Frage:
Einige Leute sagen:
"Die Bombenanschläge in den Ländern der Nichtmuslime sind richtig (und) im Gegenzug zu deren Massakern an den Muslimen in Palästina und anderen Ländern."
Was ist die Richtlinie bezüglich dieser Angelegenheit?

Antwort:

Dies sagt jemand, der eigenen Meinung nach, die nicht von einer Spur von Wissen unterstützt wird. Denn zwischen den Ländern gibt es Veträge und Abkommen; jedes Land ist in Sicherheit gegenüber dem anderen (Land). Somit ist der Betrug nicht erlaubt. Dies ist auch nicht vom gesetzmässigen Jihad. Im Gegenteil, es ist das verbotene Verbrechen. Und zwar wegen der Schäden, die darauf folgen, und weil es ein nicht korrekter Angriff ist, auch wenn er sich gegen einen Nichtmuslim richtet. Nie wird dies korrekt sein und es gibt keinen Beweis, der derartiges unterstützt.

Die Länder haben Verträge und Abkommen und Vereinbarungen. Somit ist es niemandem erlaubt, den Weg der Zerstörung einzuschlagen, so dass sich dann Chaos auf der Erde verbreitet, und die Situation schädlich wird für die Muslime und andere unschuldige Menschen, deren Blut der Islam schützte.

Diese Bombenattentate, (diese) Ermordungen und (diese) satanischen chaotischen Vorgehensweisen werden weder durch die Beweise aus dem Quran, noch aus der Sunnah getragen. Es sind nur Fehlmeinungen, von fehlgehenden Leuten, welche ihre eigenen Sünden und die Sünden derer tragen, die sie ohne Wissen in die Irre führten. (Die Sünde derer,) die sie mobilisierten, so dass sie ihnen dann ohne Beweise gehorchten und folgten. Sie überzeugten sie davon, dass sie sich im Jihad auf dem Wege Allahs befänden, doch sie logen diesbezüglich. Der wahre Jihad ist der, dessen Bedingungen erfüllt, und für den es keine Hinderungsgründe gibt.
Folgt diese irregegangene Gruppe dem Weg des wahren Jihad? Die Antwort ist nein. Haben sie etwas von einer islamischen Staatsmacht? Die Antwort ist, sie haben keine Staatsgewalt sondern folgen ihren Gelüsten und gehorchen dem Satan (wörtlich: außer dem Befolgen der Gelüste und dem Gehorsam gegenüber dem Satan). Somit begingen sie ihre Übeltaten, wie Blutvergießen und Besitzzerstörung, aus Frevel, Neid, Ungerechtigkeit und Feindseligkeit. Sie sollen das bekommen, was die Übeltäter und Verbrecher verdienen.


Shaykh Zaid Ibn Muhammad Al-Madkhaly, rahimahullah
Nuzhatu l-Qari Fi Sharh Kitab al Ilm min Sahih al Buchary S. 102-103
Übersetzt von Mosa Khalaf

Teilen