Frage:
Wir muslimischen Frauen und ihre Töchter haben es sehr schwer im Westen, aufgrund der Umstände der gemischten Lehreinrichtungen, Arbeitsplätze und Plätze (im Allgemeinen). Wir können zwischen zwei Möglichkeiten wählen:
- Entweder haben wir keine Versorgung, bleiben zuhause und sind auf Hilfe angewiesen; als Resultat sinkt unser Lebensstandard auf einen hoffnungslosen Zustand, oder
- wir tragen islamischen Hijab und studieren und arbeiten in dieser Gesellschaft, die keine Trennung für das Mischen (der Geschlechter) vorsieht.

Was ist ihre ehrenwerte Meinung zu diesem Thema?

Antwort:
In Bezug auf diese ernste Sache, glaube ich, es ist verpflichtend, dass ein Muslim geduldig ist und Allahs Religion erhält und daran festhält, um nicht zu denen zu zählen die Allah beschrieb, als Er sagte: {Und unter den Menschen ist manch einer, der sagt: ‚Wir glauben an Allah!‘ Doch wenn er für Allahs Sache Ungemach erleiden muss, so betrachtet er die Anfeindung von Menschen als der Strafe Allahs gleich. Kommt aber Hilfe von deinem Herrn, dann sagt er gewiss: ‚Wahrlich, wir waren mit euch.‘ Ist es nicht Allah, Der am besten weiß, was in den Herzen aller Geschöpfe ist?} (20:10)

Ein Muslim muss Geduldig sein; und wenn man nicht leben kann, ohne auf verbotene Weise den Lebensunterhalt zu bestreiten, sprich, außer durch dem Mischen zwischen Mann und Frau, dann muss diese Sache fallen gelassen werden und man muss Lebensunterhalt woanders suchen, oder in einem anderen Land. War Allahs Erde nicht groß genug, um aus zuwandern? Dies gilt auch für das Suchen nach Wissenschaft.

Wie schön es wäre, wenn eine muslimische Minderheit eigene Schulen gründen könnte, die auf der Religion des Islams sind, an denen Jungs und Mädchen getrennt sind. Wenn man es so macht, gibt es großen Nutzen. Aber wir können das vermischen der Geschlechter niemals erlauben und dies aufgrund der Schwere dieser Sache und der Versuchungen die darin stecken.


Schaikh Ibn al-Utheymin, rahimahullah

Fatwa Nr. 14; al-Aqalliyaat al-Muslimah S.74

Teilen