Frage:
Wenn ein Säugling in den ersten zwei Jahren mit künstlicher Milch ernährt wird, wird er dann als entwöhnt betrachtet, und verändert dies das Urteil bezüglich seiner Najaasa (Unreinheit)?

Antwort:
Alles Lob gebührt Allah.
Bezüglich des Urteils über sein Urin in den ersten zwei Jahren, ob er sich im Fall, dass er mit einer anderen Milch als der seiner Mutter ernährt wird, verändert, gibt es unterschiedliche Ansichten.

Die wahrscheinlich korrekteste – und Allah weiß es am besten – ist, dass er wie derjenige ist, der von seiner Mutter gestillt wird, und man kann nicht sagen, dass er mit fester Nahrung ernährt wird. Wenn ihm anstatt der Milch seiner Mutter künstliche Milch gegeben wird, so ist die korrekteste Ansicht – und Allah weiß es am besten –, dass es genügt, Wasser über seinen Urin zu sprenkeln, wie bei demjenigen, der mit der Milch seiner Mutter ernährt wird. Dies ist höchst wahrscheinlich die korrekte Ansicht. Und Allah weiß es am besten.


Schaykh Abdul-Aziz ibn Baz, rahimahullah

Fataawa Nuur 'aalaa ad-Darb (2/660)

Teilen