Frage:
Was ist die Weisheit dahinter, dass das Essen von Kamelfleisch die Wudu nichtig macht? Und tut es dies auch mit der Fleischbrühe davon?

Antwort:
Es wurde authentisch vom Propheten (sallAllahu alayhi wa sallam) berichtet, dass er uns aufgefordert hat, unsere Wudu zu erneuern, nachdem wir Kamelfleisch gegessen haben und er hat uns nicht die Weisheit dahinter offenbart. Wir wissen, dass Allah Allwissend und Allweise ist. Er gebietet Seinen Dienern nur das, was ihnen zum Vorteil im Diesseits und Jenseits gereicht und Er verbietet ihnen das, was für sie schädlich im Diesseits und im Jenseits sein würde.

Der Muslim muss die Gebote Allahs und Seines Gesandten (sallAllahu alayhi wa sallam) ausnahmslos akzeptieren und befolgen, selbst wenn er nicht die Weisheit dahinter kennt. Wir müssen Allah und Seinem Gesandten gehorchen, weil wir zu diesem Grund erschaffen wurden. Deshalb müssen wir gehorchen, während wir daran glauben, dass Allah Allwissend und Allweise ist. Wenn wir die Weisheit Seiner Gebote kennen, dann ist es natürlich umso besser.

Jedoch bricht die Milch eines Kamels und die Fleischbrühe von seinem Fleisch nicht das Wudu. Dies ist nur der Fall beim Essen seines Fleisches gemäß der Aussage des Gesandten (sallAllahu alayhi wa sallam): „Jabir ibn Samura berichtete, dass ein Mann den Gesandten Allahs (sallAllahu alayhi wa sallam) fragte: "Soll ich Wudu machen wegen (demVerzehr von) Schaffleisch"? Er sagte: " Wenn du willst, dann nimm die Gebetswaschung vor und wenn du willst, dann nimm sie nicht vor." Er sagte: " Soll ich Wudu machen wegen (dem Verzehr) von Kamelfleisch?" Er sagte: "Ja" Er fragte: "Kann ich auf den Rastplätzen der Schafe beten?" Er sagte: "Ja". Er fragte: " Kann ich dort beten, wo sich die Kamele niederlassen (d.h. auf deren Rastplätzen)?" Er sagte: "Nein".“ (Hadith sahih bei Muslim)

 

In einem Hadith bei At-Tirmidhi heißt es: "Betet auf den Rastplätzen der Schafe, aber betet nicht auf den Rastplätzen der Kamele." (Hadith hasan sahih)
In manchen Überlieferungen findet man die Ergänzung: "denn sie wurden aus den Schayatin geschaffen". (Hadith bei Ahmad, Abu Dawud, ibn Maja, Al-Albani klassifizierte ihn als Hadith sahih)


Schaykh Abdul-Aziz ibn Baz, rahimahullah

Fataawa von ibn Baz > Kapitel 10 > Buch der Reinigung

Veröffentlicht im Al-Da`wah Magazin, ed. 1424, am 24/7/1414 A.H.; und dem Buch mit dem Titel: "Al-Da`wah" (Fatwas) von seiner Eminenz, Band 2, Seite 65-66

 

Anmerkung:
Es wurde berichtet dass al-Bara’ ibn ‘Aazib sagte: „Der Gesandte Allahs (sallAllahu alaihi wa sallam) wurde gefragt, ob es erlaubt wäre in Kamelpferchen zu beten. Er antwortete: „Betet nicht in Kamelpferchen, denn sie sind von den Schayatin.“ (Abu Dawud 493, als sahih eingestuft von Albani in al-Irwa 176)
Gemäß einer anderen Version von Ibn Majah 769: „… denn sie wurden von den Schayatin erschaffen.“

Es wurde berichtet dass Hamzah ibn ‘Amr al-Aslami sagte: „Der Gesandte Allahs (sallAllahu alaihi wa sallam) sagte: „Auf dem Rücken jedes Kamels ist ein Satan. Wenn ihr es reitet, dann erwähnt den Namen Allahs, Erhaben und Gepriesen sei Er ...“ (Überliefert von Ahmad, 2667; eingestuft als hassan von al-Albani in as-Silsilah as-Sahihah, 2271 )

Shaikh al-Islam Ibn Taymiyyah (rahimahullah) sagte: „Der Prophet (sallAllahu alaihi wa sallam) zeigte an das Kamele von den Schayatin sind, was bedeutet – und Allah weiß es am besten – dass sie von den Arten der Schayatin sind, weil jede störrische, rebellische Kreatur ein Satan ist, egal welches Tier es ist. Deshalb ist der schwarze Hund ein Satan, und Kamele sind die Satane der An’aam-tiere (Kategorie, die Kamele, Rinder, Schafe und Ziegen beinhaltet) und es gibt auch Schayatin unter den Menschen…
Wenn eine Person also Kamelfleisch isst, dann kann es sie feindlich gesinnt und wild werden und sie einige Eigenschaften des Satan entwickeln lassen. Der Satan wurde aus Feuer erschaffen und Feuer wird nur durch Wasser gelöscht, deshalb wird der Mensch dazu angehalten Wudu nach dem Essen des Kamelfleisches zu verrichten, um die teuflische Energie zum Einhalt zu bringen und sie zu unterdrücken. Denn das Herz und die Einstellung des Menschen wird durch die Nahrung, die er zu sich nimmt, beeinflusst.“ (Sharh ‘Umdat al-Faqih, 1/185)

Er sagte auch: „Wenn eine Person nach dem Essen von Kamelfleisch Wudu verrichtet, so wird dies die teuflische Energie und jede negative Konsequenz daraus zum Erliegen bringen, im Gegensatz zu demjenigen, welcher keine Wudu verrichtet, der dann negative Resultate sehen wird. Deshalb wird gesagt, dass die Beduinen, welche kein Wudu nach dem Essen von Kamelfleisch verrichten, daraus resultierend Groll und Missgunst unter einander hegen.“ (Majmu‘ al-Fataawah, 20/523)

Ähnliche Kommentare wurden von Ibn al-Qayyim in „I‘laam al-Muwaqqi‘iin ‘an Rabb il-‘Aalamin“, 2/40 gemacht.

Shaikh Ibn ‘Uthaymin sagte: „Kamelfleisch hat eine starke Auswirkung auf die Nerven und reizt sie. Demzufolge verordnet die moderne Medizin dem jähzornigen Individuum, nicht so viel Kamelfleisch zu essen. Das Verrichten von Wudu heilt und beruhigt die Nerven. Unter dem gleichen Anzeichen verordnete uns der Prophet (sallAllahu alaihi wa sallam) Wudu bei Wut zu verrichten, um sich zu beruhigen.“ (Ash-Sharh al-Mumti‘, 1/308)

Und er sagte: „Ob dies nun der Grund dafür ist oder nicht, der Grund, dass es ein Befehl des Gesandten Allahs (sallAllahu alaihi wa sallam) ist, sollte uns reichen. Wenn wir hinter die Weisheit kommen, dann ist es ein Segen Allahs und ein Zunehmen im Wissen. Wenn wir jedoch den Grund nicht kennen, müssen wir dieses Gebot trotzdem akzeptieren und gehorchen.“

Teilen