Frage:

  • Ist das Vermischen (von Männern und Frauen) auf der Hochzeit {الزَّوَاج} erlaubt?
  • Sowie das Tanzen der Männer mit ihren Mahram-Frauen und mit Nicht-Mahram-Frauen?
  • Und wenn die Männer allein unter sich sind, wäre daran etwas auszusetzen?

Antwort:

  • Es ist rechtens die Eheschließung {الزَّوَاج} zu verkünden und zu offenbaren, indem der Duff (Tamburinartiges Instrument ohne Schellen) dazu von den Frauen benutzt wird. Aber das Vermischen von Männern mit Frauen ist nicht erlaubt, wenn sie untereinander keine Mahrams sind. Dies ist Munkar (das Inakzeptable oder Abzulehnende, laut Schari'ah u. gesundem muslimischen Verstand), das verhindert werden muss. Wenn manche der männlichen Mahaarim mit ihren Schwestern oder Tanten verweilen, so wird dies nicht schaden, jedoch sollten sie nicht mit ihnen tanzen, weil dies zum Verderben führen kann. Es ist auch eine Art der Verweiblichung {التخنث}, und ziemt sich Männern nicht. Überdies könnte es zu Übeln führen. Dies ist nur den Frauen erlaubt.
  • Es (das Tanzen) sollte (von Frauen) auch nicht in Gegenwart von (Mahram-)Männern getan werden, weil es zu bösem Verdacht {سوء الظن} und zu Vorwürfen über diesen Mann oder die Frauen führen kann, welche mit ihren Brüdern, Tanten oder Onkeln spielen. Der Mensch ist in Gefahr, weil der Teufel ihn üblicherweise zur Obszönität ruft. Es ziemt sich nicht für einen Mann, mit seinen Schwestern oder Tanten zu tanzen, er sollte sich von so etwas fernhalten.
  • Was das Tanzen mit Nicht-Mahram-Frauen betrifft, so ist dies zweifellos haraam (verboten) und ein Munkar. Wir bitten Allah um Sicherheit!
  • Wenn die Männer sich (auf Hochzeiten), wenn sie allein unter sich sind mit der Waffe, dem (Speer-)Wurf und der arabischen Poesie beschäftigen, gibt es daran nichts auszusetzen. Jedoch ohne Trommeln {الطبول} und dergleichen oder verwerflichem Gesang {الأغاني}.


Schaykh `Abdul-`Aziiz Bin Baaz, rahimahullah

alifta.net> Ibn Baaz Fataawa> Band 21, Seite 177; Frage 65

Teilen