Der Hadith bezüglich der Behandlung der Vergiftung

Abd Ar-Razaq überlieferte von Abdur-Rahman bin Ka’b bin Malik, dass eine jüdische Frau dem Propheten (salla-llahu alayhi wa sallam), während dieser in Khaibar war, ein gebratenes Schaf brachte, welches sie vergiftet hatte. Der Prophet (salla-llahu alayhi wa sallam) fragte: „Was ist das?“ Sie sagte: „Ein Geschenk.“ Und sie achtete darauf nicht zu sagen, dass es ein Almosen war, da er sonst nicht davon gegessen hätte. Der Prophet (salla-llahu alayhi wa sallam) und seine Gefährten aßen von dem Schaf und dann sagte der Prophet (salla-llahu alayhi wa sallam): „Hört auf zu essen!“ Er sagte zu der Frau: „Hast du das Schaf vergiftet?“ Sie sagte: „Wer hat dir das gesagt?“ Er sagte: „Dieser Knochen.“ Und er meinte damit das Schafsbein, das er in der Hand hielt. Sie sagte: „Ja.“ Er sagte: „Weshalb?“ Sie sagte: „Ich dachte, wenn du ein Lügner seist, wären die Leute von dir befreit. Wenn du aber ein echter Prophet seiest, so würde es dir keinen Schaden anhaben.“
Der Prophet (salla-llahu alayhi wa sallam) machte dann dreimal Hijamah am oberen Rücken und wies seine Gefährten an, es ihm gleich zu tun. Dennoch starben einige von ihnen. (Bukhari 5777, Abd Ar-Razzaq 19814, Ad-Darimi 1/32)

In einer anderen Überlieferung heißt es: „Der Prophet (salla-llahu alayhi wa sallam) ließ Hijamah auf seinem Rücken machen, aufgrund dessen, was er von dem vergifteten Fleisch aß. Abu Hind, ein befreiter Sklave der Bani Bayadah benutze ein Horn und eine Klinge, um ihn zu schröpfen. Drei Jahre später, als der Prophet (salla-llahu alayhi wa sallam) an der Krankheit litt, infolge derer er dann verschied, sagte er: „Ich spüre bis heute noch die Wirkung des vergifteten Fleisches, dass ich am Tag von Khaibar aß. Wenn die Zeit (d.h. der Tod) kommt, wird die Hauptschlagader durchtrennt.“ Und so verschied Der Prophet (salla-llahu alayhi wa sallam) als Märtyrer.“ (Abu Dawud 4513, u.a.)

Abu Musa bin Uqbah sagte, dass man Vergiftungen behandelt, indem man das Gift absaugt und indem man das richtige Gegenmittel verwendet, um die Wirkung zu neutralisieren. Wer keinen Zugang zur entsprechenden Arznei oder dem Gegenmittel hat, sollte alles aus dem Körper befördern und besonders in warmen Gegenden und bei heißem Klima ist die beste Anwendung dann das Hijamah.
Das Gift fließt durch die Venen und Blutgefäße, bis es schließlich zum Herzen und von dort in den gesamten Körper gelangt, was zweifellos den Tod bedeutet. Da das Blut das Transportmittel ist, welches das Gift zum Herzen und zu den Organen befördert und man dann folglich das infizierte Blut durch Hijamah entfernt, wird der Körper schließlich das Gift los. Auch wird das Gift keinen weiteren Schaden anrichten, wenn jemand auf die Methode des Hinausbeförderns zurückgreift, denn der Körper gelangt dadurch wieder zu Kraft, um das Gift zu bekämpfen, abzuschwächen oder es sogar gänzlich abzubauen.

Als der Prophet (salla-llahu alayhi wa sallam) das Schröpfen anwandte, so tat er dies im oberen Teil des Rückens, welcher der kürzeste Weg zum Herzen ist, wodurch das Gift, (in diesem Fall nur teilweise), mitsamt dem Blut abgesaugt wurde. Ein Teil des Giftes verblieb aber in seinem Körper, um das zu vollbringen, was Allah für seinen Propheten (salla-llahu alayhi wa sallam) beschieden hatte und um ihm alles Gute und gerechte Belohnung zuteilwerden zu lassen. Als Allah für Seinen Propheten (salla-llahu alayhi wa sallam) die Schahadah wollte, trat die Auswirkung des Giftes erneut ein, so dass sich Allahs Entscheidung erfüllte.

Dadurch wird die Bedeutung der folgenden Ayah ersichtlich, in der Allah über Seine Feinde von den Juden sagt:
 

{أَفَكُلَّمَا جَاءَكُمْ رَسُولٌ بِمَا لَا تَهْوَىٰ أَنفُسُكُمُ اسْتَكْبَرْتُمْ فَفَرِيقًا كَذَّبْتُمْ وَفَرِيقًا تَقْتُلُونَ}

„War es nicht (so), dass jedes Mal, wenn euch (Juden) ein Gesandter etwas überbrachte, was euren Neigungen nicht entsprach, ihr euch hochmütig verhieltet, indem ihr eine Gruppe (der Gesandten) der Lüge bezichtigtet und eine (andere) Gruppe tötetet?“ (Surah Al-Baqarah 2:87)
Diese Ayah beinhaltet das Wort "kadhdhabtum" (ihr bezichtigtet der Lüge) in der Vergangenheitsform und das Wort "taqtuluuna" (ihr tötet) im Futur (der Zukunftsform), was auf eine unvollendete Tat hindeutet, welche erst noch eintreffen wird. Und Allah weiß es am besten.

 

Imam Ibnul Qayyim Al-Jauziyyah, rahimahullah

Die prophetische Medizin (deutsche Ausgabe, S. 115 - 116)

Teilen