Der Rat von Scheikh Falaah bin Ismail bin Mandakaar an die Brüder von Ahlus-Sunnah in Libyen bezüglich den Protesten, Aufständen und Revolutionen ("Arabischer Frühling")

Fragesteller:
„O Scheikh, bei Allah, wir brauchen einen Rat von Ihnen bezüglich der Fitnah, die momentan in Libyen stattfindet, der willkürlichen Tötungen und dem Terrorisieren der Unschuldigen – selbst derer, die nicht an den Demonstrationen teilnehmen - und es gibt Berichte über hunderte von Toten.

Ehrenwerter Scheikh, wie Sie wissen, ist die derzeitige Atmosphäre in Libyen momentan eine Atmosphäre des Krieges – was ist also der Standpunkt von Ahlus-Sunnah und unseren Brüdern in Libyen, insbesondere da jetzt einige Fataawa erlassen wurden, dass es hier verpflichtend sei, zu revoltieren und zu demonstrieren; selbst Yusuf al-Qardhaawi erließ gestern eine Fatwa, wie Sie wissen.“

Der Scheikh unterbricht:
„Wer erließ die Fatwa…? Wer?!“

Fragesteller:
„Sein Name ist Saadiq al-Gharyaani, er wird (von einigen) als Salafi angesehen.“

Scheikh:
„Wir ersuchen Hilfe bei Allah. Bei Allah, mein Bruder, dies ist eine Fitnah – (sie war es) von Beginn an, egal ob in Tunesien, Ägypten oder jetzt in Libyen. Und die Regelung bezüglich Fitnah ist, von ihr fern zu bleiben und nicht ein Teil davon zu sein. Wir sind überrascht über diese Fatawa.“

Fragesteller:
„Obwohl, O Scheikh …“

Scheikh:
„Auch wenn Qardhaawi eine Fatwa erlassen hat, nach der jedes Individuum zum Auflehnen und Demonstrieren verpflichtet sei.“

Fragesteller:
„Ja, Qardhaawi erließ letzte Nacht eine Fatwa, das Gaddafi getötet werden soll. Er sagte: „Wer auch immer ihn töten möchte, so lasst ihn.“

Scheikh:
„Allahul musta’an (Allah bewahre uns), ohne Zweifel wäre das Töten von Gaddafi Unterdrückung (d.h. es ist nicht erlaubt). Doch der Grund dahinter ist im Rebellieren der Leute zu finden, und wir bitten Allah um Wohl. Das Rebellieren in (der Zeit) der Fitnah bringt keinen Nutzen und an der Fitna teilzunehmen bringt keinen Nutzen.“

Fragesteller:
„Also sollen wir in unseren Häusern bleiben, o Scheikh?“

Scheikh:
„Ohne Zweifel, die Regelung zu (Zeiten) der Fitnah ist es, in den Häusern zu bleiben und Dua (Bittgebete) zu machen, dass Allah diese Belastung entfernt und die Angelegenheiten bessert. Ja, dies ist das, was unser Prophet sallAllahu alaihi wa sallam uns anordnete: dass wir mit ihrer Ungerechtigkeit geduldig sein und Dua machen sollen, bis wir mit einem gerechten Führer zufrieden gestellt sind oder wir von dem Bösen des frevelhaften Führers befreit sind.“

Fragesteller:
„Gut, o Scheikh, was ist mit demjenigen, der sagt…“

Scheikh:
„Jedoch ist das Elend im Moment dass sie gegen diese Prüfung mit Schwertern, Rebellion, Demonstrationen und Ähnlichem ankämpfen, aber dies verschlimmert nur die Belastung und die Fitnah.“

Fragesteller:
„Ja, o Scheikh, was ist mit jenen, die Gaddafi zum Ungläubigen erklären, aufgrund von Fataawa, die von einigen Gelehrten erlassen wurden?“

Scheikh:
„Bei Allah, ich weiß darüber nichts. Selbst wenn wir ihn zum Ungläubigen erklären würden, hat das Rebellieren gegen einen ungläubigen Führer Bedingungen. Zu den Bedingungen gehört, dass wir vor dem Unheil sicher sind, das die Revolte mit sich bringt und dass uns aufgrund dessen kein Schaden zugefügt wird; und dass wir die Fähigkeit, Kraft und Möglichkeit haben, dies zu tun. All diese Bedingungen sind nicht erfüllt!“

 

Aus einem Telefongespräch mit dem Scheikh, im Februar 2011

Teilen