Frage:
In letzter Zeit ist die Denkweise der Jugendlichen stürmisch geworden. Sie haben sich gespalten und sind fanatisch geworden. Wir hören von vielen Kategorisierungen, wie z.B. dass jemand als Ikhwani, Tablighi, Sururi, Jami usw. genannt wird.
Was ist die Wahrheit über die Kategorisierungen?
Sind Kategorisierungen grundsätzlich verboten und gehören diese zu den Meinungsverschiedenheiten (Ikhtilaf)?

Antwort:
Kategorisierungen, die existieren, um die Menschen davonzujagen, Hass und Feindseligkeit zu verbreiten ist nicht erlaubt. Jedoch ist die Kategorisierung korrekt, welche existiert, um zwischen dem, der irrt und dem, der auf Haqq ist; also zwischen demjenigen, der die korrekte Manhaj befolgt und jemandem, der nicht die korrekte Manhaj befolgt, und damit die irregelaufene Person zur Wahrheit zurückkehren soll.

Menschen sind nicht gleich. Der eine ist Kafir, der andere Munafiq, der andere wiederum Fasiq und 'Asi (ungehorsam) und der andere Mu'min. Unter den Mu'minun gibt es jene, die einen vollständigen Iman haben und andere, die einen unvollständigen Iman haben. Die Leute sind wie gesagt nicht auf dem gleichen Niveau.

Wenn es das Ziel ist, zwischen Haqq und Falschheit zu unterscheiden, dann ist es korrekt (zu kategorisieren). Wenn es jedoch das Ziel ist, Hass unter der muslimischen Jugend und den Muslimen zu schüren, so ist es nicht erlaubt. Jenes gehört zu den Taten des Schaytan und seinen Helfern.


Shaykh Salih al-Fauzan, hafidhahullah

Aus einer Audioaufnahme des Shaykhes

Teilen