Frage:
Was ist das Urteil bezüglich des Händeschüttelns einer fremden Frau?

Wie ist es, wenn sie dabei ein Tuch oder Ähnliches, als Barriere auf ihre Hand legt (damit er dadurch ihre Haut nicht berührt)? Und macht es einen Unterschied, wenn es sich dabei um einen jugendlichen oder älteren Mann, oder um eine junge oder ältere Frau handelt?

Antwort:
Es ist unter keinen Umständen erlaubt, einer Nicht-Mahram-Frau (Frau, die ihm zur Ehe erlaubt wäre), die Hand zu schütteln, obgleich es sich dabei um eine junge Frau oder ältere Dame handelt und obgleich derjenige, dem sie die Hand schütteln will, ein Jugendlicher oder ein älterer Mann ist. Denn aus dieser Tat kann enorme Versuchung, für jeden von ihnen, entstehen.

Und es ist authentisch über den Gesandten Allahs, möge Allah ihn loben und Heil schenken, berichtet worden, dass er sagte: „Ich gebe Frauen nicht die Hand.“ [1]

Und ‘Aischah, Allahs Wohlgefallen auf ihr, sagte: „Die Hand des Propheten, möge Allah ihn loben und Heil schenken, hat keine Frau berührt, er hat ihnen den Treueeid nur mündlich abgenommen.“ [2]

Dabei spielt es keine Rolle, ob die Frau (dem Nicht-Mahram-Mann) die Hand gibt, während sie dabei eine Barriere auf ihrer Hand hat oder nicht, denn die Beweise gelten allgemein über das Händeschütteln und sind ein Schutz vor jeglichen Ausreden, die zur Versuchung führen.


Schaykh Abdul-Aziz ibn Baz, rahimahullah

Fataawa al-Mar`ah al-Muslimah (693)


[1] Dieser Hadith, den Umaimah Bint Ruqiyyah, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtet hat, ist bei an-Nasa`i (Nr. 4181) verzeichnet und wurde von al-Albani in „as-Saĥiĥah“ (Nr.529) als authentisch eingestuft.

[1] Dieser Hadith, den ‘Aischah, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtet hat, ist bei Bukhari (Nr. 5288) verzeichnet.

Teilen