Scheikh Rabi bin Hadi al-Madkhali über die Verbreitung der Rafidah (Shiaa) Religion in Algerien und anderen muslimischen Ländern

Mit größtem Bedauern sehen wir wie die Rafidah (Schia) ihre verheerende Lehre ohne Grenzen verbreiten. Das tun sie in großem Maße, in einem Viertel der arabischen Länder. Es ist niemand anderes als die persische Regierung Irans, welche den Islam, die Wahrheit, den Tauhid und seine Leute bekämpfen. Mit großer Begeisterung verfolgen sie ihren schrecklichen Plan, die gesamten islamischen Länder einnehmen zu wollen. Und das mit ihrer verheerenden Lehre, die folgendes beinhaltet:

- Die Sahaba des Gesandten (sallAllahu alayhi wa sallam) werden zu Kuffar erklärt

- die Ablehnung (Ablehnung = Rafd, deshalb der Name Rafidah) der Sunnah des Gesandten (sallAllahu alayhi wa sallam), weil sie von den vertrauenswürdigen Sahaba des Gesandten überliefert wurde.

- Sie entstellen die Bedeutung des Qur‘an, wie zum Beispiel, dass die Ayat über Heuchler und Kuffar angeblich wegen der Sahaba des Gesandten (sallAllahu alayhi wa sallam) herabgesandt wurden.

- Dass die Ayat der Versprechung und des Lobes über sie (Rafidah) und Ahl al-Bayt herabgesandt worden wären. Unschuldig sind die Ahl al-Bayt von diesen Kafir-ansichten.

- Zu ihren Irreführungen gehört, dass sie Ayat über den Tauhid für ihre Imame löschen. Wie diese (sinngemäßen) Worte Allahs:

{وَقَالَ اللَّـهُ لَا تَتَّخِذُوا إِلَـٰهَيْنِ اثْنَيْنِ ۖ إِنَّمَا هُوَ إِلَـٰهٌ وَاحِدٌ ۖ فَإِيَّايَ فَارْ‌هَبُونِ}

Allah hat gesagt: Nehmt euch nicht zwei Götter (Ilaahayni). Er ist nur ein Einziger Gott (Ilaah). Vor Mir (allein) sollt ihr Ehrfurcht haben. (Sura An-Nahl 16:51)

Sehr viele Beweise aus dem Qur‘an haben sie verzerrt.

Wer die Wahrheit über ihre Religion kennen möchte, der lese ihre wichtigsten Bücher wie: „Al Kafi“ von al Kulayni, Tafsir al Qummi, Tafsir al Iyashi, welche die Juden und Christen im Verzerren der Wahrheit übertreffen. Was das Herz erstarren lässt, ist, dass diese irreführenden Lehren in Algerien verbreitet werden. Wir haben gehört und gelesen, dass bereits große Massen der Rafidah-Aqidah folgen. Viele von ihnen studieren in der Stadt Qum (bekannt für Unis der Rafidah). Auch wenn sich die Regierung und einige Gelehrte dagegen gestellt haben, so war ihr Widerstand doch zu schwach.

Wo ist die Ghira (schützende Eifersucht) über den Islam und den Tauhid? Wo ist die Ghira über Qur‘an und Sunnah? Wo ist die Ghira über die Sahaba des Gesandten (sallAllahu alayhi wa sallam)? Oh ihr Algerier! Euer Schweigen über das Verbreiten dieser Lehre unterstützt sie. Die Folgen werdet ihr in eurer Religion, eurem diesseitigem Leben, eurer Politik und im Jenseits – wenn ihr vor eurem Schöpfer steht – sehen. Denn ihr habt über eines der größten Übel und der größten Gefahren für eure Religion und euer Leben geschwiegen.
Ich bitte Allah, die Gefühle und den Verstand der Muslime erwachen zu lassen, damit sie sich gegen diese verheerende Gefahr stellen.

Mit am wichtigsten ist, dass sie sich ihrer Situation bewusst werden und zwar, dass sich größte Irreleitungen und Übel breitgemacht haben.  Einige der Grundsätze der Rafidah:

- Die Sahaba des Gesandten (sallAllahu alayhi wa sallam) als Kuffar zu erklären und über sie schlecht zu reden. Das ist die Vernichtung des Islam, da wir ihn nur durch die Sahaba kennen.

- Zu ihren Grundlagen gehört, dass ihre Imame ein Fundament des Glaubens sind und das ist Extremismus. Die Fundamente der Religion hat der Gesandte (sallAllahu alayhi wa sallam) gezeigt und sie beinhalten keine Imame.

- Das Kennen der 12 Imame gehört zu ihren Fundamenten und wer diese nicht kennt, ist bei ihnen ein Ungläubiger.

- Ihren Ansichten nach sind die Imame frei von jeder Sünde, sogar frei von Vergesslichkeit. Sie bevorzugen die Imame über den Gesandten und den Propheten.

- Sie glauben, dass ihre Imame Wissen über das Verborgene hätten und dass die Imame jede kleinste Angelegenheit im gesamten Universum regeln. Das gehört zum größten Kufr, da sie die Imame Allah im Wissen des Verborgenen und im Regeln des Universums beigesellen.

- Sie lügen und behaupten, dass der Gesandte (sallAllahu alayhi wa sallam) Ali zum Kalifen ernannt habe und dass die Sahaba ihm das Kalifat gewaltsam abgenommen haben. Diese Lüge ist der Ursprung für ihre Irreleitung. Deswegen hassen sie die Sahaba, verfluchen sie und bezeichnen sie als Kufar.

- Zu ihren Mythen gehört, dass sie einen Mahdi haben, der von Ahl al-Bayt stammen soll. Dieser soll sich in einer Gruft befinden und das bereits seit mehr als 1100 Jahren. Sie warten auf ihn und behaupten, dass er der 12. Imam sei. Die Wahrheit ist, dass er nicht existiert und nie geboren wurde.
Der Mahdi, den der Gesandte (sallAllahu alayhi wa sallam) erwähnte, ist real, jedoch nicht dieser, den die Rafidah erfunden haben.

- Musa ibn Jaafar (183 n. H.), einer ihrer Imame versprach den Leuten seiner Zeit, dass sie den Mahdi sehen werden. Das ist nun 1249 Jahre her und bis heute hat ihn niemand gesehen.

- Zu ihren Fundamenten gehört der Glaube an die Wiederkehr der Toten. Wer nicht daran glaubt, ist in der Religion der Rafidah ein Ungläubiger.
Alaalussi sagte (in „Mukhtassar Althfiya alithna ashar“ Seite 200-201): „Die Lehre der Ahl al-Sunnah besagt, dass die Toten nicht wiederkehren und erst Yaum al-Qiyama auferstehen. Es sagten die Imame und auch einige andere Gruppen, dass einige Tote wiederkehren. So wie der Gesandte (sallAllahu alayhi wa sallam), einige andere wie ihre Feinde (damit sind die drei Kalifen Mu‘awiya, Yazid, Marwan, ibn Ziyad usw. gemeint), sowie andere Imame und jene, die sie töteten, werden in der Anwesenheit des Mahdi von den Toten erweckt und bestraft werden. Dann sterben sie erneut und werden dann Yaum al-Qiyama auferweckt“.
Möge Allah die Rafidah bekämpfen.

- Zu ihren Mythen gehört auch, dass die edlen Sahaba den Qur‘an verzerrt haben sollen. Dabei sind es die Rafidah, die es tun.
Wie viele Worte aus dem Qur‘an haben die Rafidah verändert und deren Bedeutung verdreht. Hauptsächlich Verse über Versprechen und Verse über Heuchler und Kuffar, von denen sie behaupten, dass damit die Freunde des Gesandten (sallAllahu alayhi wa sallam) gemeint sind. Dabei sprechen die Ayat eher über die Rafidah und Ihresgleichen.

- Zu ihren größten Fundamenten gehört „Taqiyah“ (Verstellung). Sie Umfasst 9/10 ihrer Religion. Sie behaupten, dass jeder, der keine Taqiyah macht, keine Religion hat.
Sie behaupten, dass Abi Jaafar sagte: „Taqiya gehört zu meiner Religion und zur Religion meiner Vorfahren. Derjenige, der keine Taqiya macht, besitzt keinen Iman.“ (Siehe „Al-Kafi von al-Kulayni“, Kapitel 2, Seite 217/218)

- Zu ihrer Religion gehört das Umkreisen der Gräber ihrer Imame. Sie bitten die Toten um Hilfe, spenden ihnen große Geldsummen und geben ihnen Gelübde. Das gehört zu den größten Formen des Schirk.

-Zu ihrer Religion gehört die Zeitehe (al-Muta). Das, was der Gesandte (sallAllahu alayhi wa sallam) in einer Notlage erlaubt hatte, wurde von Allah durch den Gesandten (sallAllahu alayhi wa sallam) wieder aufgehoben. So wurde die Zeitehe verboten. Die Shiaa (Rafidah) hingegen erlauben sie und überliefern Aussagen, welche weder Scharia noch Verstand akzeptieren. So sagen sie: „Das Eingehen einer Zeitehe mit einer Mu’mina ist, als ob man 70 Mal die Ka’ba besucht hätte.“
Es überliefert der (für die Rafidah) Vertrauenswürdige: „Die Muta (Zeitehe) ist meine Religion und die Religion meiner Väter, wer also die Muta ausübt, der hat unsere Religion ausgeübt und wer sie ablehnt, der hat unsere Religion abgelehnt und praktiziert eine andere Religion, als die unsere“.
Weitere Überlieferungen von ihnen besagen: „Wer einmal Muta ausgeübt hat, der hat die Stufe Hussains erreicht. Wer zweimal Muta ausgeübt hat, der hat die Stufe Hussains erreicht. Wer drei Mal Muta ausgeübt hat, der hat die Stufe Alis erreicht und wer vier Mal Mut3a ausgeübt hat, der hat meine Stufe erreicht“.

Das war ein Blick auf die Religion der Rafidah und ihre Irreleitungen. Ihr Kufr füllt ganze Buchbänder.


Scheich Rabi bin Hadi al Madkhali, hafidhahullah
21. Jumaada 1432


Schaich Hammad al-Ansari (rahimahullah) sagte:

Wer immer in die Angelegenheiten der Rawafidh schaut und deren Aussagen, wird feststellen, dass diese solche sind, die niemand von den Muslimen aussprechen, noch praktizieren würde, mit Ausnahme der Kufar (der Ungläubigen). Und die Mehrheit der Leute des Wissens sehen deutlich, dass sie zu den Ungläubigen gehören.

(...)

Das siebte und achte Jahrhundert ging vorbei und es gab keine schlimmeren Feinde der Muslime in Medina und Mekkah als die Rawafidh. Dies hatten Ibn Taymiyyah, Adh Dhahabi sowie As Sakhaawi erwähnt. Und ich glaube, es gibt keine schlimmeren Feinde der Muslime wie die der Rawafidh und der Juden.

Was die Rawafidh anbelangt, deren Gründer war Abdullah bin Saba -  und er war ein Jude und Schaikh ul-Islam schrieb ein Kapitel in Minhaj as-Sunnah, welcher die Ähnlichkeit der Rawafidh mit den Juden verdeutlicht. Wenn es einen Führer unter den Muslimen gäbe, welcher über die Rawafidh und Juden regieren würde -  so wäre er nicht sicher vor deren Hintergehung, Betrug und Doppelzüngigkeit; und die Rawafidh wissen über den Islam absolut gar nichts.

Al-Majmu fi Tarjumah Hamaad Al-Ansari, Band 2 Seite 501 und 699


Schaich ul-Islam Ibn Taymiyyah (rahimahullah) sagte:

Ihre Kooperation mit den Juden ist eine Angelegenheit, die allgemein gut bekannt und berüchtigt ist. 

Minhaj as-Sunnah an-Nabawiyyah von Schaich ul-Islam Ibn Taymiyyah Band 1, Seite 21

Teilen