Frage:
Gibt es einen Beleg dafür, dass die Jinn in die Menschen eindringen können?

Antwort:
Ja, im Buch und in der Sunnah gibt es Belege, dass die Jinn in den Menschen eindringen. Vom Qur’an: „Diejenigen, die Zins verschlingen, stehen nicht anders auf, als einer aufsteht, den der Satan mit Wahnsinn geschlagen hat.“ (Sura al-Baqarah, Vers 275)

Ibn Kathir sagte: „Sie werden am Tag der Auferstehung aus ihren Gräbern aufstehen, wie jemand, der von seiner Bewusstlosigkeit aufsteht, und der Satan ihn verprügelt.“

Aus der Sunnah: „Der Satan befindet sich so nahe am Sohn Adams, wie der Ort, an dem das Blut fließt.“ (Bukhari # 1897)

Al-Ash’ari sagte über die Ahlus Sunna wal Djamaa’ah: „Sie sagen: „Der Jinn tritt in den Körper des durch Krämpfe bewusstlos gewordenen Menschen ein.“ Er belegte es mit dem zuletzt erwähnten Vers.

Abdullah, der Sohn von Imam Ahmed, sagte: „Ich sagte zu meinem Vater: „Es gibt Leute, die behaupten, dass der Jinn nicht in den Körper des Menschen eintritt.“ Dann sagte er: „Mein Sohn, sie lügen. Er spricht gerade durch ihre Zungen.“

Von Imam Ahmad und Al-Baihaqi sind Ahadith überliefert worden, dass ein verrückter Junge zum Propheten (sallAllahu alaihi wa sallam) gebracht wurde. Er sagte zu ihm: „Tritt aus, oh Feind Allahs! Tritt aus, oh Feind Allahs!“ Und in manchen Überlieferungen heißt es: Tritt aus, oh Feind Allahs, ich bin der Gesandte Allahs!“ (Sahih Ibn Majah, Ahmad (Albani)) Dann wurde der Knabe gesund.

Wie du siehst, gibt es zu diesem Thema aus dem edlen Qur’an einen Beleg und aus der Sunnah zwei. Dies ist die Ansicht der Ahlus Sunna wal Djamaa’ah und der Führer der Salaf. Und die Realität bezeugt es. Trotzdem leugnen wir nicht, dass Verrücktheit auch andere Ursachen haben kann, wie z.B. Nervenflattern oder Hirnstörungen u.a.


Schaykh Uthaymin, rahimahullah

Aus ‚Aqidah der sunnitischen Glaubensgemeinschaft‘ - Band 1, Fataawa des ehrenwerten Gelehrten Uthaymin

Teilen