Frage:
Wir hörten, dass manche Menschen glauben, dass niemand im Monat Safar heiraten oder beschnitten werden soll. Wir möchten, dass Sie uns zur Wahrheit, gemäß der islamischen Schari’ah geleiten. Möge Allah Sie beschützen!

Antwort:
Was bezüglich dem Verbot einer Heirat oder Beschneidung während des Monats Safar berichtet wurde, ist Aberglaube! Das Abergläubischsein wegen Monaten, Tagen, Vögeln und ähnlichen Tieren ist nicht erlaubt! Al-Bukhari und Muslim berichteten von Abu Hurayrah (radiyaAllahu anhu) dass der Prophet (salla-llahu alayhi wa sallam) sagte:

{لا عَدْوَى ولا طيرة ولا هامة ولا صفر}

„Es gibt weder ‘Adwaa (Ansteckung, aus sich selbst entstehende Krankheitsübertragung ohne durch Allahs Anordnung), noch Tiyarah (schlechte Omen), noch Haamah (vorislamischer Aberglaube, dass die Knochen einer toten Person in eine Eule verwandelt werden), noch Safar (der Monat Safar wurde als Unglücksmonat in der Jahiliyyah angesehen)." [1]

Das Abergläubischsein wegen dem Monat Safar fällt unter den verbotenen Pessimismus, der das Handeln entmutigt und er ist einer der Akte der Jahiliyyah, die durch den Islam aufgehoben wurden.

Und von Allah ist der Erfolg. Mögen Allahs Heil und der Frieden auf unserem Propheten, seiner Familie und seinen Gefährten sein.


Das Ständige Komitee für wissenschaftliche Forschung und Rechtsfragen
(`Abdullah ibn Ghudayyan, `Abdul-Razzaq `Afify, `Abdul-`Aziz ibn `Abdullah ibn Baz)

alifta.net> Sonstiges Fatwas (Safar)> Pessimismus über Heirat oder Beschneidung im Safar; Fatwa Nr. 10775
Band 1, Seite 658

 

[1] Al-Bukhari, Sahih, Buch: Medizin, Nr. 5771; Muslim, Buch: Begrüßung, Nr. 2222; Abu Dawud, Sunan, Buch: Medizin; Ahmad, Musnad, Band 2, S. 327.

Anmerkung: Siehe auch: Pessimismus im Monat Safar entstammt der Jahiliyyah

Teilen