Frage:
Der Prophet (sallAllahu alaihi wassallam) sagte in dem Hadith zur Hadsch: “Wer die Hadsch vollzieht, ohne dabei zu freveln oder zu sündigen, kehrt als Neugeborener (ohne Sünden) zurück.” (Sahih Al-Bukhari, Hadith Nr.1723)
Einige der Gelehrten benutzen diesen Hadith als Beweis dafür dass die Hadsch sowohl die kleinen als auch die großen Sünden sühnt, wie erklären Sie diesen Hadith?

Antwort:
Es ist wohl bekannt, dass rechtschaffene Taten kleine Sünden auslöschen, die großen Sünden jedoch werden nicht gelöscht, außer durch Reue. Wie kann eine Hadsch die großen Sünden sühnen, während eine Person damit fortfährt sie zu praktizieren und sie nicht bereut hat?

Rechtschaffene Taten sühnen nur die kleinen Sünden und sie sühnen große Sünden, welche bereut wurden. Eine Person kehrt nicht wie neugeboren von der Hadsch zurück, auch nicht wenn sie bereut, wenn sie dabei weiterhin große Sünden begeht. Vielmehr, gerade auch während der Hadsch kann eine Person sündigen und Verbote übertreten; wie soll es dann möglich sein, dass sie wie neugeboren nach Hause zurückkehrt?

Dies ist nicht der Fall, sondern damit ist gemeint, dass die kleinen Sünden gesühnt werden. Was die großen Sünden (1) betrifft, so werden sie nicht gesühnt, es sei denn mit aufrichtiger Reue (was mit einschließt, dass die Sünden nie mehr wiederholt werden).

Wenn ein Muslim die großen Sünden aufrichtig bereut hat (und dies schließt mit ein, den Menschen, welchen man ihr Recht weggenommen hat, es ihnen wieder zurückzugeben), dann wird er wie neugeboren nach Hause kehren. Deshalb wurde in einem anderen Hadith Folgendes gesagt: Abu Huraira berichtete, dass der Gesandte Allahs (sallAllahu alaihi wassallam) gesagt hat: "Wer die fünf Pflichtgebete am Tag betet, freitags zum Jumuahgebet in die Moschee geht und jeden Ramadan fastet, für den ist die Zeit dazwischen eine Sühne für seine Sünden, wenn er die großen Sünden vermeidet." (Muslim)

Allah, der Erhabene sagt: „Wenn ihr die schwerwiegenden Sünden meidet, die euch verboten sind, tilgen Wir Euch eure bösen Taten und gewähren euch auf eine ehrenvolle Weise Eingang (in den Paradiesgarten).“  (Sure An-Nisa‘ Vers 31)

Die großen Sünden werden also nur durch aufrichtige Reue gelöscht, während die kleinen Sünden durch rechtschaffene Taten gelöscht werden.


Schaykh Abdul-Muhsin al-`Abbaad

___________________________________
Fußnote:
(1) Was ist eine große Sünde?

Die Meinung, welche durch Beweise unterstützt wird, besagt, dass wer immer eine Sünde praktiziert, welche:
1) Eine Haddstrafe in diesem Leben erforderlich macht, sowie Mord, Unzucht oder Diebstahl.  Oder
2) Eine spezifische Warnung diesbezüglich offenbart wurde, sei dies eine Warnung vor Strafe im jenseitigen Leben oder vor Allahs Zorn oder eine Drohung oder
3) die Praxis dieser Sünde vom Propheten Muhammad (sallAllahu alahi wassallam) verflucht wurde,
damit eine große Sünde begeht!

Dies sind in der Tat große Sünden und es muss verstanden werden, dass manche große Sünden größer als andere sind.
Beachte auch, dass das kontinuierliche Praktizieren von kleinen Sünden zur großen Sünde wird.

Von Al-Haafidh adh Dhahabi

Teilen