Frage:
Ich bin eine junge Frau, die üble Nachrede und Lügen hasst. Manchmal bin ich in einer Gruppe von Leuten, die über andere reden und sie beginnen über diese her zu ziehen und Geschichten zu verbreiten. In meiner Seele hasse und verachte ich, was sie tun, aber ich bin zu schüchtern. Daher habe ich nicht die Fähigkeit dem ein Ende zu setzen. Außerdem habe ich keinen Platz um von ihnen weg zu kommen. Allah subhanahu wa ta 'ala weiß, dass ich wünschte sie würden anfangen über etwas anderes zu reden. Trifft mich die Sünde, wenn ich mit ihnen sitze? Was ist meine Pflicht?

Möge Allah subhanahu wa ta 'ala Ihnen gewähren, was für den Islam und die Muslime am besten ist.

Antwort:
Sie begehen in dem Fall eine Sünde, solange sie das Übel nicht unterbinden. Wenn sie das von Ihnen annehmen, aller Preis gebührt Allah, subhanahu wa ta ala. Wenn sie nicht darauf reagieren, dann müssen Sie jene verlassen und nicht mit ihnen sitzen, denn Allah subhanahu wa ta 'ala sagt:

{وَإِذَا رَأَيْتَ الَّذِينَ يَخُوضُونَ فِي آيَاتِنَا فَأَعْرِضْ عَنْهُمْ حَتَّىٰ يَخُوضُوا فِي حَدِيثٍ غَيْرِهِ}

“Wenn du jene siehst, die über Unsere Zeichen töricht reden, dann wende dich ab von ihnen, bis sie zu einem anderen Gespräch übergehen.” (Al-An’am 6:68)
 
Des weiteren sagte der Prophet (sallAllahu alayhi wa sallam): “Wenn einer von euch ein Übel sieht, muss er es mit seiner Hand verändern. Wenn er dies nicht vermag, dann muss er es mit seiner Zunge verändern. Wenn er das nicht vermag, dann mit seinem Herzen und das ist der schwächste im Glauben.” (Berichtet von Muslim in seinem Sahih)

Ayah und Ahadith in dieser Art gibt es viele.

 
Schaykh Abdul-Aziz ibn Baz, rahimahullah
 
Fataawa al-Mar´ah - 298. Frage

Teilen