Frage:
Was hat es mit der Behauptung auf sich, dass es „gute Erneuerungen“ (bidah hasanah) in der Religion gibt?

Antwort:
Es gibt keine „gute Erneuerung“ wie es jemand von den ignoranten Menschen behauptet. Erneuerungen gehen in ihrer Gesamtheit in die Irre, wie in der Rede des Gesandten, sallAllahu alaihi wa salam, deutlich wurde: „Jede Erneuerung geht in die Irre.“ (1) und in einer anderen Überlieferung: „... und jeder Irrweg ist im Höllenfeuer.“ (2)

Als Amir ul Mu'minin, 'Umar Ibn al-Khattab (radiAllahu anhu), in seiner Rede bezüglich des Tarawih-Gebetes sagte: „Welch‘ gute Erneuerung es doch ist!“, hatte er keine Erneuerung in der Religion beabsichtigt, da er diese Aussage machte, als sich die Leute für das Tarawih-Gebet versammelten. Das Tarawih-Gebet ist keine Erneuerung, sondern vielmehr eine Sunnah, welche vom Gesandten Allahs, sallAllahu alaihi wa salam, eingeführt wurde. Dieser betete es, mitsamt seinen Gefährten (radiAllahu anhum), in einigen Nächten im Ramadan.

Dann blieb er am Ende von ihnen fern, aus Angst, dass es für sie obligatorisch erscheinen sollte. Diese Angelegenheit blieb bei dem Khalifen Abu Bakr (radiAllahu anhu) bestehen, und ebenso eine Weile bei dem Khalifen 'Umar (radiAllahu anhu). Sie (die Leute) wollten es (Tarawih-Gebet) getrennt/separat beten, woraufhin 'Umar (radiAllahu anhu) die Leute hinter einem Imam versammelte, wie sie sich hinter dem Gesandten Allahs, sallAllahu alaihi wa salam, versammelten.

Dadurch belebte 'Umar (radiAllahu anhu) diese Sunnah neu, da die Vorsicht, das Tarawih-Gebet als verpflichtend anzusehen, abnahm. So wiederbelebte er eine Sunnah und kam nicht mit einer Erneuerung. Seine Absicht, als er sagte: „Welch‘ gute Erneuerung es doch ist!“ war - und Allah weiß es am besten –, (nur) in sprachlicher Bedeutung eine Erneuerung, nicht etwa eine gesetzgebende (Shar'i) Erneuerung. Denn die gesetzgebenden Erneuerungen im Islam sind verboten. Und der Beweis basiert auf dem, was wir zuvor erwähnt haben: (er beabsichtigte das Tarawih-Gebet), und das Tarawih-Gebet ist keine Erneuerung, sondern vielmehr eine Sunnah.


Shaikh Salih al-Fawzan, hafidhahullah

Muhadharat fil 'Aqidah wad da'wah - Band 1, Seiten 196-197


____________________
(1) Berichtet von Abu Dawud im Hadith Nr. 4607 und At-Tirmidhi im Hadith Nr. 2676, und es wurde von Shaikh al-Albani, rahimahullah, als sahih (authentisch) erklärt.
(2) Berichtet von An-Nasaa'i, Band 3, Seite 188-189 und es wurde von Shaikh al-Albani, rahimahullah, als sahih erklärt. (Siehe sein Sahih Sunan an-Nasaa'i, Band 1, S. 512, Hadithnr. 1577)

Teilen