Aus ‚Sahih al-Adab al-Mufrad‘ von Imam al-Buchary, überprüft von Schaich al Albani, rahimahumullah


Kapitel 1
Der Ausspruch Allahs, des Gepriesenen (in der ungefähren Bedeutung):
„Und Wir haben dem Menschen anempfohlen, zu seinen Eltern gütig/ wohltätig zu sein."
[Surah Al Ahqaf, Vers 15]

1/1 Von Abu Umru Asch Schaibani, welcher sagte:
„Der Besitzer dieses Hauses überlieferte uns“ - und er zeigte mit seiner Hand auf das Haus von Abdullah - dass:
„Ich fragte den Propheten  (sallAllahu alayhi wa sallam): „Welche Tat ist die am meisten geliebteste bei Allah?“
Er sagte: „Das Gebet zur rechten Zeit.“
Ich sagte: „Welche Tat dann?“
Er sagte: „Birr [1](gute Behandlung, Liebenswürdigkeit, Wohltätigkeit) gegenüber den Eltern.“
Ich sagte: „Welche (Tat) dann?“
Er sagte: „Der Dschihad auf dem Wege Allahs.“
Abdullah sagte: „Er erzählte mir diese, und wenn ich weiter gefragt hätte, hätte er weiter erzählt.“
(Sahih Irwa - 1197)

2/2 Von Abdullah Ibn Umar, welcher sagte:
„Der Herr ist zufrieden, wenn die Eltern zufrieden sind und ist böse, wenn die Eltern böse sind.“
(Hasan als Mauquf, Sahih als Marfu’ As Sahiha - 515)

 

_______________________

[1] Birr = gute Behandlung, Liebenswürdigkeit, Wohltätigkeit

 



Kapitel 2
Birr [1] gegenüber der Mutter
 
3/3 Von Bahz bin Hakim, von seinem Vater, von seinem Großvater, welcher sagte:
„Ich sagte: „Oh Gesandter Allahs, wer hat am meisten mein Birr verdient?“ Er sagte: „Deine Mutter.“
Ich sagte: „Wer hat (dann) am meisten mein Birr verdient?“
Er sagte: „Deine Mutter.“
Ich sagte: „Wer hat (dann) am meisten mein Birr verdient?“
Er sagte: „Deine Mutter.“
Ich sagte: „Wer hat (dann) am meisten mein Birr verdient?“
Er sagte: „Dein Vater, dann deine nahsten Verwandten, dann deine nahsten Verwandten.““
(Hasan - Irwa - 2232, 829)

4/4 Von Ibn Abbas: „Dass ein Mann zu ihm kam und sagte: „Ich hielt um die Hand einer Frau an, und ich sehnte mich danach sie zu heiraten. Dann hielt jemand anderer um ihre Hand an, und sie bat darum, ihn zu heiraten. Dann verführte ich sie und tötete sie dann. Gibt es Reue für mich?“
Er sagte: „Ist deine Mutter noch am Leben?“
Er antwortete: „Nein.“
Also sagte Ibn Abbas: „Wende dich reumütig Allah, Azza wa jall, zu und ersuche Seine Nähe, soweit du nur kannst.“
(Ata bin Yasser) sagte: „Also ging ich zu Ibn Abbas und fragte ihn: „Warum hast du ihn gefragt, ob seine Mutter noch am Leben ist?“
Er sagte: „Wahrlich, ich kenne keine Tat, die jemanden näher zu Allah bringen könnte, als Birr gegenüber der Mutter.“
(Sahih - As-Sahihah - 2799)

 



Kapitel 3
Birr gegenüber dem Vater

5/5 Von Abu Hurairah, welcher sagte:
„Es wurde gesagt: „Oh Gesandter Allahs  (sallAllahu alayhi wa sallam), wer hat am meisten mein Birr verdient?“
Er antwortete: „Deine Mutter.“
Er sagte: „Wer dann?“
Er antwortete: „Deine Mutter.“
Er sagte: „Wer dann?“
Er antwortete: „Deine Mutter.“
Er sagte: „Wer dann?“
Er antwortete: „Dein Vater.““
(Sahih al Irwa - 837, Ad-Da'ifah - unter Nr. 4992)

 



Kapitel 4
Sanfte Worte zu den Eltern

6/8 Von Taysala bin Mayyas, welcher sagte:
„Ich war mit den Najadat (Gruppe der Hururiyyah), und ich begann eine Sünde, welche ich als groß ansah, also erzählte ich dies Ibn Umar.
Er sagte: „Was für eine Sünde ist es?“
Ich sagte: „Dies und das.“
Er sagte: „Dies ist nicht von den großen Sünden, die großen Sünden sind neun:
1)    Allah Partner beizugesellen,
2)    eine Seele zu töten,
3)    vor der vorrückenden Armee zu fliehen,
4)    eine keusche Frau anzuklagen,
5)    Zinsen zu verzehren,
6)    den Besitz einer Waise zu verzehren,
7)    in der Moschee abtrünnig zu werden,
8)    andere zu verspotten
9)    die Eltern zum weinen zu bringen, indem man ihnen nicht gehorcht.“

Ibn Umar sagte zu mir: „Fürchtest du das Feuer und wünschst dir das Paradies?“
Ich sagte: „Natürlich, bei Allah!“
Er sagte: „Sind deine Eltern am Leben?“
Ich sagte: „Meine Mutter lebt noch.“
Er sagte: „Dann bei Allah! Wenn du sanft mit ihr sprechen und sie speisen würdest, würdest du sicherlich ins Paradies eingehen, solang du dich von den großen Sünden fern hältst.“
(Sahih, as-Sahihah - 2898)

7/9 von Urwa, welcher über den Vers (in der ungefähren Bedeutung): „Und senke für sie in Barmherzigkeit den Flügel der Demut …” [Surah Al Isra, Vers 24] sagte: “Halte sie nicht von etwas ab, was sie lieben.“
(Sahih Isnad)



 

Kapitel 5
Es den Eltern zurückzahlen

8/10 Von Abu Hurairah, vom Propheten (sallAllahu alayhi wa sallam), dass er sagte:
„Der Sohn kann es seinen Eltern nicht zurückzahlen (was sie für ihn an Gutem getan haben), außer dass er für sie einen Sklaven findet, ihn kauft und ihn (für sie) frei lässt.“
(Sahih Irwa - 1747)

9/11 Von Abu Buraiydah, dass er mit Ibn ´Umar war und ein Yemenite den Tawaf (Umrundung der Ka’bah) vollzog, während er seine Mutter auf seinem Rücken trug und sagte: „Ich bin ihr demütiges Kamel; wo ihr Kamel ängstlich sein würde, werde ich es nicht sein.“ Dann sagte er: „Oh Ibn Umar! Glaubst du, dass ich ihr (das, was sie für mich an Gutem getan hat) zurückgezahlt habe?
Er sagte: „Nein, nicht einmal ein Stöhnen, welches ihr während der Geburt half durchzuhalten (kannst du ihr damit zurückzahlen).“
Dann machte Ibn ´Umar Tawaf um das Haus (die Ka’bah), kam dann zu der Stelle (von Ibrahim) und betete zwei Rak’ah. Dann sagte er: „Oh Ibn Abu Musa! Wahrlich, jede zwei Rak’ah, sühnen das, was vor ihnen lag.“
(Sahih Isnad)

10/13 Von ´Abdullah bin Umru, welcher sagte:
„Ein Mann kam zum Propheten  (sallAllahu alayhi wa sallam), um ihm die Bayah (Treueid) für die Hijrah zu geben und ließ seine Eltern weinend zurück. So sagte der Prophet: „Kehre zu deinen Eltern zurück und bring sie zum Lächeln, so wie du sie zum Weinen gebracht hast.“
(Sahih, at-Ta'liq ar-Raghib - 3/213)




Kapitel 6
Ungehorsam gegenüber den Eltern

12/15 Von Abu Bakrah, welcher sagte: „Der Gesandte Allahs  (sallAllahu alayhi wa sallam) sagte (dreimal):
„Soll ich euch nicht über die größten aller großen Sünden unterrichten?“ Sie sagten: „Natürlich, oh Gesandter Allahs!“
Er sagte: „Allah etwas beizugesellen, Ungehorsam gegenüber den Eltern sein – dann setzte er sich hin, während er sich zurücklehnte – und das falsche Zeugnis.“
Und er wiederholte es ständig, bis ich sagte: „Wenn er doch nur aufhören würde.“
(Sahih Ghayatul Maram - 277)

 



Kapitel 7
Allah verflucht jene, die ihre Eltern verfluchen
 
13/17 Von Abu at Tufail, welcher sagte: “Ali wurde befragt:
„Hat dich der Prophet  (sallAllahu alayhi wa sallam) mit etwas bevorzugt, womit er die anderen Menschen nicht bevorzugt hat?“
Er sagte: „Der Prophet  (sallAllahu alayhi wa sallam) hat für uns nichts bevorzugt, was er nicht für die anderen auch bevorzugt hat, bis auf das, was in dem Griff meines Schwertes ist.“
Dann entfernte er ein Stück Papier (vom Griff) und darauf stand: „Allah verflucht denjenigen, der für das Wohlgefallen eines anderen außer Allah schlachtet. Allah verflucht denjenigen, der die Grenzposten des Landes bestiehlt (um sein Land größer zu machen). Allah verflucht denjenigen, der seine Eltern verflucht. Allah verflucht denjenigen, der einem Erneuerer hilft.“
(Sahih alMishkat - 4070)



Teilen