Frage:
Eine 38 jährige Schwester hat krankheitsbedingt seit über einem Jahr Dauerblutungen aus der Vagina. Die Ärzte sagen, es handelt sich nicht um Istihaadah [1], sondern um Periodenblut. In den Wechseljahren wäre die Schwester nicht. Sie hatte deshalb schon zwei Operationen.
Soll sie solange nicht beten und fasten bis die Blutung aufhört? Oder was soll sie tun?

Antwort:
Der Arzt ist ein Lügner! Dies ist mit Sicherheit Istihaadah. Die Frau sollte schauen wie lange ihre Blutung normalerweise anhielt. Wenn sie (normalerweise) für fünf Tage anhielt dann sollte sie fünf Tage (im Monat) nicht beten. Wenn sechs Tage dann sechs usw. Sie sollte schauen, ob es Unterschiede in der Blutung gibt (Anmerk. in Farbe oder Beschaffenheit) und die Tage bei denen das Blut dunkler ist (als Periodenblut) ansehen. Für die restlichen Tage des Monates sollte sie zu jedem Gebet kurz vorher Wuduu‘ nehmen und die Stelle (aus der das Blut austritt) waschen.


Schaykh Abdur-Rahmaan Muhidiin, hafidhahullaah
Mufti der Propheten-Moschee in Madinah

Von islamfatwa.de gestellte Frage an den Schaykh


Übersetzt von Abu Idrees Rida
      

[1] Istiḥāḍa استحاضة → Irreguläre, vaginale, verlängerte Blutung, außerhalb der Menstruation.

Das Istihada Blut kann auf folgende Weise vom Menstruationsblut unterschieden werden:

  • Farbe: Menstruationsblut ist schwarz (bzw. dunkelrot), das Blut der Istihada ist rot.
  • Konsistenz: Menstruationsblut ist dick und schwer, das Blut der Istihada ist dünn.
  • Geruch: Menstruationsblut hat einen aufdringlichen Geruch, das Blut der Istihada nicht, denn es stammt aus einer gewöhnlichen Ader.
  • Gerinnung: Menstruationsblut gerinnt nicht, wenn es aus dem Körper kommt, Istihada Blut gerinnt, da es aus einer Ader stammt.

Teilen