Mir fiel die Zeitung „Al-Madinah“ vom 2.30.1398 n. H. in die Hände, mit einem Artikel mit dem Titel "Von Angesicht zu Angesicht", verfasst von einer, die sich Nura bint Abdullah nennt. In Kürze erzählt Nura, sie traf sich mit vielen Frauen, darunter auch dem weiblichen Dekan der Fakultät für Bildung in Jeddah, die Faiza heißt. Sie erwähnt Faizas Verwunderung darüber, dass es keine Frauen gibt, welche die Jungen bis zur fünften Klasse an Grundschulen unterrichten. Nura unterstützte Faizas Ansichten in ihrem Artikel mit zahlreichen Begründungen.

Ich persönlich halte es - dank Faiza, Nura und ihrer Kollegen mit ihrer Sorge um den Unterricht unserer kleinen Jungen und ihr Wohlergehen - für meine Pflicht, zu betonen, dass ihr Vorschlag schlechte und schädliche Konsequenzen bringt. Wenn Frauen die Jungen in der Grundschule unterrichten würden, hieße das, dass sie sich unter die Jungen mischen, die sich gerade im Stadium der Pubertät oder der Heranwachsenden befinden, denn manche beenden das Grundschulstadium nicht, bevor sie die Pubertät erreicht haben, einige haben sie sogar beendet. Wenn ein Junge das Alter von 10 erreicht hat, wird er als Heranwachsender behandelt. Er entwickelt eine natürliche Neigung zu Frauen. Manche wie er könnten schon heiraten und tun, was Männer tun.

Und es gibt noch etwas: wenn Frauen die Jungen unterrichten, führt das zum Mischen beider Geschlechter. Es wird dann mit dem nächsten Schritt weitergehen und zweifellos zum Mischen beider Geschlechter in jeder Klassenstufe führen. Die schlimmen Ergebnisse von derartigem Mischen sind wohlbekannt. Die verheerenden Folgen dieser Unterrichtsform können in anderen Ländern beobachtet werden. Wer das geringste Wissen von den Schari'ah-Beweisen besitzt und von dem, was in der Ummah unserer Tage auftritt, der weiß, was den Jungen und Mädchen durch solche Praktiken angetan wird.

Ich vermute, dass Nura und Faiza bezüglich diesem Vorschlag von Satan oder seinen Vertretern inspiriert waren. Es ist ohne Zweifel etwas, das unseren Feinden und den Feinden des Islam gefallen würde, und es ist von dem, wofür diese Feinde offen oder im Geheimen plädieren.
Deshalb bestehe ich darauf, dass die Tür zu dieser Sache vollkommen verschlossen bleibt. Unsere Jungen müssen weiterhin in allen Klassenstufen von Männern unterrichtet werden; ähnlich müssen die Mädchen in allen Klassenstufen weiter von Frauen unterrichtet werden. Dies wird unsere Religion bewahren und unsere Mädchen und unsere Jungen beschützen.
Es genügt, wenn unsere respektierten Lehrerinnen ihre Verantwortung so gut sie können mit Reinheit, Ernsthaftigkeit und Sabr im Unterrichten unserer Mädchen erfüllen. Und auch die Männer müssen ihre Verantwortung so gut sie können mit Reinheit, Ernsthaftigkeit und Sabr im Unterrichten unserer Jungen in jeder Altersstufe erfüllen.

Es ist darüber hinaus wohlbekannt, dass ein Mann mehr Sabr und Stärke im Unterrichten von Jungen jeder Altersstufe besitzt. Es ist ebenso wohlbekannt, dass die Jungen vor allem die der höheren Klassenstufen ihren männlichen Lehrer respektieren und schätzen. Sie sind williger, sich ihm unterzuordnen und zu akzeptieren, was er sagt. Wenn sie Frauen in den verschiedenen Klassenstufen unterrichten würden, haben sie nicht dieselben Eigenschaften, Sabr und Stärke wie sie Männer besitzen. Es wird authentische vom Propheten (sallAllahu alayhi wa sallam) berichtet, dass er sagte: "Weist eure Kinder an, im Alter von sieben zu beten. Und schlagt sie (leicht), wenn sie es im Alter von 10 nicht tun. Und trennt ihre Betten." (Ahmad, Abu Dawud und al-Hakim. As-Suyuti gab eine Bemerkung ab, die aufzeigt, dass er Sahih ist.)

Dieser Hadith betont, was wir über die Gefahren gesagt haben, wenn man Jungen und Mädchen in den Klassen mischt. Die zahlreichen Beweise hierfür sind im Qur'an, in der Sunnah und in der Erfahrung der Ummah von heute zu finden, aber ich möchte hier nicht alle aufzählen, um es kurz zu machen.
Das Wissen unserer Regierung, möge Allah ihnen Verständnis geben, ebenso wie das des Bildungsministers und des Präsidenten des Direktoriums für Mädchenbildung genügt uns, um dieses Thema hier zu vertiefen.

Ich bitte Allah, uns alles zu gewähren, was für diese Ummah von Nutzen ist; und uns unsere männlichen und weiblichen Jugendlichen gut zu machen; und ihnen Zufriedenheit in diesem Leben und ihm Jenseits zu geben. Er ist As-Sami‘, Der Antwortende. Und Friede und Segen seien auf unseren Propheten Muhammad und seiner Familie und Gefährten.


Schaykh Abdul-Aziz ibn Baz, rahimahullah

Fataawa al-Mar´ah

Teilen