Frage:
Wie lautet das Urteil über nicht-menstruelle Blutungen (Istihada)? Meine Periode dauert normalerweise für neun Tage jeden Monat an, doch manchmal habe ich auch zu anderen Zeiten eine Blutung. Diese ist deutlich leichter und dauert nur für einen Tag an oder für zwei. Sollte ich weiter beten und fasten, wenn das geschieht, oder sollte ich dies unterbrechen und es später nachholen?

Antwort:
Alles Lob gebührt Allah.

Diese zusätzliche nicht-menstruelle Blutung stammt aus einer Ader und wird nicht als Bestandteil der regulären Periode gezählt. Eine Frau, die ihren normalen Zyklus kennt, sollte während der Zeit ihrer Periode nicht beten, fasten, den Mushaf berühren [1]oder mit ihrem Ehemann Geschlechtsverkehr haben.

Ist ihre Periode vorüber, dann sollte sie Ghusl vollziehen und danach sind die Regeln für Frauen, die tahir (rein) sind, auf sie anzuwenden. Falls sie Blut sieht oder gelben oder bräunlichen Ausfluss, dann ist dies Istihada und sie unterbricht ihr Gebet, sowie alles weitere nicht.

Shaykh Abd al-Aziz ibn Baz, rahimahullah
Fatawa ash-Shaikh Ibn Baz

 

[1]Siehe auch: Meinung 2: Menstruierende Frau darf Quran (Mushaf) anfassen

Teilen