Frage:
Ist es erlaubt die arabischen Christen anzulügen?

Antwort:
Der Grundsatz lautet, dass Allah den Muslimen das Lügen verboten, die Ehrlichkeit auferlegt, und dies zu einer islamischen Tradition gemacht hat. Es ist dem Muslim somit weder erlaubt, einen Muslim anzulügen, noch ist es ihm erlaubt einen Ungläubigen anzulügen. Allah sagt:
{يَا أَيُّهَا الَّذِينَ آمَنُوا اتَّقُوا اللَّـهَ وَكُونُوا مَعَ الصَّادِقِينَ}
„O ihr, die ihr glaubt, fürchtet Allah und seid mit den Wahrhaftigen!“ (Sura at Tauba 9:119)
Und in einem übereinstimmend[1] überlieferten Hadith, wurde von Ibn Mas’ud berichtet, dass der Gesandte (salla-llahu alayhi wa sallam) sagte:
{عَلَيْكُمْ بِالصِّدْقِ فَإِنَّ الصِّدْقَ يَهْدِي إِلَى الْبِرِّ وَإِنَّ الْبِرَّ يَهْدِي إِلَى الْجَنَّةِ وَمَا يَزَالُ الرَّجُلُ يَصْدُقُ وَيَتَحَرَّى الصِّدْقَ حَتَّى يُكْتَبَ عِنْدَ اللَّهِ صِدِّيقًا وَإِيَّاكُمْ وَالْكَذِبَ فَإِنَّ الْكَذِبَ يَهْدِي إِلَى الْفُجُورِ وَإِنَّ الْفُجُورَ يَهْدِي إِلَى النَّارِ وَمَا يَزَالُ الرَّجُلُ يَكْذِبُ وَيَتَحَرَّى الْكَذِبَ حَتَّى يُكْتَبَ عِنْدَ اللَّهِ كَذَّابًا}
„Seid Wahrhaftig, denn die Wahrhaftigkeit führt zur Frömmigkeit und die Frömmigkeit führt ins Paradies. Und der Mensch ist stetig wahrhaftig und fährt so lange mit der Wahrhaftigkeit fort, bis er bei Allah als Wahrhaftiger niedergeschrieben wird. Und hütet euch vor dem Lügen, denn die Lüge führt zur Unsittlichkeit und die Unsittlichkeit führt zum (Höllen-)Feuer. Und der Mensch ist stätig ein Lügner und fährt so lange mit dem Lügen fort, bis er bei Allah als Lügner niedergeschrieben wird.“[2]

 

Das Ständige Komitee für islamische Forschung und Rechtsfragen
(Schuyukh: Abdul-Aziz bin Baz, Bakr abu Zaid, Abdul-Aziz aali Schaikh, Salih al Fawzan, Abdullah bin Ghudayan)
Fatwas des Ständigen Komitees > Gruppe 1 > Band 26: Sonstige Fataawa 3>Lügen; Sechte Frage der Fatwa-Nr. 17262
Übersetzt von Rida Abu Idrees, überarbeitet von Abu Abdul Majiid


[1] Arabisch متفق عليـه (Muttafaqun alayh), d.h. ein Hadith, der bei Bukhari und Muslim übereinstimmend überliefert wurde. Dies verdeutlicht die hohe authenzität der Überlieferung.
[2] Sahih Muslim, Buch über Rechtschaffenheit, pflegen der Verwandtschaftbande, und gute Manieren, Nr. 2607; Sunan al-Tirmidhy, Buch über Rechtschaffenheit und pflegen der Verwandtschaftbande, Nr. 1971; Sunan Abu Dawud, Buch über Manieren, Nr. 4989; und Musnad Ahmad ibn Hanbal, Band 1, S. 432.

Teilen