Die Scheidung, welche auf erneuerte (Bida‘) Weise praktiziert wird ist verboten und findet auf folgende Weisen statt:

  • Das gleichzeitige dreimalige Aussprechen der Scheidung.
  • Das Scheiden der Frau während ihrer Menstruationsphase.
  • Das Scheiden der Frau in ihrer (rituellen) Reinheitsphase, nachdem der Ehemann sexuellen Verkehr mit ihr hatte.

Es ist verboten, auf diese Weise eine Scheidung zu praktizieren.

Es gibt die Meinung, dass die gleichzeitige 3-malige Scheidung eine unwiderrufliche Scheidung ist, so dass der Ehemann sie nicht mehr heiraten kann, jedoch ist die richtige Meinung die, dass sie als eine ausgesprochene Scheidung gilt, während der Ehemann eine Sünde begangen hat.

Das Scheiden während der Menstruation, als auch während der Reinheitsphase, nachdem der Ehemann sexuellen Verkehr mit ihr hatte, verlangt, dass der Mann sie zurück nehmen und abwarten soll, bis sie in der Reinheitsphase ist, in welcher er sie nicht berührt hat, um dann die Scheidung in Wahrheit nach der Sunnah auszusprechen, wenn er es immer noch vorhat. Dies verlangte der Prophet (salla-llahu alayhi wa sallam) bei Abdullah ibn ‘Umar, der seine Frau während der Menstruation schied.

‘Umar ibn al-Khattab schlug jeden Mann, welcher seine Frau gleichzeitig mit drei Scheidungsformeln schied und der Prophet (salla-llahu alayhi wa sallam) wurde wütend, als dies geschah und er sagte: „Wird mit dem Buch Allahs gespielt, während ich noch unter euch bin?“ (An-Nasaa‘i 3401)

Deshalb sollte jeder Mann wissen, dass es verpflichtend für ihn ist, seine Frau nach der Sunnah zu scheiden, und dass es ihm verboten ist, sie nach Art der Bid’a zu scheiden und dass dadurch viele Probleme für die Ummah entstehen. Sie müssen Allah fürchten, weil die Scheidung eine ernste Angelegenheit ist, mit der nicht gespielt werden darf.


Schaykh Saalih Al-Fawzaan, hafidhahullah

Auszugsweise entnommen aus „A Summary of Islamic Jurisprudence“, Band 2 von Schaykh Dr. Saalih al-Fawzaan

Teilen