Frage:
Einige der Ahl al-Bidah benutzen den Hadith von Abu Hurayrah (radiAllahu anhu) als Beweis, um zu zeigen, dass es erlaubt ist Wissen von einem Mubtadi' zu nehmen, weil Abu Hurairah Wissen vom Schaytan nahm.

Antwort:
Er nahm vom Gesandten (sallAllahu alayhi wa sallam) Wissen. Er nahm nicht vom Schaytan. Der Gesandte Allahs ist derjenige, der ihm darüber informierte und er nahm nicht vom Schaytan. Und er beruhte nicht auf die Aussage des Schaytan. Vielmehr beruhte er auf die Aussage des Gesandten (sallAllahu alayhi wa sallam).

(Der Gesandte Allahs, sallAllahu alayhi wa sallam sagte:) "Wahrlich, er sprach die Wahrheit, obwohl er ein offensichtlicher Lügner ist." [1]

Diese (in der Frage genannte) Aussage ist batil (Falschheit) als Beweis zu nutzen.


Schaykh Salih Al-Fauzan, hafidhahullah

Aus einer Audioaufnahme des Schaykhes


[1]Sahih Bukhari, Buch 38, Hadith 505. Abu Hurayrah (radiAllahu anhu) überlieferte: "Der Gesandte Allahs gab mir die Aufgabe, die Zakat des Ramadan aufzubewahren. Als ich meine Aufgabe ausübte, kam jemand und wühlte in den Nahrungsmitteln herum. Daher ergriff ich ihn mit Gewalt. Ich sagte: 'Wallahi, ich werde dich zum Gesandten Allah's bringen!' Der Mann flehte: 'Wahrlich, ich bin arm und habe Familienangehörige. Ich bin in großer Not.' Daher ließ ich ihn gehen.
Am nächsten Morgen sagte der Prophet (sallAllahu alayhi wa sallam): 'O Abu Hurairah, was hat dein Gefangener letzte Nacht gemacht?' Ich sagte: 'Er beklagte in großer Not zu sein, und dass er eine Familie habe. Deswegen ließ ich ihn gehen.' Der Prophet (sallAllahu alayhi wa sallam) antwortete: 'Gewiss hat er gelogen, und er wird wieder kommen.' Da ich wusste, dass er zurückkehren würde, wartete ich im Liegen auf ihn. Als er kam und in den Nahrungsmitteln herumzuwühlen begann, packte ich ihn und sagte: 'Ich werde dich gewiss zum Gesandten Allah's bringen.' Er bat: 'Lass mich gehen! Wahrlich, ich bin arm und habe Familie. Ich werde nicht zurückkehren.' Daher hatte ich Mitleid mit ihm und ließ ihn gehen.
Am nächsten Morgen sagte der Gesandte Allah's: 'O Abu Hurairah, was hat dein Gefangener letzte Nacht gemacht?' Ich erwiderte, dass er sich über seine große Not beschwert hat und dass er eine Familie (zu versorgen) habe, und ich ihn daher gehen lassen habe. Der Prophet (sallAllahu alayhi wa sallam) antwortete: 'Gewiss hat er gelogen, und er wird wieder kommen.' Daher wartete ich auf ihn und packte ihn, als er begann, die Lebensmittel um sich herumzustreuen. Ich sagte: 'Wallahi, ich nehme dich mit zum Gesandten Allah's. Dies ist das dritte Mal, obwohl du versprochen hast, nicht wieder zu kommen. Trotz alldem bist du zurückgekommen!' Er sagte: 'Lass mich dich einige Worte lehren, durch dir Allah dir großen Nutzen zuteilwerden lässt.' Ich sagte: 'Welche Worte sind dies?' Er sagte: 'Wann immer du zu Bett gehst, lies die Ayat Al-Kursi (Surah Al-Baqarah 2:255), von Anfang bis zum Ende. Wenn du dies tust, wird ein Wächter Allah's immer mit dir sein, sodass der Schaytan sich dir bis zum Morgen nicht nähern wird.' Dadurch lies ich ihn gehen.
Am nächsten Morgen sagte der Gesandte Allah's: 'O Abu Hurairah, was hat dein Gefangener letzte Nacht gemacht?' Ich antwortete, dass er mich einige Worte lehrten wollte, durch die Allah mir Nutzen erweisen würde. Als der Prophet (sallAllahu alayhi wa sallam) fragte, welche dies seien, erwiderte ich, man solle die Ayat Al-Kursi rezitieren, bevor man ins Bett gehe. Ebenso erzählte ich ihm, dass dann ein Wächter von Allah mit mir sein und der Schaytan sich mir nicht nähern würde, bis ich am Morgen aufwache. Der Prophet (sallAllahu alyhi wa sallam) sagte: 'Wahrlich, er sprach die Wahrheit, obwohl er ein offensichtlicher Lügner ist. O Abu Hurayrah, weißt du mit wem du die letzten drei Nächte gesprochen hast?' Ich antwortete: 'Nein.' Und er antwortete: 'Es war der Schaytan.'"

Teilen