Frage:
Wie lautet das Urteil über eine Frau, die aufgrund von Eifersucht Polygamie hasst, da ja Eifersucht etwas Natürliches bei Frauen ist, und wir lesen von der Eifersucht Aishas (radiya-llahu anha) bezüglich des Gesandten Allahs (salla-llahu alayhi wa sallam)? Wie steht es also damit? Ich habe durch das Lesen einiger Bücher gelernt, dass das Hassen einer der Regeln der Sharia gleichbedeutend mit Kufr ist.

Antwort:
Alles Lob gebührt Allah.

Die Eifersucht einer Frau bezüglich ihres Mannes ist etwas Angeborenes und Natürliches, und man kann einer Frau nicht sagen: „Sei nicht eifersüchtig wegen deines Mannes.“ Wenn eine Person etwas nicht mag, obwohl es in der Sharia vorgeschrieben ist, beeinflusst es sie nicht nachteilig, solange sie nicht die Tatsache hasst, dass es vorgeschrieben ist.
Allah sagt:

{كُتِبَ عَلَيْكُمُ الْقِتَالُ وَهُوَ كُرْهٌ لَّكُمْ ۖ وَعَسَىٰ أَن تَكْرَهُوا شَيْئًا وَهُوَ خَيْرٌ لَّكُمْ ۖ وَعَسَىٰ أَن تُحِبُّوا شَيْئًا وَهُوَ شَرٌّ لَّكُمْ}

„Zu kämpfen ist euch (Muslimen) vorgeschrieben, auch wenn es euch widerwärtig ist. Doch es mag sein, dass euch etwas widerwärtig ist, was gut für euch ist, und es mag sein, dass euch etwas lieb ist, was übel für euch ist.“ (Surah Al-Baqara 2:216)

Die Frau, die eifersüchtig ist, hasst nicht die Tatsache, dass Allah ihrem Mann erlaubt hat, mehr als eine Frau zu heiraten, aber sie hasst es, eine Mitfrau zu haben. Es gibt einen deutlichen Unterschied zwischen diesen beiden Sachen. Daher hoffe ich, dass der Bruder, der diese Frage gestellt hat, und andere Leute, sorgfältig über solche Sachen nachdenken und nicht vorschnell urteilen; ich hoffe, dass sie diese feinen Unterschiede, wodurch sich Urteile unterscheiden, erkennen werden.


Shaikh Ibn Uthaimin, rahimahullah

Aus den Fataawa für das „Ad-Dawa Magazin“

Teilen