Frage:
Wie lautet das Urteil über das Legen des Mushaf auf den Boden für kurze oder längere Zeit? Und muss man ihn an einen Platz legen, der mindestens eine Handspanne vom Boden entfernt liegt?
Antwort:
Das Legen des Mushaf auf eine erhöhte Stelle ist besser, wie einen Stuhl, ins Regal oder Ähnliches, das über dem Boden liegt. Wenn man es aber wegen einer Notwendigkeit auf einen sauberen (tahir) Boden legt, - nicht aber wegen Erniedrigung – z.B. wenn man betet und dabei nichts Hohes hat, vor allem beim Sudjud at-Tilaawah (Rezitationsniederwerfung), dann ist es in Ordnung inschaa'allah. Ich weiß nichts davon, dass dies falsch wäre.
Würde man ihn aber auf einen Stuhl, ein Kissen oder ins Regal tun, dann wäre dies besser. Es wurde vom Propheten (Salla-llahu aleyhi wa sallam) überliefert, dass er die Thora zum überprüfen verlangte, weil die Juden die Steinigung in ihrem Buch verleumdeten. Dabei verlangte er (Salla-llahu aleyhi wa sallam) einen Stuhl, worauf die Thora gelegt wurde. Er (salla-llahu aleyhi wa sallam) ordnete jemandem an, die Thora zu überprüfen, bis der Vers der Steinigung gefunden und das Lügen der Juden bestätigt wurde.
Wenn also die Thora auf den Stuhl gelegt werden soll, wo vieles von den Worten Allahs (subhanahu wa ta’ala) zu finden ist, wie wäre es dann erst mit dem Qur’an, der höher im Rang ist!
Zusammengefasst: Der Mushaf soll auf eine hohe Stelle gelegt werden, wie einen Stuhl, ein zusammengefaltetes Tuch, ins Regal oder in eine Aussparung in der Wand. Dies ist besser. Hierbei wird der edle Qur’an erhoben und die Worte Allahs  respektiert. Und wir kennen keinen Beweis, der verbietet, den Mushaf bei Notwendigkeit auf  reinen, guten Boden zu legen.
Aus den Fataawa von Shaykh Abdul-Aziz Bin Baz / Band 9, Seite 289
Nur ala ad-Darb Sendung, Aufnahme Nr. 7
Übersetzt von Abou Obaida at-Tunisi

Teilen