Frage:
Ist es richtig, dass der Kranke sich als Ergebnis der Qur’an-Rezitation denjenigen bildlich vorstellt, der ihm Al-‘Ayn (den bösen Blick) zugeworfen hat, oder dass der Raqi seinen Qarin (Gefährten von den Jinn) auffordert, dem Kranken zu zeigen, wer ihm den bösen Blick zugeworfen hat?

Antwort:
Alles Lob gebührt Allah.

Es ist eine teuflische Handlung und nicht erlaubt, wenn der Kranke sich infolge der Qur’an-Rezitation denjenigen bildlich vorstellt, der ihm den bösen Blick zugeworfen hat, oder wenn der Raqi [1] ihn dazu auffordert, denn es ist das Erflehen der Hilfe der Schayatin. Der Jinn ist derjenige, der ihn die Person visualisieren lässt, die ihn mit dem bösen Blick traf, und das ist haram, da es das Erflehen der Hilfe der Schayatin darstellt und da es zu Feindseligkeit unter den Menschen führt und Angst und Schrecken unter ihnen verbreitet. Es fällt in den Bereich der folgenden Ayah:
{وَأَنَّهُ كَانَ رِجَالٌ مِّنَ الْإِنسِ يَعُوذُونَ بِرِجَالٍ مِّنَ الْجِنِّ فَزَادُوهُمْ رَهَقًا}

„Und (manche) Männer von den Menschen pflegten Zuflucht zu nehmen bei (einigen) Männern von den Jinn, doch mehrten sie so (bei) ihnen die Drangsal.“ (Surah Al-Jinn 72:6)

Und Allah weiß es am besten.

 
Das Ständige Komitee für wissenschaftliche Forschung und Rechtsurteile

Al-Lajnah al-Da’imah li-l-Buhuth al-`Ilmiyyah wa-l-Ifta’


[1]Derjenige, der Ruqyah durchführt.