Frage:
Es gibt einige Partisanen, die die islamische Herrschaft (Scharia) befürworten, obwohl sie vollkommen entgegengesetzt zudem sind. Sie haben den Islam verdünnt (verfälscht) und betrachten diejenigen, die nicht ihre Ansichten teilen, auch wenn diese dem Quran und der Sunnah entgegenstehen, als Feinde des Islam.
Darüber hinaus ist ihr Hass zur Ahlu-Sunnah wal-Jama’ah (Anhänger der Sunnah und der muslimischen Gemeinschaft), und vor allem der Salafiyyah (die Befolger des Weges der rechtschaffenen Vorfahren) tief verwurzelt. Sie verspotten und verfluchen sie (die Ahlu-Sunnah) in dem Maße, dass sie über ihre Gelehrten (auch Führungsfiguren) lästern und sie als rückständig und intolerant betiteln.

Ist es zulässig, Freundschaften mit ihnen zu schließen und ihnen Ratschläge zu geben?
Oder sollte man sich von ihnen abwenden und sie boykottieren?

Antwort:
Jeder Da’i [1], der sich hinsichtlich der Da’wah, nicht an der Manhaj (Methodik) der Gesandten und seiner Nachfolger festhält, und der Manhaj der irregeführten Sekten befolgt, die Bida’tayn (religiöse Neuerungen) einführen, wie z.B. die Khawarij [2]und Al-Mutazilah [3] – es ist für euch weder zulässig Freundschaft mit ihnen zu schließen, noch euch zu ihnen zu gesellen. Vielmehr sollt ihr sie ablehnen und die Menschen vor ihnen warnen.


Das Ständige Komitee für wissenschaftliche Forschung und Rechtsfragen
(Bakr Abu Zayd `Abdul-`Aziz Al Al-Shaykh Salih Al-Fawzan `Abdullah ibn Ghudayyan `Abdul-`Aziz ibn `Abdullah ibn Baz)

Fataawa al-Ladschna ad-Da'ima; Kategorie: Aqidah> Ta’will der Attribute Allahs> Ein Da’i handelt dem Weg der Gesandten zuwider; Band Nr. 2, Seite 416, Fatwa # 15742

 

[1] Da’i = Aufrufer zum Islam

[2]Separate Gruppe, die glaubt, dass große Sünden zum Kufr führen.

[3] Abweichende Sekte, die behauptet, dass diejenigen, die große Sünden begehen in einem Zustand zwischen Glauben und Unglauben sind.

Teilen