Frage:
Was ist die Bedeutung der Worte des Propheten (salla-llahu alayhi wa sallam) im Hadith: {مَائِلات مُمِيلات}?

Antwort:
Dies ist ein authentischer (sahih) Hadith, welcher bei Muslim im seinem ‚Sahih‘ überliefert wurde, dass der Prophet (salla-llahu alayhi wa sallam) sagte:

{صنفان من أهل النار لم أرهما: رجال بأيديهم سياط كأذناب البقر, يضربون بها الناس، ونساء كاسيات عاريات, مائلات مميلات; رؤوسهن كأسنمة البخت المائلة, لا يدخلن الجنة, ولا يجدن ريحها.}

„Es gibt zwei Arten der Leute der Hölle, die ich noch nicht gesehen habe: Männer mit Peitschen wie die Schwänze der Kühe, mit denen sie die Menschen auspeitschen und Frauen, die bekleidet sind, jedoch nackt, welche (zum Übel) verführt werden und andere (dazu) verführen; ihre Köpfe sind wie die Höcker des Bakht(-Kamels), sich zu einer Seite neigend. Niemals werden sie das Paradies betreten, und niemals seinen Duft riechen“ [2] Dies ist eine gewaltige Warnung, um sich vor den erwähnten Dingen zu hüten.

Die Männer, in deren Händen sich Peitschen wie die Schwänze der Kühe befinden, sind diejenigen, welche die Menschen ungerechterweise schlagen, wie die Polizei und andere, sei dies, dass es auf Befehl der Regierung passiert oder auf andere Weise. Der Regierung darf nur Folge geleistet werden in Bezug auf Angelegenheiten, die rechtens und vernünftig (Ma’ruuf) sind. Der Prophet (salla-llahu alayhi wa sallam) sagte:

{إنما الطاعة في المعروف.}

„Gehorsam gibt es nur im Ma‘ruuf.” Und er (salla-llahu alayhi wa sallam) sagte:

{لا طاعة لمخلوق في معصية الخالق.}

„Es gibt keinen Gehorsam gegenüber einem Geschöpf, in Sünde (Ungehorsam) gegenüber dem Schöpfer.“

In Bezug auf seine (salla-llahu alayhi wa sallam) Aussage:

{نساء كَاسِيَات عَارِيَات, مَائِلات مُمِيلات;}

„Frauen, die bekleidet sind, jedoch nackt, welche (zum Übel) verführt werden und andere (dazu) verführen;” - die Leute des Wissens interpretieren {كَاسِيَات} „bekleidet“ bedeutet, dass sie mit Gunsterweisungen von Allah ausgestattet, aber {عَارِيَات} „nackt“ sind, denn sie (genießen die Segnungen Allahs und) sind dafür nicht dankbar. Sie gehorchen weder auf die Befehle Allahs noch meiden Seine Verbote, obwohl Er ihnen Besitz und andere Segnungen beschert hat.
Der Hadith wird auch auf andere Weise interpretiert, nämlich, dass sie Kleidung tragen, die sie nicht bedeckt, weil sie zu dünn oder zu kurz ist, so dass sie nicht dem Zweck der Kleidung dient, demzufolge werden sie als „nackt“ beschrieben und weil die Kleidung, die sie tragen, nicht ihre ‘Aurah (zu verdeckende Körperteile) bedeckt.

{مَائِلات} „geneigt“ bedeutet, sie neigen sich ab von Keuschheitund Redlichkeit, d.h. sie begehen Sünden und schlechte Taten wie diejenigen, die unmoralische Taten begehen, oder sie verpassen ihre obligatorischen Pflichten, Gebete, usw.

{مُمِيلات}„neigend“ bedeutet, dass sie andere abneigen (verleiten), d.h. sie rufen Menschen zum Schlechten und zur Korruption auf. So leiten sie andere durch ihre Worte und Taten zur Sittenlosigkeit und Sünde und sie begehen unmoralische Taten aufgrund Mangels oder Schwäche ihres Imaans (Glaubens).
Die Intension dieses Sahih-Hadith ist, vor Ungerechtigkeit und jeglicher Korruption von Männern und Frauen zu warnen.

Und bezüglich seiner (salla-llahu alayhi wa sallam) Aussage:

{رؤوسهن كأسنمة البخت المائلة}

„ihre Köpfe sind wie die Höcker des Bakht(-Kamels), sich zu einer Seite neigend” so sagen manche Gelehrte dass es bedeutet, dass sie ihre Köpfe groß aussehen lassen, wegen der Haar-Frisuren/Perücken und dergleichen, die sie benutzen, bis sie aussehen wie die sich (zur Seite) neigenden Höcker des Bakht (Anmerk: Trampeltier, auch als Zweihöckriges oder Baktrisches Kamel bezeichnet). Das Bakht {البخت} ist eine Art Kamel, welches zwei Höcker hat, zwischen denen eine Senkung ist, so dass ein Höcker zur einen Seite neigt und der andere zur anderen. Wenn solche Frauen ihre Köpfe groß aussehen lassen, dann sehen sie wie diese Höcker aus.

Bezüglich seiner (salla-llahu alayhi wa sallam) Aussage:

{لا يدخلن الجنة ولا يجدن ريحها}

„Sie werden weder das Paradies betreten, noch seinen Duft wahrnehmen” – obwohl dies eine ernste Warnung ist, impliziert dies nicht unbedingt ihren Kufr oder ihre ewige Strafe im Höllenfeuer. So wie auch andere ungehorsame Menschen, die als Muslime sterben, sind sie für ihre Sünden mit Bestrafung haftbar aber sie befinden sich unter dem Willen Allahs. Wenn Er (subhaanahu) will, vergibt Er ihnen und wenn Er will, bestraft Er sie. So wie Er (‘azza wa jall) an zwei Stellen in Surah An-Nisaa‘ sagte:

{إِنَّ اللَّهَ لا يَغْفِرُ أَنْ يُشْرَكَ بِهِ وَيَغْفِرُ مَا دُونَ ذَلِكَ لِمَنْ يَشَاءُ}

„Allah vergibt gewiss nicht, dass man Ihm (etwas) beigesellt. Doch was außer diesem ist, vergibt Er, wem Er will.” (Surah An-Nisaa’ 4:48) Und wer ins Höllenfeuer eintritt von den (muslimischen) Leuten der Sünde, wird nicht für ewig wie die Kuffaar darin verbleiben. So werden Mörder, Ehebrecher und Selbstmörder nicht ewig in der Hölle bleiben sondern für einen bestimmten Zeitraum, gemäß der Ahlus-Sunnah wal-Jamaa’ah. Dies steht im Gegensatz zu (der Überzeugung von) den Khawaarij [3] und Mu’tazilah [4] und denen, die ihrem Weg folgen von den Leuten der Bid‘a, weil die sahih mutawaatir Ahadith, die vom Gesandten Allahs (salla-llahu alayhi wa sallam) berichtet werden, anzeigen, dass er für die Sünder (dieser Ummah) Fürsprache einlegen wird und dass Allah seine Fürsprache mehrmals akzeptieren wird; jedes Mal wird Er (Allah) eine Anzahl festlegen, die aus dem Höllenfeuer heraus gebracht wird. So wird es auch mit dem Rest der Gesandten geschehen, den Mu’minuun (Gläubigen), den Engeln und Kindern, welche alle Fürsprache einlegen werden - mit Allahs (subhaanahu) Erlaubnis. Und Er (‘azza wa jall) wird die Fürsprache von wem immer Er will von den Leuten des Tawhid (islamischer Monotheismus) akzeptieren, für diejenigen, welche die Hölle wegen ihrer Sünden betreten haben, die aber Muslime sind.
Dann werden diejenigen Sünder im Höllenfeuer verbleiben, die nicht in der Fürsprache der Fürsprecher mit eingeschlossen sind, aber Allah (subhaanahu) wird sie durch Seine Barmherzigkeit und Güte heraus bringen. Letztendlich wird in der Hölle niemand mehr übrig bleiben, außer die Kuffaar (Ungläubigen), welche für immer und ewig darin verbleiben werden, gemäß Seiner (‘azza wa jall) wahren Aussage über die Kuffaar:

{كُلَّمَا خَبَتْ زِدْنَاهُمْ سَعِيرًا}

„Jedes Mal, wenn sie schwächer wird, mehren Wir ihnen die Feuerglut.” (Surah Al-Israa’ 17:97) Und Er (ta’aalaa) sagte:

{فَذُوقُوا فَلَنْ نَزِيدَكُمْ إِلا عَذَابًا}

„So kostet; Wir werden euch nur die Strafe mehren.” (Surah An-Naba’ 78:30) Und Er (subhaanahu) sagte bezüglich der Kuffaar, welche Götzen dienten:

{كَذَلِكَ يُرِيهِمُ اللَّهُ أَعْمَالَهُمْ حَسَرَاتٍ عَلَيْهِمْ وَمَا هُمْ بِخَارِجِينَ مِنَ النَّارِ}

„So wird Allah ihnen ihre Werke zeigen, als gramvolle Reue für sie. Und sie werden aus dem (Höllen)feuer nicht herauskommen.” (Surah Al-Baqarah 2:167). Und Allah (ta’aalaa) sagte:

{إِنَّ الَّذِينَ كَفَرُوا لَوْ أَنَّ لَهُمْ مَا فِي الأَرْضِ جَمِيعًا وَمِثْلَهُ مَعَهُ لِيَفْتَدُوا بِهِ مِنْ عَذَابِ يَوْمِ الْقِيَامَةِ مَا تُقُبِّلَ مِنْهُمْ وَلَهُمْ عَذَابٌ أَلِيمٌ يُرِيدُونَ أَنْ يَخْرُجُوا مِنَ النَّارِ وَمَا هُمْ بِخَارِجِينَ مِنْهَا وَلَهُمْ عَذَابٌ مُقِيمٌ}

„Gewiss, wenn diejenigen, die ungläubig sind, alles hätten, was auf der Erde ist, und noch einmal das Gleiche dazu, um sich damit von der Strafe des Tages der Auferstehung loszukaufen, würde es nicht von ihnen angenommen werden, und für sie gibt es schmerzhafte Strafe. Sie wollen aus dem (Höllen)feuer herauskommen, aber sie werden nicht aus ihm herauskommen, und für sie gibt es beständige Strafe.” (Surah Al-Maa'idah 5:36-37) Und die Aayaat in dieser Hinsicht sind viele.

Wir bitten Allah um Wohlbefinden sowie um Sicherheit vor ihrem Zustand.


Schaykh Ibn Baaz, rahimahullaah

Majmuu’ Fataawaa wa Maqaalaat Mutanawwi’ah von Schaykh Ibn Baaz, Band 6, Seite 355-356
alifta.net> Band 6> Die Interpretation von „Maa’ilaat Mumilaat”; Band 6, Seite 355-356

 

Übersetzt von Umm Sayfullaah, überarbeitet von Amatullaah

[1] Muslim, Sahih, Buch: Kleidung und Schmuck, Nr. 2128; Ahmad ibn Hanbal, Musnad, Band 2, S. 356; Malik, Al-Muwatta‘, Buch: Sonstige Angelegenheiten, Nr. 1694.

[2] Der vollständige Hadith lautet:

{صنفان من أهل النار لم أرهما بعد: رجال معهم سياط كأذناب البقر يضربون بها الناس، ونساء كاسيات عاريات مائلات مميلات على رؤوسهن كأسنمة البخت المائلة. لا يدخلن الجنة ولا يجد ريحها، وإن ريحها ليوجد من مسيرة كذا وكذا}

„Es gibt zwei Arten der Leute der Hölle, die ich noch nicht gesehen habe: Männer mit Peitschen wie die Schwänze der Kühe, mit denen sie die Menschen auspeitschen und Frauen, die bekleidet sind, jedoch nackt, welche (zum Übel) verführt werden und andere (dazu) verführen; ihre Köpfe sind wie die Höcker des Bakht(-Kamels), sich zu einer Seite neigend. Niemals werden sie das Paradies betreten, und niemals seinen Duft riechen, obwohl sein Duft von solch und solch einer Distanz wahrgenommen werden kann.” ([1])

[3] Die Khawaarij sind eine Gruppe, die glaubt, dass die Begehung einer großen Sünde zum Kufr hinausläuft.

[4] Die Mu’tazilah sind eine abweichende Sekte innerhalb des Islam, worin behauptet wird, dass jene, die große Sünden begehen in einem Zustand zwischen Imaan und Kufr sind.


An-Nawawi sagte: „In Bezug auf diejenigen, die Peitschen haben, so sind es diejenigen, die für die Polizei arbeiten.“ (Scharh An-Nawawi ‘ala Sahih Muslim, 17/191)

As-Sakhaawi sagte: „Es sind jetzt die Helfer der Unterdrücker und üblicherweise bezieht es sich auf die schlimmste Gruppe um den Herrscher herum. Es könnte sich auch auf ungerechte Herrscher beziehen“. (Al-Ischaa’ah li Aschraatil-Saa’ah, S. 119)

In einem Bericht von Imam Ahmad, heißt es:

{يخرج رجال من هذه الأمة في آخر الزمان معهم أسياط كأنها أذناب البقر. يغدون في سخط الله ويروحون في غضبه.}

„Am Ende der Zeit werden Männer von meiner Ummah erscheinen mit Peitschen wie die Schwänze der Kuh. Sie werden am Morgen unter dem Zorn Allahs aus dem Haus gehen und abends unter Seinem Ärger zurückkommen.” (Al-Musnad, 5/315; als sahih von al-Haakim in al-Mustadrak, 4/483; und von Ibn Hajar in al-Qawl al-Musaddad fi-l-Dhabb ‘an al-Musnad, S. 53-54 eingestuft.)

An-Nawawi sagte bezüglich der Bedeutung von: {الْكَاسِيَات العاريات}, dass sie Teile ihrer Körper aufdecken, um ihre Schönheit zu zeigen, so sind sie {كَاسِيَات عَارِيَات} bekleidet, jedoch nackt. Und es wurde gesagt, dass sie dünne Kleidung tragen, welche zeigt, was darunter ist, so dass sie bedeckt, jedoch virtuell nackt sind.

Und bezüglich: {مَائِلات مُمِيلات} wurde gesagt, dass es bedeutet: Das Abweichen von dem Gehorsam gegenüber Allah (ta’aalaa) und Seinem Befehl, ihre Keuschheit zu wahren, usw. {مُمِيلَات} bedeutet, anderen beizubringen, was sie tun.

Und es wurde gesagt, dass {مَائِلَات} das Laufen mit verführerischem Gang bedeutet und {مُمِيلات} das Bewegen ihrer Schultern. Und es wurde gesagt, dass es bedeutet, dass sie versuchen, Männer zu verführen, indem sie ihre Schmuck und dergleichen zeigen.

Und bezüglich: {رُءُوسهنَّ كَأَسْنِمَةِ البخت}, dies könnte bedeuten, dass sie ihre Köpfe mit Schleiern, Turbanen und dergleichen größer aussehen lassen, welche um den Kopf gewickelt sind, so dass sie aussehen wie die Höcker des Bakht (Trampeltier). Dies ist die wohl bekannte Interpretation.
Al-Maaziriyy sagte: ‚Es könnte sein, dass das was gemeint ist das ist, dass sie ihre Blicke in Anwesenheit von Männern nicht senken werden, sondern sie direkt anschauen werden.‘“ (Scharh an-Nawawi von Sahiih Muslim, 17/191)

Schaykh Ibn ‘Uthaymin sagte: „Die Phrase {كَاسِيَات عَارِيَات} wurde dahingehend interpretiert, dass es bedeutet, dass sie kurze Kleidung tragen, die nicht die ‘Aurah bedeckt, welche verpflichtet ist bedeckt zu sein. Und es wurde interpretiert, dass es bedeutet, dass sie leichte, dünne Kleidung tragen, welche andere nicht daran hindert, die Haut der Frau darunter zu sehen. Und es wurde auch interpretiert, dass es bedeutet, dass sie enge Kleidung tragen, welche die Haut zwar bedecken, aber dennoch die Reize der Frau zeigen.“ (Fataawaa asch-Schaykh Muhammad ibn ‘Uthaymiin, 2/825)

Teilen