Der Prophet (salla-llahu alayhi wa sallam) heiratete sie sodann. [4]

5. Zaynab bint Jahsh (radiyaAllahu anhu): Der Gesandte Allahs (salla-llahu alayhi wa sallam) heiratete sie, nachdem sie von ihrem Ehemann Zayd ibn Harithah, dem befreiten Sklaven des Gesandten Allahs (salla-llahu alayhi wa sallam) geschieden wurde. Der Prophet (salla-llahu alayhi wa sallam) belohnte ihre Zustimmung mit Allahs Befehl. Durch diese Heirat führte Allah die Erlaubnis zur Heirat mit der Exfrau des Adoptivsohnes ein, welches zur damaligen Zeit eine schwierige Angelegenheit für die Menschen war. Allah sagt:

{فَلَمَّا قَضَىٰ زَيْدٌ مِّنْهَا وَطَرًا زَوَّجْنَاكَهَا لِكَيْ لَا يَكُونَ عَلَى الْمُؤْمِنِينَ حَرَجٌ فِي أَزْوَاجِ أَدْعِيَائِهِمْ إِذَا قَضَوْا مِنْهُنَّ وَطَرًا ۚ وَكَانَ أَمْرُ اللَّـهِ مَفْعُولً}

„Als dann Zayd keinen Wunsch mehr an ihr hatte, gaben Wir sie dir zur Gattin, damit für die Gläubigen kein Grund zur Bedrängnis bestehe hinsichtlich der Gattinnen ihrer angenommenen Söhne, wenn diese keinen Wunsch mehr an ihnen haben. Und Allahs Anordnung wird (stets) ausgeführt.“ (Surah Al-Ahzaab 33:37)

6. Umm Habibah bint Abu Sufyan (radiya-llahu anha): Der Gesandte Allahs (salla-llahu alayhi wa sallam) heiratete sie, nachdem ihr Ehemann `Ubaydullah ibn Jahsh, vom Islam abtrünnig wurde. Sie hielt sich von ihm fern, bis er starb.
Sie war in ihren Dreißigern, als der Prophet (salla-llahu alayhi wa sallam) sie heiratete. Er schloss die Ehe, während sie in Abessinien war. Der Prophet (salla-llahu alayhi wa sallam) bevollmächtigte Al-Najashy damit, den Ehevertrag abzuschließen. Ihr Waly war Khalid ibn Sa‘id ibn Al-‘Aas. Al-Najashy gab ihr vierhundert Dinar als Sadaaq (Mahr). Dies fand im siebten Jahr nach der Hijrah statt.

7. Juwayriyah bint Al-Harith (radiya-llahu anha): Der Gesandte Allahs (salla-llahu alayhi wa sallam) heiratete sie, nachdem ihr Ehemann Musani‘ ibn Safwan in der Schlacht von Al-Muraysi‘ getötet wurde. Der Gesandte Allahs (salla-llahu alayhi wa sallam) hatte die Absicht dabei, ihren Stamm durch seine Heirat mit ihr zu ehren, insbesondere, nachdem sie als Kriegsgefangene in der Schlacht von Banu Al-Mustaliq genommen wurden.

8. Safiyyah bint Huyay ibn Akhtab (radiya-llahu anha): Der Gesandte Allahs (salla-llahu alayhi wa sallam) heiratete sie, um ihrem gebrochenen Herzen Trost zu spenden, nachdem ihr Vater, Onkel und Ehemann getötet wurden.

9. Maymunah bint Al-Harith Al-Hilaliyyah (radiya-llahu anha): Der Gesandte Allahs (salla-llahu alayhi wa sallam) heiratete sie, nach dem Tod ihres Ehemannes, Abu Rahm ibn `Abdul-`Uzza Al-`Amiry. Diese Heirat fand im 7. Jahr nach der Hijrah statt. Und sie ging zu dem Zeitpunkt auf die 40 zu.


Quelle: ‚Islamic Research Journal‘

Alifta.net> Vereinzelte Fataawa> Muharram Fataawa> Weisheit hinter der Praxis der Mehrehe des Propheten Muhammad;
Band 25, Seite 195 -198

 

[1] Al-Tirmidhy, Sunan, Kapitel: Heirat, Nr. 1128; Ahmad ibn Hanbal, Musnad, Band 2, S. 83; Malik, Al-Muwatta’, Kapitel: Scheidung, Nr. 1243.
[2]Al-Bukhari, Sahih, Kapitel: Heirat, Nr. 5242; Muslim, Sahih, Kapitel: Eide, Nr. 1654; An-Nasaa’y, Sunan, Kapitel: Eide und Gelübde, Nr. 3831; Ahmad ibn Hanbal, Musnad, Band 2, S. 506.
[3]Muslim, Sahih, Kapitel: Begräbnisse, Nr. 918; An-Nasaa’y, Sunan, Kapitel: Heirat, Nr. 3254; Ahmad ibn Hanbal, Musnad, Band 6, S. 307.
[4]‚Al-Isaabah fi Tamyiyz al-Sahaaba’ von Ibn Hajar, Band 4, S. 459.

Teilen