Frage:
Die islamischen Gruppen hier streiten sich darüber, bei welchem Gebiet die Du’at (Aufrufer zum Islam und zum Wege Allahs) mit der Dawa beginnen sollten; Mit dem Gebiet der Politik, Glaube oder Ethik.

Was ist ihre Meinung zu dieser Angelegenheit?
 
Antwort:
Sie sollen mit Aqidah (Glaubensfundament) anfangen, genauso wie es unser Prophet (sallAllahu alayhi wa sallam) und die Gesandten vor ihm taten.

Dies ist durch den Hadith von Mu’adh ibn Jabal bekräftigt:
„Gehe zu den Leuten der Schrift. Wenn du zu ihnen gehst, rufe sie dazu auf, zu bezeugen, dass es keinen anbetungswürdigen Gott außer Allah gibt und dass der Prophet der Gesandte Allahs ist.
Wenn sie dem gehorchen, informiere sie darüber, dass Allah für sie die fünf Gebete (Salah) an jedem Tag und in jeder Nacht vorgeschrieben hat.
Wenn sie dir darin gehorchen, informiere sie, dass Allah ihnen die Sadaqah (Zakat) vorgeschrieben hat, welche von den Reichen genommen und an die Armen unter ihnen verteilt wird. Wenn sie dir darin gehorchen, achte darauf, dass du nicht ihr kostbarstes Gut nimmst. Und fürchte das Flehen einer Person der Unrecht getan wird, denn es gibt keine Barriere zwischen ihr und Allah.“
(Sahih Bukhari # 1458, Sahih Muslim # 19)

Allerdings sind bei dem obigen, mit denen Daw'a gemacht werden soll, die Kuffar (Ungläubigen) gemeint. Wenn sie Muslime sind, sollen die Du’at ihnen die Regeln ihrer Diin (Religion) klarmachen, dass sie ignorant oder nachlässig sind. Und sie sollen sich nach und nach mit wichtigen Angelegenheiten auseinandersetzen; beginnend mit dem Wichtigsten, dem folgend, welches diesem am nächsten ist usw.

Möge Allah uns erfolgreich machen! Möge der Frieden und Segen auf unserem Propheten Muhammad, seiner Familie und seinen Gefährten sein!

 

Das Ständige Komitee für wissenschaftliche Forschung und Rechtsfragen

Fataawa al-Lajnah ad-Daa'imah lil-Buhuth al-'Ilmiyyah wal-Iftaa; Frage 5 aus Band 12 - Jihad und Hisbah

Teilen