Frage:
Ich habe eine Frau und fünf Kinder, inklusive Säuglinge und Kleinkinder. Meine Frau erfüllt weder ihre Haushaltspflichten, noch ihre Ehepflichten, und sie kümmert sich nicht um die Reinheit meiner Kinder. Sie kümmert sich nicht um mich und akzeptiert auch nicht meinen Ratschlag oder meine Bitten. Z.B. gehorcht sie mir nicht, wenn ich sie ins Bett rufe und sie verlässt das Haus gleichgültig ohne meine Erlaubnis. Manchmal komme ich nach Hause und sehe die Kinder weinen, während sie nicht bei ihnen ist. Ich weiß nicht, wohin sie geht, wenn sie draußen ist. Sie könnte einige Hausarbeiten verrichten, wie Kochen, oder Tee oder Kaffee für mich und das Waschen der Wäsche, aber sie tut nichts dergleichen; viel schlimmer, sie wird sogar aggressiv.

  • Was soll ich mit dieser Frau tun?
  • Was soll ich mit ihr tun, damit sie geheilt wird und mir gehorcht?
  • Ist eine Heilung möglich?

Möge Allah Sie mit dem Besten belohnen.

Antwort:
Wenn die Realität so ist, wie du beschrieben hast, solltest du sie beratschlagen und ihr die Rechte des Ehemannes erklären und die Rechte der Kinder an ihr und du solltest dies in einer freundlichen und sanften Art tun. Sage ihr, dass es nicht erlaubt ist, das Haus des Ehemannes ohne seine Erlaubnis zu verlassen. Leite sie mit Liebe und Frieden darin an, ihre Pflichten dir gegenüber zu erfüllen und erfülle du auch ihre Rechte!

Bitte ihre Eltern und Mahaarim dir zu helfen. Wenn sie positiv reagiert, wird es gut sein – Alhamdulillah; ansonsten verbanne sie im Bett. Wenn dies nicht hilft, dann […] [1] sie leicht in einer disziplinarischen Art und Weise, aber nicht aus Rache. Wenn sie dann gehorsam wird, behandle sie gut und freundlich und pflege guten Umgang mit ihr. Wenn sie jedoch hartnäckig bleibt und eine Aussöhnung nicht möglich ist, solltest du entweder geduldig sein oder dich von ihr scheiden. Allah sagt:

{الرِّجَالُ قَوَّامُونَ عَلَى النِّسَاءِ بِمَا فَضَّلَ اللَّـهُ بَعْضَهُمْ عَلَىٰ بَعْضٍ وَبِمَا أَنفَقُوا مِنْ أَمْوَالِهِمْ ۚ فَالصَّالِحَاتُ قَانِتَاتٌ حَافِظَاتٌ لِّلْغَيْبِ بِمَا حَفِظَ اللَّـهُ ۚ وَاللَّاتِي تَخَافُونَ نُشُوزَهُنَّ فَعِظُوهُنَّ وَاهْجُرُوهُنَّ فِي الْمَضَاجِعِ وَاضْرِبُوهُنَّ ۖ فَإِنْ أَطَعْنَكُمْ فَلَا تَبْغُوا عَلَيْهِنَّ سَبِيلًا ۗ إِنَّ اللَّـهَ كَانَ عَلِيًّا كَبِيرًا ﴿٣٤﴾ وَإِنْ خِفْتُمْ شِقَاقَ بَيْنِهِمَا فَابْعَثُوا حَكَمًا مِّنْ أَهْلِهِ وَحَكَمًا مِّنْ أَهْلِهَا إِن يُرِيدَا إِصْلَاحًا يُوَفِّقِ اللَّـهُ بَيْنَهُمَا ۗ إِنَّ اللَّـهَ كَانَ عَلِيمًا خَبِيرًا}

„Die Männer stehen in Verantwortung für die Frauen wegen dessen, womit Allah die einen von ihnen vor den anderen ausgezeichnet hat und weil sie von ihrem Besitz (für sie) ausgeben. Darum sind die rechtschaffenen Frauen (Allah) demütig ergeben und hüten das zu Verbergende, weil Allah (es) hütet. Und diejenigen, deren Widersetzlichkeit ihr befürchtet, - ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie. Wenn sie euch aber gehorchen, dann sucht kein Mittel gegen sie. Allah ist Erhaben und Groß. Und wenn ihr Widerstreit zwischen den beiden befürchtet, dann setzt einen Schiedsrichter aus seiner Familie und einen Schiedsrichter aus ihrer Familie ein. Wenn sie (beide) eine Aussöhnung wollen, wird Allah sie (beide) in Einklang bringen. Gewiß, Allah ist Allwissend und Allkundig.” (Surah An-Nisaa‘ 4:34-35)

Wenn die Heilung, die die Menschen dir geraten haben, Ruqyah ist, weil sie denken, dass sie von Al-‘Ayn (böser Blick) getroffen wurde, dann liegt kein Fehler darin. Ruqyah sollte das Rezitieren von Aayaat, Du`a', oder ähnlichen Aussagen beinhalten, welche keinen Schirk beinhalten.
Wenn sie unter einer psychischen Krankheit leidet, dann bringe sie zum Psychiater [2]. Vielleicht wird Allah sie heilen. Wenn ihre Heilung jedoch in Sihr besteht, so ist dies verboten und du würdest eine große Sünde begehen, wenn du sie damit heilen wolltest.

Und bei Allah ist der Erfolg. Allahs Salah und Salam seien auf unserem Propheten Muhammad, sowie auf seiner Familie und seinen Gefährten.

 

Das Ständige Komitee für wissenschaftliche Forschung und Rechtsfragen
(`Abdul-`Aziz ibn `Abdullah ibn Baz, `Abdullah ibn Qa`ud, `Abdullah ibn Ghudayyan, `Abdul-Razzaq `Afify)

Fataawa al-Lajnah ad-Daa’imah lil buhuuth al-'Ilmiyyah wal-Iftaa', Fatwa Nr. 6295

 

[1]Aus Kuffar-rechtlichen Gründen kann dies leider nicht ausgeschrieben werden.

[2]  Anmerkung: es sei darauf hingewiesen das hier nicht klar ist, ob ein Psychiater, der Kaafir ist gemeint ist, oder ob dieser wissender Muslim sein muss, daher dem Patienten keinen Kufr oder sonstiges Übel des Nicht-islamischen, das der Schari’ah wiederspricht und entgegensteht einreden wird.

Teilen