Frage:  
Wie lautet das Urteil darüber, wenn die monatliche Periode einer Frau üblicherweise sieben oder acht Tage andauert, doch dann ein oder zweimal länger dauert?
 
Antwort:  
Alles Lob gebührt Allah.
 
Wenn die übliche Periode einer Frau sechs Tage andauert, dann länger anhält und neun, zehn oder elf Tag dauert, dann sollte sie weiterhin nicht beten, bis sie rein wird. Denn der Prophet (sallAllahu alayhi wa sallam) legte keinen bestimmten Zeitraum für die Menstruation fest und Allah sagt:

وَيَسْأَلُونَكَ عَنِ الْمَحِيضِ ۖ قُلْ هُوَ أَذًى

„Sie fragen dich nach der Monatsblutung. Sag: Sie ist ein Leiden (Adha).“ (Surah Al-Baqara 2:222)

Solange dieses Blut vorhanden ist, ist die Frau im Zustand der Menstruation, bis sie rein wird und Ghusl vollzieht. Anschließend betet sie. Wenn ihre Periode im folgenden Monat kürzer ist, sollte sie Ghusl vollziehen, wenn sie rein wird, selbst wenn sie (die Peridiode) nicht so lange wie im vorherigen Monat andauert. Was zählt, ist, dass die menstruierende Frau nicht beten sollte, ob die Menstruation nun in Übereinstimmung mit dem steht, was vorher die Norm war oder ob sie nun kürzer oder länger ist. Und wenn sie rein wird, dann muss sie beten.


Schaikh Ibn `Uthaymin, rahimahullah

Fataawa Islamiyyah, 1/330

Teilen