Frage:
Was ist der Unterschied zwischen bestätigter Sunnah (Mu’akkadah) und nicht-bestätigter Sunnah (ghayr Mu’akkadah)? Sind wir verpflichtet, nur die Sunan Muakkadah zu verrichten oder alle Akte, seien sie Mu’akkadah oder auch nicht? Manche Menschen halten sich von bestimmten Akten der Sunnah fern, aus dem Grund, dass sie nicht Mu’akkadah sind.
Bitte raten Sie uns, möge Allah Sie mit dem Besten belohnen.

Antwort:
Die bestätigten Sunan {السُّنَن المُؤَكَّدَة} bezeichnen jede Sunnah (d.h. freiwillige Tat der Anbetung Allahs), zu welcher der Gesandte Allahs (salla-llahu alayhi wa sallam) die Muslime anspornte, wie das Kusuuf (Sonnenfinsternis-Gebet), das Witr-Gebet, das Duhaa-Gebet, und die Sunan Ar-Rawaatib (freiwillige bestätigte Gebete, die regelmäßig vom Propheten verrichtet wurden), welche wir aufrechterhalten sollten, weil Ibn `Umar (radiyaAllahu anhu) sagte:

{حفظت من رسول الله صلى الله عليه وسلم ركعتين قبل الظهر، وركعتين بعدها، وركعتين بعد المغرب، وركعتين بعد العشاء، وركعتين قبل الفجر.}

„Ich bewahrte vom Gesandten Allahs (salla-llahu alayhi wa sallam) zwei (freiwillige) Rak’atayn vor dem Dhuhr und zwei danach, zwei Rak’atayn nach dem Maghrib, zwei nach dem Ischaa‘ und zwei Rak’atayn vor dem Fajr Gebet (zu verrichten).“ [1]

Auch `Aishah (radiya-llahu anha) sagte:

{كان النبي صلى الله عليه وسلم لا يدع أربعًا قبل الظهر.}

„Der Prophet (salla-llahu alayhi wa sallam) ließ nie die vier (Raka’aat) vor dem Dhuhr aus.“ [2]

Diese Sunan wiegen jegliche Mängel des Dieners in seinen fünf verpflichtenden täglichen Gebete {فرائض} auf. Deshalb ist es für den Muslim mustahabb (erwünscht) alle Sunan, die vom Propheten (salla-llahu alayhi wa sallam) berichtet wurden, so weit er in der Lage ist, zu verrichten, indem er den Hadith-Qudsy befolgt, welcher aussagt:

{ولا يزال عبدي يتقرب إلي بالنوافل حتى أحبه...}

„Mein Sklave fährt fort sich Mir durch Nawaafil (freiwillige Taten der Anbetung Allahs) zu nähern, bis Ich ihn liebe …“ [3]

Jedoch sind diese betonten Akte der Sunnah nicht waajib (verpflichtend). Sie sind freiwillig und es liegt keine Sünde auf jemandem, der sie nicht verrichtet.

Und von Allah ist der Erfolg. Mögen Allahs Salaah und der Salaam auf unserem Propheten, seiner Familie und seinen Gefährten sein.


Das Ständige Komitee für wissenschaftliche Forschung und Rechtsfragen
(Bakr Abu Zayd, Salih Al-Fawzan, `Abdul-`Aziz Al Al-Shaykh, `Abdul-`Aziz Bin Baz)

alifta.net> Gruppe 2> Band 4: Fiqh - Taharah> Usul-ul-Fiqh> Unterschied zwischen bestätigter Sunnah und nicht-bestätigter Sunnah> Erste Frage der Fatwa Nr. 18145; Band 4, Seite 9


[1] Al-Bukhary, Sahih, Buch: Freitag, Nr. 1181; Muslim, Sahih, Gebet der Reisenden und dessen Kürzung, Nr. 729; At-Tirmidhy, Sunan, Buch: As-Salah, Nr. 433; Abu Dawud, Sunan, Buch: As-Salah, Nr. 1130; Ibn Majah, Sunan, Buch: Die Iqaamah zum Salah und die Sunnah danach, Nr. 1145; Ahmad ibn Hanbal, Musnad, 2/73; Ad-Darimy, Sunan, Buch: As-Salah, Nr. 1437.

[2] Al-Bukhary, Sahih, Buch: Freitag, Nr. 1182; An-Nasaa’i, Sunan, Qiyaam-ul-Layl und Freiwilliges am Tage, Nr. 1758, Abu Dawud, Sunan, Buch: As-Salah, Nr. 1253; Ibn Majah, Sunan, Buch: Die Iqaamah zum Salah und die Sunnah danach, Nr. 1156; Ahmad ibn Hanbal, Musnad, 6/148; Ad-Darimy, Sunan, Buch: As-Salah, Nr. 1437.

[3] Al-Bukhary, Sahih, Buch: Herzerweichende Überlieferungen, Nr. 6502.

Teilen