Frage:
Was ist das gesetzliche (schar’i) Urteil über denjenigen, der den Qur’aan liest und Wissen erlernt, aber nicht darauf basierend handelt?

Antwort:
Dieser ist wie Allah, subhaana wa ta’aalaa, sagt:

{مَثَلُ الَّذِينَ حُمِّلُوا التَّوْرَاةَ ثُمَّ لَمْ يَحْمِلُوهَا كَمَثَلِ الْحِمَارِ يَحْمِلُ أَسْفَارًا}

„Das Gleichnis derjenigen, denen die (Verpflichtung der) Tora auferlegt wurde (d.h. dessen Gebote einzuhalten und dessen Gesetze zu befolgen), die sie aber hierauf doch nicht getragen haben, ist das eines Esels, der Bücher trägt (doch nichts davon versteht).“ (Surah Al-Jumu’a 62:5)

Und wie Allah, subhaana wa ta’aalaa, sagt:

{يَا أَيُّهَا الَّذِينَ آمَنُوا إِنَّ كَثِيرًا مِّنَ الْأَحْبَارِ وَالرُّهْبَانِ لَيَأْكُلُونَ أَمْوَالَ النَّاسِ بِالْبَاطِلِ وَيَصُدُّونَ عَن سَبِيلِ اللَّـهِ}

„O die ihr glaubt, viele von den (jüdischen) Gelehrten und den (christlichen) Mönchen verschlingen fürwahr den Besitz der Menschen auf nichtige Weise und halten (sie) von Allahs Weg (d.h. Allahs Religion des islamischen Monotheismus) ab.“ (Surah At-Tawbah 9:34)

Und wie ta’aalaa sagt:

{وَاتْلُ عَلَيْهِمْ نَبَأَ الَّذِي آتَيْنَاهُ آيَاتِنَا فَانسَلَخَ مِنْهَا فَأَتْبَعَهُ الشَّيْطَانُ فَكَانَ مِنَ الْغَاوِينَ ﴿﴾ وَلَوْ شِئْنَا لَرَفَعْنَاهُ بِهَا وَلَـٰكِنَّهُ أَخْلَدَ إِلَى الْأَرْضِ وَاتَّبَعَ هَوَاهُ ۚ فَمَثَلُهُ كَمَثَلِ الْكَلْبِ إِن تَحْمِلْ عَلَيْهِ يَلْهَثْ أَوْ تَتْرُكْهُ يَلْهَث ۚ ذَّٰلِكَ مَثَلُ الْقَوْمِ الَّذِينَ كَذَّبُوا بِآيَاتِنَا}

„Und verlies ihnen (oh Muhammad) die Kunde von dem, dem Wir Unsere Aayaat (Zeichen, Beweise, Verse, Offenbarungen) gaben und der sich dann ihrer entledigte. Da verfolgte ihn der Satan, und so wurde er einer der Verirrten. Und wenn Wir gewollt hätten, hätten Wir ihn durch sie fürwahr erhöht. Aber er neigte zur Erde hin und folgte seiner Neigung. So ist sein Gleichnis das eines Hundes: Wenn du auf ihn losgehst, hechelt er (hängt seine Zunge heraus); läßt du ihn (in Ruhe), hechelt er (auch). So ist das Gleichnis der Leute, die Unsere Aayaat für Lüge erklärten.“ (Surah Al-A’raaf 7:175-176)

So wird dieser als übler Gelehrter angesehen, und bei Allah ersuchen wir Hilfe!


Schaykh Muqbil bin Haadi, rahimahullaah

Aus einer Audioaufnahme des Schaykhes

Teilen