Frage:
Es gibt viele verschiedene Arten von Puppen, manche sind aus Baumwolle und sie sind mehr wie ein Sack mit verschiedenen Teilen als Kopf, zwei Armen und zwei Füßen. Andere Puppen wiederum ähneln sehr einem Menschen, sie sprechen, weinen und laufen.
Was ist das Urteil über das Herstellen oder Kaufen solcher Puppen, die zur Unterhaltung und Erziehung kleiner Mädchen hergestellt werden?

Die Antwort:
Was solche Puppen betrifft, die einige Glieder besitzen, einen Kopf haben und keine nahe Ähnlichkeit mit dem Menschen besitzen, so gibt es keinen Zweifel dass sie erlaubt sind. Es ist diese Art von Puppen mit welcher Aischa (radiallahu anha) gespielt hat. Wenn die Puppe jedoch sehr einem Menschen ähnelt, so als wenn du jemanden anschaust, insbesondere wenn sie sich bewegen und sprechen, dann bezweifle ich die Erlaubnis solcher Puppen, denn es ist eine absolute Nachbildung zu dem was Allah erschaffen hat.

Es ist ersichtlich, dass die Puppen mit denen Aischa (radiallahu anha) gespielt hat keine Ähnlichkeit mit solchen Puppen hatten, deswegen ist es richtiger, solche Puppen zu vermeiden; aber ich versichere nicht, dass es nicht erlaubt ist.

Wir müssen daran denken, dass in manchen Fällen für Kinder etwas erlaubt ist, während es für Erwachsene nicht erlaubt ist. Es liegt in der Natur des Kindes, dass es gerne mit Spielzeug spielt und sich amüsiert. Und sie sind nicht verantwortlich für irgend eine Art von Gottesdienst, sonst hätten wir vielleicht darüber diskutieren können ob solche Spiele und Vergnügungen Zeitverschwendung sind.

Wenn eine Person in dieser Angelegenheit sicher gehen möchte, entfernt sie das Gesicht der Puppe (z.B. durch Erwärmung, die Gesichtszüge können weggeformt werden).


Schaikh Ibn Uthaimin, rahimahullah
 
Majmu' Fataawa wa Rasaa'il as-Shaikh: 3/155 - Kapitel 14, Seite 207

Teilen