Frage:
Ist es für einen Imam erlaubt, während der fünf täglichen Gebete aus dem Mushaf zu rezitieren, insbesondere bei Fajr, wo es erforderlich/besser ist, längere Suren zu rezitieren und der Imam fürchtet, dabei Fehler zu machen oder Ayat zu vergessen?

Antwort:
Es ist erlaubt, wenn eine Notwendigkeit dafür besteht, so wie es auch für jemanden erlaubt ist, im Tarawih aus dem Mushaf zu rezitieren, wenn er den Qur'an nicht auswendig kann. Dhakwaan, der Sklave von 'Aischa (radiAllahu anha), leitete sie im Ramadan im Gebet, während er aus dem Mushaf rezitierte, so wie es in Bukhari verzeichnet ist.

Es ist Sunnah, die Rezitation des Fajr in die Länge zu ziehen, also kann der Imam, der die Mufassal nicht auswendig kann diese oder etwas anderes aus dem Qur'an aus dem Mushaf rezitieren. Aber es ist für ihn vorgeschrieben, sich zu bemühen, den Qur'an auswendig zu lernen oder zumindest die Mufassal, damit keine Notwendigkeit besteht, aus dem Mushaf zu rezitieren. Al-Mufassal werden die Suren von Sura Qaf bis zur letzten Sura (an-Nas) genannt.

Allah wird denjenigen helfen, die danach streben, den Qur'an auswendig zu lernen, so wie Er es sinngemäß sagt: "und dem, der Allah fürchtet, verschafft Er einen Ausweg" (Sura at-Talaq, Vers 2)

Und: "Und wahrlich, Wir haben den Qur'an zur Ermahnung leicht gemacht. Gibt es also einen, der ermahnt sein mag?" (Sura al-Qamar, Vers 17)


Schaykh Abdul-Aziz ibn Baz, rahimahullah

Majmu’ Fataawa ibn Baaz (11/117)

Teilen