Frage:
Was sind die Rechte der Ehepartner?

Antwort:
Die Ehe hat wichtige Auswirkungen auf das Leben, birgt aber auch große Herausforderungen, denn die Ehe bedeutet eine innige Verbindung zwischen dem Ehemann und seiner Ehefrau und verlangt von jedem Partner bestimmte Rechte des jeweils anderen zu erfüllen: physische Rechte, soziale Rechte und finanzielle Rechte.

Beide Ehepartner sollten sich gegenseitig in rechtlicher Weise behandeln und jeder von ihnen sollte seine Aufgabe ohne Widerwillen oder Nachlässigkeit erfüllen. "Und geht in rechtlicher Weise mit ihnen um." [Sura an-Nisa 4:19]

"Und ihnen (den Frauen) steht in rechtlicher Weise (gegenüber den Männern) das gleiche zu, wie (den Männern) gegenüber ihnen. Doch die Männer haben ihnen gegenüber einen gewissen Vorzug." [Sura al-Baqara 2:228]

Es gilt die Gleichung: Solange jeder Ehepartner seine Aufgaben erfüllt, entsteht das glückliche und angenehme Miteinander. Werden die Aufgaben vernachlässigt, treten die Probleme und Streitigkeiten auf und das Leben wird zur Hölle. In vielen Ahadith findet sich die Aufforderung an die Männer zur guten und respektvollen Behandlung der Ehefrau. So sagt der Prophet (sallAllahu alayhi wa sallam): "Seid gut zu den Frauen, denn sie sind aus einer Rippe erschaffen worden. Die gekrümmteste Rippe ist die höchste. Willst du sie gerade biegen, brichst du sie. Wenn du sie lässt, bleibt sie geschwungen. So behandelt die Frauen gut." (Überliefert bei Bukhari & Muslim)

In einer anderen Überlieferung sagt er (sallAllahu alayhi wa sallam): "Die Frau ist aus einer Rippe erschaffen worden, und sie wird niemals gerade sein; wenn du sie mit Genuss erlebst, dann erlebst du sie trotz ihrer Krümmung. Willst du sie gerade biegen, brichst du sie. Und sie brechen bedeutet, dich von ihr scheiden zu lassen." (überliefert bei Muslim)

Der Gesandte Allahs (sallAllahu alayhi wa sallam) sagte auch: "Ein gläubiger Ehemann soll niemals seine gläubige Frau hassen. Wenn er eine bestimmte Angewohnheit an ihr nicht mag, so mag er doch eine andere bei ihr finden, die ihm gefällt." (überliefert bei Muslim)

In diesen Ahadith finden wir Aussagen darüber, wie ein Mann seine Frau behandeln und ihr Nachsicht und Feingefühl zukommen lassen soll, weil ihre Natur anders ist als die des Mannes. Auch versteht man aus diesen Ahadith, dass der Mann abzuwägen hat und keine voreiligen Schlüsse ziehen soll. Wenn ihm ein bestimmter Charakterzug nicht gefällt, so soll er diesen mit ihren anderen guten Charakterzügen vergleichen und nicht von einem negativen Blickwinkel betrachten. Der Mann soll seine Frau nicht hassen oder verabscheuen. Viele Ehemänner erwarten von ihren Ehefrauen vollkommen zu sein, was unmöglich ist; sie selbst sind es schließlich auch  nicht. Diese unmögliche Erwartung führt oftmals zu Depressionen und Unglück und hindert sie daran, ihr eheliches Leben zu genießen, oder hat sogar die Scheidung zur Konsequenz. Wie der Prophet (sallAllahu alayhi wa sallam) sagte: "Willst du sie gerade biegen, brichst du sie. Und sie zu brechen, heißt, dich von ihr scheiden zu lassen." (überliefert bei Muslim)

Daher sollte der Mann immer nachsichtig und milde mit seiner Ehefrau sein, solange ihre Fehler kein religiöses oder moralisches Verbot darstellen. Die Ehefrau hat unter anderem das Recht, dass ihr Ehemann für sie sorgt und aufkommt, sie mit Nahrung und Kleidung, einer Wohnstätte und allem, was sie benötigt, versorgt. "Und demjenigen, dem das Kind geboren wurde, obliegt es, für ihre Versorgung und Kleidung in rechtlicher Weise aufzukommen." [Sura al-Baqara 2:233)

Der Prophet sall Allahu alayhi wa sallam sagte: "Und ihnen steht zu, dass ihr sie in rechtlicher Weise versorgt und kleidet." (Muslim)

Jemand befragte ihn (sallAllahu alayhi wa sallam) über die Rechte seiner Ehefrau und er antwortete: "Du sollst ihr zu essen geben, wenn du isst, sie kleiden, wenn du dich kleidest. Du sollst nicht ihr Gesicht schlagen und sie nicht beschimpfen, und sie (bei Streitigkeiten) nicht meiden, außer zu Hause (im Ehebett)." (überliefert bei Abu Dawud und Ibn Maja)

Sie hat auch das Recht, dass sie gleich behandelt wird, wenn ihr Mann eine weitere Ehefrau hat. Die Gleichbehandlung bezieht sich auf die finanziellen Ausgaben, die Wohnstätte und in allen anderen Dingen, die einer Gleichbehandlung bedürfen. Eine Frau der anderen vorzuziehen, stellt eine sehr große Sünde dar. So sagt der Gesandte Allahs (sallAllahu alayhi wa sallam): "Derjenige, der zwei Frauen hat und eine der anderen vorzieht, erscheint am Tag der Auferstehung mit einer krummen Körperhälfte." (Abu Dawud, Tirmidhi, Ibn Maja)

In Sachen Liebe und Zuneigung stellt es keine Sünde dar, wenn man sie nicht gleich behandelt, weil es nicht in der Macht des Mannes liegt. So sagt Allah subhanahu wa ta ‘ala: "Und ihr werdet zwischen den Frauen nicht gerecht handeln können, auch wenn ihr danach trachtet." [Sura an-Nisa 4:129]

Der Prophet (sallAllahu alayhi wa sallam)  behandelte seine Frauen in allen Angelegenheiten gleich und sagte: "Oh Allah, das ist meine Gleichbehandlung in den Dingen, die in meiner Macht stehen, tadle (bestrafe) mich nicht für das, was nicht in meiner Macht steht." (Abu Dawud, at-Tirmidhi, Ibn Maja)

Anders kann es jedoch hinsichtlich der Gleichbehandlung sein, wenn die eine Frau einverstanden ist, dass die andere bevorzugt wird. So war Sauda (radiAllahu anha), die Ehefrau des Propheten (sallAllahu alayhi wa sallam), einverstanden, dass ihre eine Nacht ‘Aischa (radiAllahu anha) zuteilwird.
Als der Prophet (sallAllahu alayhi wa sallam) krank war, fragte er: "Bei wem bin ich morgen? Bei wem bin ich morgen?" Da erlaubten ihm seine Frauen, dort zu verweilen, wo er möchte, und so verbrachte er die letzte Zeit seines Lebens im Haus von ‘Aischa, bis er starb. (Bukhari und Muslim)

Die Rechte des Mannes aber sind gewaltiger. So sagt Allah subhanahu wa ta ala: "Und ihnen (den Frauen) steht in rechtlicher Weise (gegenüber den Männern) das gleiche zu, wie (den Männern) gegenüber ihnen. Doch die Männer haben ihnen gegenüber einen gewissen Vorzug." [Sura al-Baqara 2:228]

Der Mann steht in Verantwortung für die Frau, sorgt für sie und geht mit ihr den geraden Weg. So sagt Allah subhanahu wa ta ‘ala: "Die Männer stehen in Verantwortung für die Frauen wegen dessen, womit Allah die einen von ihnen vor den anderen ausgezeichnet hat und weil sie von ihrem Besitz (für sie) ausgeben." [Sura an-Nisa 4:34]

Zu den Rechten des Ehemannes zählt, dass sie ihm in allen Dingen, solange sie keine Sünde darstellen, gehorcht und seine Geheimnisse und sein Vermögen hütet und schützt. Der Prophet (sallAllahu alayhi wa sallam) sagte: "Würde ich jemanden befehlen, sich vor jemand anderem (außer Allah) nieder zu werfen, so würde ich der Frau befehlen, sich vor ihrem Ehemann nieder zu werfen." (Abu Dawud, at-Tirmidhi)

Auch sagte der Gesandte Allahs (sallAllahu alayhi wa sallam): "Wenn der Mann seine Frau zu Bett bietet, sie sich aber weigert und er mit Ärger über sie einschläft, verfluchen sie die Engel bis zum nächsten Tag." (Bukhari, Muslim)

Zu seinen Rechten zählt auch, dass sie keine Handlung ausführen darf, die sein erlaubtes Bedürfnis komplett hindert. So sagt der Prophet (sallAllahu alayhi wa sallam): "Es steht der Frau nicht zu, zu fasten, wenn ihr Mann anwesend ist und es nicht möchte. Und sie darf ohne seine Erlaubnis niemanden in sein Haus eintreten lassen." (Bukhari, Muslim)

Auch erklärte der Gesandte Allahs (sallAllahu alayhi wa sallam), dass die Zufriedenheit des Ehemannes mit seiner Ehefrau ein Grund für die Ehefrau ist, ins Paradies einzutreten. So überliefert at-Tirmidhi einen Hadith, den Umm Salama (radiAllahu anhu) berichtete, in dem der Prophet (sallAllahu alayhi wa sallam) sagte: "Eine Frau, die stirbt und ihr Ehemann ist zufrieden mit ihr, wird ins Paradies eintreten." (at-Tirmidhi, Ibn Maja)


Schaikh Salih al-Uthaymin, rahimahullah

Vortragsreihe des ehrenwerten Schaikh Muhammad ibn Salih al-Uthaymin – B. 1, S. 110 - 119

Teilen