Frage:
Mein Vater übergab mich meiner Tante väterlicherseits, als ich sieben Tage alt war, um mich zu stillen und groß zu ziehen. Meine Tante erfüllte ihre Pflicht. Mein Vater starb nach zwei Jahren, und hinterließ eine jüngere Tochter.
Meine Mutter tötete meine Schwester, nachdem sie eine andere Person nach dem Tod meines Vaters heiratete, weil der neue Ehemann sich weigerte, dieses Mädchen in seinem Haus groß zu ziehen. Meine Mutter schenkte ihrem neuen Ehemann acht Kinder. Immer wenn ich sie besuchen komme, hindert mich ihr Ehemann daran, sie zu sehen, auch wenn ich dazu jedes Mal sehr weit anreise. Inzwischen bin ich der Vater von fünf Kindern und bin arm.
Was soll ich tun? Was soll meine Mutter bezüglich der Pflege der Verwandtschaftsbande tun? Ist irgendeiner von uns sündig, da wir die Verwandtschaftsbande nicht pflegen? Bitte raten Sie uns!

Antwort:
Du musst deiner Mutter gegenüber, soweit es dir möglich ist, gehorsam und freundlich sein, auch trotz der Tatsache, dass sie dich weder gestillt noch groß gezogen hat. Dies rührt daher, weil Allah sagt:

{ وَاعْبُدُوا اللَّـهَ وَلَا تُشْرِكُوا بِهِ شَيْئًا ۖ وَبِالْوَالِدَيْنِ إِحْسَانًا}

„Und dient Allah und gesellt Ihm nichts bei. Und zu den Eltern sollt ihr gütig sein.” (Surah An-Nisaa‘ 4:36)

Allah sagt auch:

{ وَقَضَىٰ رَبُّكَ أَلَّا تَعْبُدُوا إِلَّا إِيَّاهُ وَبِالْوَالِدَيْنِ إِحْسَانًا}

„Und dein Herr hat bestimmt, dass ihr nur Ihm dienen und zu den Eltern gütig sein sollt.“ (Surah Al-Israa 17:23)

Allah sagt ebenfalls:

{وَإِن جَاهَدَاكَ عَلَىٰ أَن تُشْرِكَ بِي مَا لَيْسَ لَكَ بِهِ عِلْمٌ فَلَا تُطِعْهُمَا ۖوَصَاحِبْهُمَا فِي الدُّنْيَا مَعْرُوفًا ۖ وَاتَّبِعْ سَبِيلَ مَنْ أَنَابَ إِلَيَّ ۚ ثُمَّ إِلَيَّ مَرْجِعُكُمْ فَأُنَبِّئُكُم بِمَا كُنتُمْ تَعْمَلُونَ}

„Wenn sie sich aber darum bemühen, dass du Mir das beigesellst, wovon du kein Wissen hast, dann gehorche ihnen nicht, doch geh mit ihnen im Diesseits in rechtlicher Weise um. Und folge dem Weg dessen, der sich Mir reuig zuwendet. Zu Mir wird hierauf eure Rückkehr sein, da werde Ich euch kundtun, was ihr zu tun pflegtet.“ (Surah Luqmaan 31:15)

Abu Hurayrah berichtete bei Bukhari und Muslim dass eine Person zum Gesandten Allahs (salla-llahu alayhi wa sallam) kam und fragte:

{يـا رسول الله! من أحق بحسن صحابتي؟ قال: أمك. قال: ثم من؟ قال: أمك. قال: ثم من؟ قال: أمك. قال: ثم من؟ قال: ثم أبوك.}

„Oh Gesandter Allahs! Wer hat am meisten Recht auf meine gütige Kameradschaftlichkeit (gute Behandlung)?” Er antwortete: „Deine Mutter.“ Er fragte: “Und wer danach?” Er antwortete: „Deine Mutter.“ Er fragte: „Wer danach?“ Er (der Prophet) antwortete: “Deine Mutter.“ Er fragte wieder: “Wer danach?” Er sagte: “Danach dein Vater.“ [1]

Es ist dir verboten (haram), sie anzuklagen, schlecht von ihr zu denken, oder schlecht und ohne Wissen über sie zu reden. Allah (Erhaben ist Er) sagt:

{يَا أَيُّهَا الَّذِينَ آمَنُوا اجْتَنِبُوا كَثِيرًا مِّنَ الظَّنِّ إِنَّ بَعْضَ الظَّنِّ إِثْمٌ}

„Oh die ihr glaubt, meidet viel von den Mutmaßungen; gewiss, manche Mutmaßung ist Sünde.“ (Surah Hujuraat 49:12)

Und:

{وَلَا تَقْفُ مَا لَيْسَ لَكَ بِهِ عِلْمٌ ۚ إِنَّ السَّمْعَ وَالْبَصَرَ وَالْفُؤَادَ كُلُّ أُولَـٰئِكَ كَانَ عَنْهُ مَسْئُولًا}

„Und verfolge nicht das, wovon du kein Wissen hast. Gewiss, Gehör, Augenlicht und Herz, - all diese -, danach wird gefragt werden.“ (Surah Al-Israa 17:36)

Wenn du sie besuchst oder ihr deine Pflichttreue und Freundlichkeit zeigen willst, und wenn sie oder ihr Ehemann dich daran hindern, sie zu kontaktieren oder ihr etwas auszuhändigen, dann hast du deine Pflicht erfüllt und es liegt keine Sünde auf dir. Dies ist so, weil Allah sagt:

{لَا يُكَلِّفُ اللَّـهُ نَفْسًا إِلَّا وُسْعَهَا}

„Allah erlegt keiner Seele mehr auf, als sie zu leisten vermag.“ (Surah Baqarah 2:286)

Hüte dich jedoch davor, die Verwandtschaftsbande mit ihr abzubrechen oder sie zu verletzen. Tatsächlich musst du ihre Kränkungen mit Freundlichkeit zurückzahlen. Dies ist so, weil der Gesandte Allahs (salla-llahu alayhi wa sallam) sagte:

{ألا أنبئكم بأكبر الكبائر؟ قالوا: بلى يا رسول الله! قال: الإشراك بالله، وعقوق الوالدين}

„Soll ich euch über die größte Sünde informieren?“ Wir sagten: „Ja, oh Gesandter Allahs!” Er sagte: „Allah Partner beizugesellen (Schirk), und den Eltern ungehorsam zu sein.“ [2]

Er (salla-llahu alayhi wa sallam) sagte:

{إن الله حرم عليكم عقوق الأمهات ومنعًا وهات}

„Allah hat euch verboten, euren Müttern gegenüber ungehorsam zu sein und das zurück zu halten (was ihr geben sollt) oder zu verlangen (was ihr nicht verdient habt).“ [3]

Er sagte auch:

{لا يدخل الجنة قاطع}

„Der Brecher der Verwandtschaftsbande wird nicht das Paradies betreten.“ [4]

Er (salla-llahu alayhi wa sallam) sagte auch:

{ليس الواصل بالمكافئ، ولكن الواصل الذي إذا قطعت رحمه وصلها}

„Nicht derjenige pflegt die Verwandschaftsbande (in Wirklichkeit), indem er sie aufrechterhält (wenn seine Verwandten ihn besuchen, so besucht er sie), sondern derjenige pflegt die Verwandschaftsbande, der sie weiterhin pflegt auch wenn seine Verwandten sie brechen." [5]

Wenn du arm bist, ist es ausreichend, deine Mutter zu besuchen und sie mit einem lächelnden Gesicht zu begrüßen. Deine Mutter auf der anderen Seite, muss Sympathie mit dir empfinden und dir erlauben, die Verwandtschaftsbande mit ihr zu pflegen, soweit es ihr möglich ist. Wenn sie es nicht tut, bist du verpflichtet, sie trotzdem gut zu behandeln.


Das Ständige Komitee für wissenschaftliche Forschung und Rechtsfragen
(`Abdullah ibn Mani`, `Abdullah ibn Ghudayyan, `Abdul-Razzaq `Afify, `Abdul-`Aziz Bin Baz)

alifta.net> Fatwa Nr. 1253; Band 25, Seite 117- 119


Übersetzt von Umm Sayfullaah
[1] Al-Bukhari, Sahih, Buch: Manieren, Nr. 5971; Muslim, Sahih, Buch: Gerechtigkeit, Wahrung der Verwandtschaftsbande, und gute Manieren, Nr. 2548; Ibn Majah, Sunan, Buch: Testamente, Nr. 2706; Ahmad ibn Hanbal, Musnad, Band 2, S. 391.
[2] Al-Bukhari, Sahih, Buch: Zeugnisse, Nr. 2654; Muslim, Sahih Faith Nr. 87; Al-Tirmidhy, Sunan, Buch: Tafsir, Nr. 3019; Ahmad ibn Hanbal, Musnad (5S.37).
[3] Al-Bukhari, Sahih, Buch: Manieren, Nr. 5975.
[4] Al-Bukhari, Sahih, Buch: Manieren, Nr. 5984.
[5] Ahmad, Band 2, S. 193, 190, 163; Al-Bukhari, Sahih, Band 7, S. 73, Al-Adab Al-Mufrad, S. 38, Nr. 68; Abu Dawud, Band 2, S. 323, Nr. 1697; Al-Tirmidhy, Band 4, S. 316, Nr. 1908; Ibn Abu Shaybah, Band 8, S. 351; Abu Nu`aym, Al-Hilyah, Band 3, S. 301; Tarikh Asbahan, Band 1, S. 273; Al-Bazzar, Al-Bahr Al-Zakhar, Band 6, S. 360, Nr. 2371, 2372; Ibn Hibban, Band 2, S. 189, Nr. 445; Al-Bayhaqy, Band 7, S. 27; Al-Baghawy, Band 13, S. 30, Nr. 3442.

Teilen