Frage:
Sollten wir Muslime über Brüder, wie Jamaat at-Tabligh (1) reden und ihren Status oder ihre Bemühungen verringern, nur weil sie kein Wissen haben, oder sollten wir sie lehren und unterrichten, wenn wir genügend Wissen besitzen? Ist dies nicht besser, als sie zu kritisieren und zu bekämpfen?
 
Antwort:
Werden sie es akzeptieren wenn ihr sie unterrichtet? Oder ist dies von ihrem Amir (Führer) abhängig? Und der Amir ist an Indien gebunden! Sie werden es nicht akzeptieren.

Schaikh Ibn Baz ging zu ihnen, es passierte wie ich es sagte: sie standen auf und verließen ihn! Ich ging ebenfalls zu ihnen, ich stand auf und redete, ohne sie vorher um Erlaubnis gefragt zu haben, alle standen auf und verließen mich, außer die Brüder, die mit mir kamen! In Anbetracht dessen sei gesagt, einer kann vierzig Jahre mit ihnen sein und er wird weiter auf derselben Bid’ah (religiösen Erneuerung) und Status der Jahiliyyah (Unwissenheit) verweilen, wie zuvor.

Ein Beispiel ist ein Ägypter namens Fahmii, er war vierzig Jahre mit ihnen und es schien, dass er das Gute liebte. Eines Tages sah ich, dass er die Leute darum bat, Fatiha für ihn zu rezitieren und er dankte ihnen dafür. Eines Tages verbrachte er einen Tag in dem Haus eines Bruders von Ahl us-Sunnah in Medina und Schaykh Abdullah Al-Hantuk fragte ihn: „Wo ist Allah, oh Shaykh?“ Er antwortete: „Allah ist überall!“ Er blieb auf derselben erneuerten Aqidah, obwohl er vierzig Jahre mit ihnen verbrachte.

Ein dritter Punkt ist, das Leute, ohne Wissen, mit ihnen Verreisen und sie lassen jene Bayan machen. Er weiß nichts, Miskin (Armer).
Der Bruder Muhammad Sawwal von den Leuten aus Dhammar informierte mich, er ist eine starke, wahrhafte Person, die Liebe für Ahl us-Sunnah hat. Er berichtete, dass er eines Tages mit ihnen war:
"Ich ging zu ihrer Sitzung und sie sagten mir: „Steh auf und spreche, oh Muhammad.“
Ich sagte: „Ich weiß nicht was ich sagen soll.“
Sie sagten: „Der Amir sagt, du sollst reden.“
Er stand auf, sah die Leute und die Spucke trocknete in seinem Mund. Er fing an zu zittern, er konnte nichts sagen, also nahm er den Mus´haf (Quran), hob ihn über seinen Kopf und sagte zu den Leuten: „Haltet euch an den Mus´haf!“"

Das war alles, was er machen konnte und schlug gegen die Wand. Dann fing er an zu weinen. Der Amir stand auf und sagte: „Der Shaykh weint aufgrund seiner Furcht vor Allah!“
Doch wenn man mit Ahl us-Sunnah verreist, wird man aufgrund Allahs Segen, Nutzen haben und ich sage nicht nur einen Nutzen.
 

Shaykh Muqbil Ibn Hadii al-Wadi’ii

Ar Rihlatul Akhiirah - Seite 29


_____________________
 (1) Eine Gruppe unter den Gruppierungen im Islam

Teilen