Frage:
Sind die Jinn durch die Botschaft Muhammads (sallAllahu alaihi wa sallam) Muslime geworden und haben sie an die vorigen Gesandten geglaubt?

Antwort:
Die Jinn werden zweifellos zur Rechenschaft gezogen um zu sehen, ob sie Allah gehorcht haben oder nicht. Unter ihnen sind Muslime und unter ihnen gibt es Ungläubige, Rechtschaffene und welche, die weniger rechtschaffen sind. Allah sagt in Sura al-Jinn über sie: „Und unter uns gibt es Rechtschaffene, und unter uns gibt es solche, die weniger rechtschaffen sind; wir sind getrennte(n) Wege(n gefolgt).“ (Sura al-Jinn, Vers 11)

Und sie sagen: „Und unter uns sind Gottergebene; und unter uns sind (vom rechten Weg) Abschweifende. Was nun jemanden angeht, der sich (Allah) ergeben hat, so bemüht er sich um (mehr) Besonnenheit. Was aber die (vom rechten Weg) Abschweifenden angeht, so werden sie Brennholz für die Hölle sein.“ (Sura al-Jinn, Verse 14-15)

Und Allah wandte eine Schar der Jinn zum Gesandten Allahs (sallAllahu alaihi wa sallam) hin; sie hörten den Qur’an, glaubten an ihn und gingen aufrufend zu ihren Stämmen zurück. Allah sagte: „Und (gedenke,) als Wir eine kleinere Schar Ginn veranlaßten, sich zu dir zu begeben und dem Qur'an zuzuhören. Als sie zu ihm eingefunden hatten, sagten sie: "Horcht hin!" Als er dann zum Ende kam, kehrten sie zu ihrem Volk zurück, um sie zu warnen. Sie sagten: "O unser Volk, wir haben ein Buch gehört, das nach Musa (als Offenbarung) herabgesandt worden ist, das zu bestätigen, was vor ihm war, und das zur Wahrheit und zu einem geraden Weg leitet.  O unser Volk, erhört Allahs Rufer und glaubt an ihn, so vergibt Er euch (etwas) von euren Sünden und gewährt euch Schutz vor schmerzhafter Strafe." Und wer Allahs Rufer nicht erhört, wird sich (Ihm) auf der Erde doch nicht entziehen können, und er hat außer Ihm keine Schutzherren. Jene befinden sich in deutlichem Irrtum.“ (Sura al-Ahqaf, Verse 29-32)

Dies ist ein Beleg dafür, dass die Jinn an die vorigen Gesandten glaubten und ihre Bücher kannten, denn sie sagten: „… wir haben ein Buch gehört, das nach Musa (als Offenbarung) herabgesandt worden ist, das zu bestätigen, was vor ihm war, und das zur Wahrheit und zu einem geraden Weg leitet.“

Es ist bestätigt überliefert worden, dass der Prophet (sallAllahu alaihi wa sallam) die Jinn, die zu ihm kamen, großzügig behandelte und sagte: „Euch gehört jeder Knochen, über den Allahs Name ausgerufen worden ist. So werdet ihr viel Fleisch vorfinden.“

Deshalb hat der Prophet (sallAllahu alaihi wa sallam) es verboten, sich nach der Notdurft mit Knochen und Mist zu reinigen. Er sagte: „Die Knochen sind die Speise eurer Glaubensbrüder von den Jinn.“ (Muslim # 682)


Schaykh Uthaymin, rahimahullah

Aus ‚Aqidah der sunnitischen Glaubensgemeinschaft‘ - Band 1, Fataawa des ehrenwerten Gelehrten Uthaymin

Teilen