Frage:
Möge Allah ihnen Gutes geben und Sie segnen; dieser Fragende sagt: ,Ich hörte einen Da'i‘ (Rufer) sich denjenigen, die das Feiern des Geburtstages des Propheten (sallAllahu alaihi wa sallam) verbieten, widersetzen, indem er sagte: ,Wie könnt ihr andere Feste feiern und feiert nicht den Geburtstag des Propheten (sallAllahu alaihi wa sallam?'

Antwort:
Wie ich schon zuvor sagte: ,Wer kein Argument hat, nimmt das, was kein Argument ist!'

Dich - möge Allah dich segnen - wir fragen dich: ,Der Geburtstag, der gefeiert wird, ist er eine Anbetung oder Gewohnheit?' Er wird sagen - und er muss dies - er ist Anbetung. Wir sagen: ,Die Türe der Anbetung... wurde sie nach Muhammad (sallAllahu alaihi wa sallam) geöffnet, indem wer will, was er will gesetzlich macht?!' Die Antwort: ,Nein! Denn Allah hat seine Religion vollendet, in der Zeit des Propheten (sallAllahu alaihi wa sallam).' Also ist es dir nicht erlaubt dies zu erneuern. Wenn er sagt: ,Nein, nein, es ist Gewohnheit', sagen wir: ,Wie wagst du es, mit dem Gesandten Allahs (sallAllahu alaihi wa sallam) zu spielen?! Machst du den Propheten zur Sache deiner Gewohnheiten?! Wissend, dass die Gelehrten sagen: ,Was als Anbetung getan wurde, wandelt sich nicht zur Gewohnheit um.'

Oh Brüder! Von der Liebe des Propheten (sallAllahu alaihi wa sallam), und Kenntnis seiner Stellung ist, dass du Allah nicht anbetest, außer mit dem, was er gesetzlich gemacht hat, ansonsten wird die Angelegenheit, wie es Imam Malik - rahimahullah - sagte: ,Wer eine Erneuerung im Islam einführt, die er als gut ansieht, so hat er behauptet, dass Muhammad (sallAllahu alaihi wa sallam) die Botschaft verraten hat.' und dieser Vergleich ist nicht richtig.

Und wir sagen: ,Jeder, der eine Anbetung einführt, mit der er sich Allah - gepriesen und erhaben ist Er - nähert (nähern möchte), welche nicht vom Propheten sall Allahu alaihi wa sallam überliefert wurde, so ist sie abgelehnt von diesen Leuten.' Denn wir glauben (mit Überzeugung), dass der Prophet (sallAllahu alaihi wa sallam) sagte: ,Wer eine Tat ausübt, welche nicht von unserer Angelegenheit ist, so ist sie abgelehnt.' Und das wurde in Sahih Muslim mit diesen Wörtern bestätigt.

Schaykh Dr. Sulaiman al-Ruhaili, hafidhahullah
11.03.1435 / 12.01.2014
Madinah Nabawiyyah
Übersetzt von Abdur-Rahman al-Albani, erbederpropheten.de


Frage:
Wie lautet die Fatwa über das Geburtstag feiern?

Antwort:
Das Geburtstagfeiern besitzt in der reinen Schariah nirgendwo eine Quelle. Es ist tatsächlich eine Bid'a (Erneuerung), über welche der Gesandte Allahs salla 'llahu 'alayhi wa-sallam sagte: "Wer etwas in unseren Angelegenheiten einführt, das nicht dazu gehört, dessen Handlung soll zurück gewiesen werden." Dies wurde sowohl von Imam Bukhari als auch von Imam Muslim überliefert.

In einer anderen Version berichten Muslim und al-Bukhari in einer definitiven Mu'allaq Form (Al-Bukhari nannte nicht die ganze Überliefererkette, jedoch wenn es in der "definitiven Mu'allaq" Form steht, zeigt dies das er ihn bis zum Überlieferer den er nannte, für authentisch hielt): "Wer eine Tat vollbringt, die unseren Angelegenheiten nicht entspricht, dessen Tat wird abgelehnt."

Es ist uns wohl bekannt, dass der Prophet salla'llahu'alayhi wa-sallam während seines ganzen Lebens weder seinen Geburtstag feierte noch jemals anordnete dass er gefeiert werden solle. Auch lehrte er seinen Gefährten nicht, dies zu tun. Daher feierten ihn auch die rechtgeleiteten Khalifen und alle seine Gefährten nicht. Sie sind die Menschen mit dem Größten Wissen über seine Sunnah und sie waren die Beliebtesten bei dem Propheten salla'llahu'alayhi wa-sallam. Sie waren ebenfalls diejenigen, die am meisten darauf bedacht waren, alles zu befolgen was der Prophet salla'llahu'alayhi wa-sallam, gebracht hat.

Wenn also jemand den Geburtstag des Propheten salla'llahu'alayhi wa-sallam hätte feiern sollen, dann wäre es zu ihrer Zeit offenkundig gemacht worden. Demgemäß feierte auch keiner der Gelehrten der Besten Generationen (die ersten drei Generationen des Islam – d.h.: die des Propheten salla'llahu'alayhi wa-sallam und die zwei folgenden) seinen Geburtstag, noch befahl einer, dies zu tun.

Von dem zuvor genannten ist klar ersichtlich, dass eine derartige Feier nicht von dem Gesetz stammt, das Allah subhanahu wa ta'ala Muhammad gegeben hat. Wir rufen Allah subhanahu wa ta'ala und alle Muslime zu Zeugen, wenn der Prophet salla'llahu'alayhi wa-sallam dies getan oder nur befohlen hätte, oder wenn auch nur seine Gefährten dies getan hätten, dann würden wir uns beeilen, es ihnen gleich zu tun und andere dazu aufrufen, es auch zu machen.

Und dies - alles Lob gebührt Allah 'azza wa jall - weil wir diejenigen sind, die am meisten darauf bedacht sind, seiner Sunnah zu folgen und seine Anordnungen und Verbote zu befolgen.
Wir bitten Allah 'azza wa jall für uns selbst und unsere muslimischen Brüder um Standhaftigkeit bei der Wahrheit, in dem wir alles meiden, was von Allahs reiner Scharia abweicht.

Wahrlich, Er ist der Großzügigste und Edelste.

Schaykh Abdul-Aziz ibn Baz, rahimahullah
Fataawa al-Mar´ah - Frage 4, Seite 26

Siehe auch: Ibn Baaz Fataawa> Band 4> Ist es für Muslime erlaubt den Mawlid des Propheten zu feiern
Teil Nr. 4, Seite Nr. 289

 

Teilen