Frage:
Ich habe manche Leute beobachtet, die ein Messer auf ihre kleinen Kinder legen und sagen: "Damit die Jinn nicht zu ihm kommen." Ist derart richtig?

Antwort:
Dies ist eine unzulässige Tat und es gibt dafür keine vernünftige Quelle dafür. Es ist nicht erlaubt, so etwas zu tun. Was gesetzlich empfohlen ist, ist Zuflucht vor ihnen (den Djinn) mit Allahs (‘azza wa jall) vollständigen Worten vor jedem Teufel und jeder giftigen Pest für sie zu suchen, wie es vom Propheten (sallAllahu alayhi wa sallam) bekräftigt wurde.

Er pflegte mit diesen Worten um Schutz für seine Enkelsöhne al-Hassan und al-Hussain ibn 'Ali zu bitten, sie vor jedem Übel zu bewahren. [1]

Was das Auflegen von Messern oder Ähnlichem aus Eisen, Holz oder anderen Stoffen angeht, im Glauben, es würde sie vor den Jinn beschützen, so ist es eine schlechte Tat, die nicht erlaubt ist.
Ähnlich verhält es sich, wenn ein Amulett über sie gehängt wird, dies wird Al-Tama'im genannt. Dies ist nicht erlaubt, denn den Prophet (sallAllahu alayhi wa sallam) sagte: "Wer ein Amulett hängt, dem wir Allah seine Angelegenheit nicht vervollständigen." [2]
In einer anderen Überlieferung sagte der Prophet (sallAllahu alayhi wa sallam): "Wer ein Amulett trägt, hat Schirk begangen." [3]

Möge Allah allen Muslimen das Verstehen der Religion schenken und Standhaftigkeit in der Religion geben. Wir suchen Zuflucht für uns selbst und für sie und vor allem, was Seinem reinen Gesetz widerspricht.


Scheikh bin Baz, rahimahullah

Fataawa al-Mar´ah - 9. Frage



[1] Ibn-Abbas (radiAllahu anhu) berichtete, dass der Prophet (sallAllahu alayhi wa sallam) Al-Hasan und Al-Husein dem Schutz Allahs (subhanahu wa ta ´ala) anvertraute, indem er sagte: „u‘iidhu kumaa bikalimaati-llaahi-t-taammati min kulli scheitaanin wa haammah wa min kulli a‘inin laammah.“

Ungf. Übersetzung: „Ich vertraue euch beide dem Schutz der Worte Allahs an, vor jedem Scheitan, jedem giftigen Ungeziefer und vor jedem A‘yn (schädlichen Blick).“

Auf Arabisch lesen und hören: Klick

[2] Berichtet bei Ahmad, Ibn Hibban und anderen.

[3] Berichtet bei Ahmad und Al-Hakim.

Teilen