Alles Lob gebührt Allah; der Frieden und Segen seien auf unserem Gesandten Allahs, seiner Familie, seinen Gefährten und jenen, die seiner Rechtleitung folgen. Um fortzufahren: Aufgrund dessen was aus der Fitnah zwischen den Jugendlichen in Yemen resultierte und dessen Ausmaß hat sich ausgedehnt, dessen Zweige haben sich ausgebreitet, so weit, dass es sich auf andere Länder ausweitete. Viele Leute begannen nach einer Erklärung der Wahrheit zu suchen und einer Aufklärung wer korrekt ist und wer falsch liegt.

Zu den Ursachen dieser Fitan gehören einige Studenten des Wissens, die andere Studenten bezichtigt haben, die Manhaj der Haddadi zu haben. So bin ich veranlasst diesen Manhaj zu erklären, vielleicht wird es vielen Studenten der Wahrheit klarer, sodass sie zwischen der Manhaj der Ahl us-Sunnah und der Manhaj der Haddadi unterscheiden können. Dann wird sich dies möglicherweise in Umgang mit dieser Fitna weit verbreiten, mitsamt unserem Versprechen, die Erklärung anderer Angelegenheiten fortzuführen, als Antwort auf diese dringende Bitte und als Teilnahme im Versuch der Fitnah ein Ende zu setzten.


Der Manhaj der al-Haddadiyyah

1. Ihr Hass gegenüber den heutigen Gelehrten der Salafi Manhaj, und das Erniedrigen von ihnen, zu behaupten, dass sie ignorant und abweichend seien. Sowie das Lügen über sie, insbesondere über die Gelehrten von Medina. Und sie übernahmen dies auf Ibn Taymiyyah, Ibn al-Qayyim und Ibn Abi al-‘Azz, dem Erleuterer des „at-Tahawi“. […], sodass sie ihren Status zerstören und ihre Aussagen ablehnen können.

2. Die Aussage der Haddadiyyah, dass jeder, der in Bida‘ verfällt als ein Mubtadi‘ zu deklarieren ist, und Ibn Hajar ist ihnen zufolge übler und gefährlicher als Sayyid Qutb.

3. Das Deklarieren einer Person als Mubtadi‘, wenn er nicht denjenigen zu Mubtadi‘ erklärt, der in Bida‘ verfallen ist, und die Haddadiyyah zeigen ihm gegenüber Feindseligkeit und bekämpfen ihn, wenn er dies nicht tut.

Für sie ist es nicht ausreichend zu sagen, dass diese und jene Person z.B. Ashariyyah in sich trägt, oder ein Ashari ist. Vielmehr sollst du sagen, dass er ein Mubtadi‘ ist, andernfalls wirst du Krieg, Boykott zu spüren bekommen und sie werden dich zum Mubtadi‘ erklären.

4. Die Haddadiyyah sehen ein absolutes Verbot darin „rahimahullah“ („Möge Allah barmherzig mit ihm sein“) für eine Person der Bida‘ zu sagen. Sie unterscheiden nicht zwischen einem Rafidi, Qadari, Jahmi und einem Gelehrten, der in Bida‘ gefallen ist.

5. Sie erklären eine Person zum Mubtadi‘, wenn er über Leute wie z.B. Abu Hanifah, ash-Shawkani, Ibn al-Jawzi, Ibn Hajar und an-Nawawi „rahimahullah“ („Möge Allah barmherzig mit ihm sein“) sagt.

6. Die feindselige Haltung gegenüber den Salafiyyun, ganz gleich was sie an harter Arbeit im Rufen zur Salafiyyah und sie zu verteidigen opfern, egal wie sehr sie sich bemühen die Bida‘, Hizbiyyah und Irreleitung aufzudecken.

Die Haddadiyyah konzentrieren sich auf die Gelehrten in Medina und Shaykh al-Albani, rahimahullah, da er zu den hochrangigen Gelehrten der Manhaj as-Salafi gehörte, und er war der strengste unter den Gelehrten im Umgang mit den Hizbiyyun, den Leuten der Bida‘ und den Leuten der Ta‘asub (Parteilichkeit).

Einer der Haddadis kam zu einen meiner Sitzungen und bezichtigte Shaykh ibn Uthaymin mehr als zehn Mal der Lüge, sodass ich sauer und schwer verärgert wurde und ich ihn von meinen Sitzungen auswies.

Die Haddadiyyah verfassten Bücher, verteilten Aufnahmen und verbreiteten Unterstellungen gegen die Gelehrten. Und sie untermauerten ihre Bücher, Aufnahmen und ihre Unterstellungen mit Lügen und Falschheit.

Zu den Ungerechtigkeiten der ‚al-Haddad‘ zählt ihr Buch, in welchem sie über Shaykh al-Albani herfallen und ihm gegenüber Verfälschungen verfassten. Dieses Buch umfasst 400 handgeschriebene Seiten, und wenn es gedruckt wäre, würde es wahrscheinlich 1000 Seiten umfassen. Sie nannten es „al-Khamis“, d.h. eine riesige Armee mit einer Front, Abwehr und einem Herz mit rechtem und linkem Flügel.

Al-Haddad behauptete, dass er gegen die Ikhwaan al-Muslimin, Sayyid Qutb und al-Jahaimaaniyyah warnte, jedoch sehen wir nichts dass von ihm verfasst wurde, nicht einmal ein kleines Heftchen, geschweige denn etwas wie sein Buch „al-Khamis“.

7. Ihr Extremismus in Bezug auf al-Haddad und ihre Behauptung seiner Überlegenheit in Wissen, mit dem sie die hochrangigen Leute des Wissens und dem Manhaj as-Salafi stürzen könnten.

Die Haddadiyyah reden ihre Schuyukh zu einem Grad des Imam hoch, ohne jegliche Debatte, genauso wie die Anhänger von jemandem der verrückt nach Macht strebt. Ebenso sagen sie, dass derjenige der einen hohen Grad an Wissen erreicht hat, vor den Füßen von Abu Abdullah al-Haddad und Umm Abdullah zu sitzen hat.

8. Die Haddadiyyah versuchen ihre Identität den Gelehrten der Salafiyyah in Medina und anderen Orten aufzuzwingen. Sie bezichtigen sie der Lüge, sodann sagen sie: „Jener ist ein Lügner, jener ist ein Lügner.“

Sie versuchen ein Erscheinungsbild der Liebe für die Wahrheit zu zeigen und danach zu streben, doch wenn die Lügen von al-Haddad mit den Beweisen und Belegen klar gemacht wurden, enthüllte Allah die Realität ihrer Situation und das was sie an Übel verbargen. Doch dies verstärkte ihre Bindung zu al-Haddad und ihre Übertreibung ihm bezüglich.

9. Sie zeichnet das Fluchen, die Hartherzigkeit und Gewalt aus, in dem Ausmaß, dass sie den Salafiyyun mit Gewalt drohen, bis hin zu dem Punkt, dass sie einige Salafiyyun physisch schlugen.

10. Sie verfluchen konkrete Personen; dies geht soweit, dass einige von ihnen Abu Hanifa verfluchten, und einige von ihnen den Takfir ihm gegenüber aussprachen (d.h. ihn aus dem Islam ausschlossen).

Wenn al-Haddad irgendeine Aussage sieht, egal ob sie richtig oder falsch ist, so sagt er: „Dies ist eine Irrelehre“, was das Gefühl vermittelt, dass dieser Mann ein verborgener Takfiri ist.

11. Ihr Stolz und Sturheit führt zur Ablehnung der Wahrheit, ähnlich wie die anderen Extremisten der Ahl al-Bidah. Alles was die Ahl al-Madina von der Manhaj der Salaf als Erläuterung der Abweichung al-Haddad‘s vorgebracht haben, und al-Haddad lehnte den Manhaj der Salaf ab. Durch diese Aktion sind sie die schlimmste islamische Sekte, sie sind die übelsten in ihrem Verhalten und ihrer Parteinahme (Hizbiyyah).

12. Sie pflegen es oft sich Imam Ahmad zuzuschreiben, doch als ihnen der Widerspruch von al-Haddad zu Imam Ahmads Haltung gegenüber den Ahl al-Bidah klar gemacht wurde, lehnten sie es ab und machen demjenigen, der dies Imam Ahmad zuschrieb anschuldigungen. Sodann sagte al-Haddad: „Wenn dies über Imam Ahmad stimmt, so folgen wir ihm gewiss nicht blind.“

Die Haddadiyyah lieben weder die Wahrheit noch suchen sie nicht nach ihr, vielmehr möchten sie Fitnah und die Salafiyyin auseinanderreißen.

Zusammen mit ihrem Extremismus sehen die Salafiyyun Verbindungen, die einige von ihnen mit den Hizbiyyun haben und einige von ihnen haben Verbindungen mit den Fusaaq (Frevlern), und zur selben Zeit bekämpfen sie die Salafiyyin, und zeigen ihnen gegenüber Hass, der sehr stark ist. Und möglicherweise verbergen sie viel mehr Übel in sich, und Allah weis am besten was sie planen.

 

Wenn also Abul-Hasan uns nicht mit klaren Beweisen darlegt, dass diejenigen, die ihn der Haddadiyyah bezichtigen, in wirklichkeit selbst diejenigen sind, die diese Charakterzüge haben, dann werden wir nicht aufhören sie mit al-Haddadiyyah zu verurteilen. Eher werden wir sie unterdrücken, indem wir über sie schreiben und vor ihnen warnen, und sie der al-Haddadiyyah zuschreiben ohne jegliche Rücksicht.

Und wenn Abul-Hasan dazu nicht in der Lage ist, so obliegt es ihm zu Allah ‘azza wa jal um Vergebung zu bitten und seine Reue offen kundzutun. Andernfalls werden wir nicht davon ablassen die anderen Leute im Erfolgreich-machen der Salafi Manhaj, auf der wir sind, zu unterstützen, und wir werden die Manhaj und sie verteidigen.
Es obliegt den wahrhaftigen Salafiyyin, dass sie jene siegreich machen und die Manhaj unterstützen, der sie folgen. Und sie sollen von demjenigen, der sie und ihre Manhaj unterdrückt, ablassen. Seit achtsam davor, dass einer von ihnen in al-Hadadiyyah verfallen ist oder gar ein Bisschen in das fällt in welches sie verfallen sind.

Dies ist der Bereich des Wissens indem man zwischen den Wahrhaftigen und Lügnern unterscheidet, wie Allah ta ’ala sagte:

{الم ﴿١﴾ أَحَسِبَ النَّاسُ أَن يُتْرَكُوا أَن يَقُولُوا آمَنَّا وَهُمْ لَا يُفْتَنُونَ ﴿٢﴾ وَلَقَدْ فَتَنَّا الَّذِينَ مِن قَبْلِهِمْ ۖ فَلَيَعْلَمَنَّ اللَّـهُ الَّذِينَ صَدَقُوا وَلَيَعْلَمَنَّ الْكَاذِبِينَ}

„Alif-Lam-Mim. (1) Meinen die Menschen, daß sie in Ruhe gelassen werden, (nur) weil sie sagen: "Wir glauben", ohne daß sie geprüft werden? (2) Wir haben bereits diejenigen vor ihnen geprüft. Allah wird ganz gewiß diejenigen kennen, die die Wahrheit sprechen, und Er wird ganz gewiß die Lügner kennen.“ (Surah Al-'Ankabuut 29:1-3)

Ich bitte Allah, den Ehrenvollsten, den Herrn des gewaltigen Throns, dass er alle Salafiyyiin überall davor bewahrt in diese Fitna zu fallen, besonders im Land des Yemen, wo, gemäß der Salafi-Manhaj, die Sunnah des Propheten Allahs (sallAllahu alayhi wa sallam) erschien.


Shaykh Rabi ibn Hadi al-Madkhali, hafidhahullah

20.02.1423 n.H.

Teilen