Mein Ratschlag an diese Männer (, die ihrer Ehefrau bei Streit mit Scheidung drohen/ausarten usw.) ist, dass sie Männer im wahrsten Sinne des Wortes werden sollen, und sie sollten sich beherrschen und nicht zornig werden. Ein Mann sagte zum Propheten (salla-llahu alayhi wa sallam): „Rate mir." Er sagte: „Zürne nicht." Der Mann wiederholte seine Frage ein paar Mal und jedes Mal antwortete der Prophet (salla-llahu alayhi wa sallam ): „Zürne nicht.“ (Bukhari, Fath al-Bari 10/456)

Das Heilmittel für die Streitigkeiten, die zwischen den Ehegatten auftreten ist nicht, dass der Ehemann sie aus dem Haus vertreibt und sie zu ihrer Familie schickt; dies ist nicht erlaubt, außer unter extremen Umständen. Vielmehr ist es für ihn angebracht, liebevoll mit seiner Frau umzugehen und ihr Fehlverhalten zu entschuldigen. Und der Gesandte Allahs (salla-llahu alayhi wa sallam) sagte: Ein Gläubiger soll niemals eine Gläubige hassen. Wenn er eine bestimmte Angewohnheit von ihr (d.h. der Ehefrau) nicht mag, so mag er doch eine andere bei ihr finden, die ihm gefällt.“ (Berichtet von Abu Hurayrah; Muslim; Riyad-us-Salihin Nr. 275)

So ziemt es sich für einen Mann im wahrsten Sinne des Wortes ein Mann zu sein. Wer vergisst all die guten Taten, wenn eine üble Tat auftritt? Wer vergisst all die guten Taten, wenn sie eine üble Sache befällt? (Antwort) Die Frau.
Bist du damit zufrieden, dich so zu vermindern, bis du auf die Ebene der Frau gelangst? Wenn du eine üble Tat von ihr siehst sagst du: „Ich habe noch nie etwas Gutes von dir gesehen!"

So rate ich unseren Brüdern, wenn zwischen ihnen und ihren Frauen Probleme auftreten, müssen sie geduldig bleiben; erdulden; und sich gegenüber der Frau so verhalten, wie wir vom Propheten (salla-llahu alayhi wa sallam) diesbezüglich angewiesen wurden. Er sagte: „Die Frau ist aus einer (gekrümmten) Rippe geschaffen worden, und der am stärksten gekrümmte Teil ist in der oberen Region. Wenn du sie gerade biegen willst, wirst du sie brechen, und wenn du sie lässt, wie sie ist, wird sie verbogen bleiben." (Al-Bukhari und Muslim)

Anmerkung: In einer anderen Version von Bukhari und Muslim heißt es: „Die Frau ist wie eine Rippe: Wenn du versuchst, sie gerade zu biegen, würdest du sie zerbrechen, und wenn du aus ihr Nutzen ziehen möchtest, kannst du es trotz ihres Gebogenseins."

Eine weitere Version von Muslim lautet: „Die Frau ist aus einer Rippe geschaffen worden und du kannst sie nicht gerade machen. Wenn du von ihr Nutzen haben willst, so tu es trotz ihres Gebogenseins. Wenn du jedoch versuchst, sie gerade zu biegen, wirst du sie brechen, und sie brechen heißt sie verstoßen." (Riyad us-Salihin Nr. 273) Anmerkung Ende

Dies ist, was vom Propheten (salla-llahu alayhi wa sallam) gesagt wurde. Und wenn der Mann Allah und Seinem Gesandten im Umgang mit seiner Familie gehorcht, so wird Allah die Feindseligkeit und den Hass in ihrem Herzen (füreinander) durch Mitgefühl und Liebe ersetzen. Allah, der Erhabene sagt:

{وَلَا تَسْتَوِي الْحَسَنَةُ وَلَا السَّيِّئَةُ ۚادْفَعْ بِالَّتِي هِيَ أَحْسَنُ فَإِذَا الَّذِي بَيْنَكَ وَبَيْنَهُ عَدَاوَةٌ كَأَنَّهُ وَلِيٌّ حَمِيمٌ}

„Nicht gleich sind die gute Tat und die schlechte Tat. Wehre mit einer Tat, die besser ist, (die schlechte) ab, dann wird derjenige, zwischen dem und dir Feindschaft besteht, so, als wäre er ein warmherziger Freund." (Surah Fussilat 41:34)

Die Herzen sind in der Hand Allahs, des Erhabenen. Wehrt das Schlechte mit dem was besser ist ab, oh ihr Gläubigen!


Schaykh ibn Uthaymin, rahimahullah

Aus einer Audioaufnahme des Schaykhes

Teilen