Frage:

  • 1. und 2.: Existiert Naskh (Abrogation) im Qur’an und was bedeutet es?
  • 3.: Ist es erlaubt, den Qur‘an durch die Sunnah zu abrogieren?
  • 4.: Was ist der Unterschied zwischen Naskh (Abrogation) und Bada‘ (Initiierung)?
  • Was bedeutet die Aussage von Az-Zimakhschary: „Es sind nur Dinge, die Er offenbart, aber nicht initiiert“?
  • Ist jede Ausnahmeregelung „Naskh“ und umgekehrt?

Antwort:

  • Erstens: Naskh (Abrogation)  ist erlaubt und hat schon stattgefunden. Allah bestätigt dies in Sura Baqarah, Vers 106: „Was Wir an Versen aufheben oder in Vergessenheit geraten lassen – Wir bringen bessere oder gleichwertige dafür.“
  • Zweitens: Naskh wird definiert als: Ein islamisches Urteil wird aufgehoben, durch einen anderen islamischen Beweis (von Qur’an oder Sunnah).
  • Drittens: Es ist erlaubt, den Qur’an durch die Sunnah zu abrogieren, weil beides Offenbarungen von Allah sind. Allah bestätigt dies in Surah An-Najm 53:3-4: {وَمَا يَنطِقُ عَنِ الْهَوَىٰ ﴿٣﴾ إِنْ هُوَ إِلَّا وَحْيٌ يُوحَىٰ}

„Und er (der Prophet sallAllahu alayhi wa sallam) redet nicht aus eigener Neigung. Es ist nur eine Offenbarung, die eingegeben wird.“

  • Viertens: Al-Bada‘(die Initiierung) bedeutet: die Dringlichkeit nach dem Verschwinden, oder die Initiierung einer Meinung, die vorher nicht existiert hat. Jedoch ist es nicht möglich, beide Bedeutungen Allah zuzuschreiben, weil sie die Existenz von vorherigem Unwissen mit der Existenz von Wissen mit sich bringen, während Allah alle Dinge mit Seinem Wissen umfasst. Allah sagt in Surah Al-Hadid 57:22:

{مَا أَصَابَ مِن مُّصِيبَةٍ فِي الْأَرْضِ وَلَا فِي أَنفُسِكُمْ إِلَّا فِي كِتَابٍ مِّن قَبْلِ أَن نَّبْرَأَهَا ۚ إِنَّ ذَٰلِكَ عَلَى اللَّـهِ يَسِيرٌ}

„Kein Unglück trifft ein auf der Erde oder bei euch selbst, ohne dass es in einem Buch verzeichnet wäre, bevor Wir es erschaffen – gewiss, dies ist Allah ein Leichtes.“ Allah bestätigt, dass Er einige Seiner Urteile durch andere abrogiert hat. Doch dabei stieß Er nicht durch eine plötzliche Erkenntnis auf etwas, das vor Ihm verborgen war, oder gar eine neue Meinung aufstellte, denn Er kennt die abrogierten und zu abrogierenden Urteile schon, bevor Er sie Seinen Dienern vorschreibt.

  • Ferner, durch Naskh offenbarte Allah Seinen Dienern, was Er schon vorher wusste und nicht etwa etwas, was Er erst neu zu wissen bekam, wie die Phrase aussagt: „Es sind nur Dinge, die Er offenbart, aber nicht initiiert“.


Möge Allah uns Erfolg geben. Mögen der Frieden und Segen auf unserm Propheten, seiner Familie und seinen Gefährten sein.


Das Ständige Komitee für wissenschaftliche Forschung und Rechtsfragen
(`Abdullah ibn Ghudayyan, `Abdul-Razzaq `Afify, `Abdul-`Aziz ibn `Abdullah ibn Baz)

Fataawa al-Lajna ad-Daaima; Fatwa Nr. 12465

Teilen