Frage:
Was ist das Urteil darüber, im Gebet vor dem Imam zu handeln?

Antwort:
Es ist haram (im Gebet) vor dem Imam zu handeln. Der Prophet sallAllahu alaihi wa sallam sagte: „Fürchtet nicht derjenige von euch, der seinen Kopf (im Gebet) vor dem Imam erhebt, dass Allah seinen Kopf zu einem Eselskopf macht, oder dass Allah seine Gestalt in die Gestalt eines Esels verwandelt?“ (Bukhari, Muslim)

Dies ist eine Androhung an diejenigen, die im Gebet vor dem Imam handeln. Und dies (die Drohung) erfolgt nur dann, wenn eine Sünde oder die Unterlassung einer Pflicht angesprochen wird.

Der Prophet sallAllahu alaihi wa sallam sagte auch: „Der Imam wird nur deshalb eingesetzt, damit ihm gefolgt wird. Wenn er Takbir macht, dann macht ihr (nach ihm) auch Takbir. Wenn er keinen Takbir macht, dann macht ihr auch keinen Takbir. Wenn er Ruku macht, dann macht ihr (nach ihm) auch Ruku. Wenn er keine Ruku macht, dann macht ihr auch keine Ruku.“ (Bukhari, Muslim)

In diesem Zusammenhang möchte ich folgendes erwähnen:

Ein Ma’mum (derjenige, der dem Imam folgt) kann zu den folgenden Kategorien gehören:
1. Musaabaka
2. Muwaafaka
3. Mutaabaa
4. Tahalluf

1. Musaabaka: Dies ist das Handeln vor dem Imam. Dies ist nicht erlaubt. Wenn man Takbiratul-Ihram (Eröffnungs-Takbir) vor dem Imam macht, ist das Gebet ungültig. Für diese Person ist es waajib (verpflichtend), das Gebet zu wiederholen.

2. Muwaafaka: Dies bedeutet, jede Bewegung im Gebet mit dem Imam gleichzeitig zu tun. So wie das gemeinsame Verrichten der Ruku (Verbeugung), des Qiyam (Stehen) und der Sujud (Niederwerfung).
Die Beweise zeigen, dass dies ebenfalls nicht erlaubt ist, denn der Prophet sallAllahu alaihi wa sallam sagte: „Macht keine Ruku, so lange er (der Imam) keine Ruku macht.“

Einige Gelehrte sind der Ansicht, dass dies nicht haram (verboten), sondern makruh (unerwünscht) ist. Allerdings sind auch diese der Meinung, dass Takbiratul-Ihram eine Ausnahme ist, denn derjenige, der den Eröffnungs-Takbir mit dem Imam gleichzeitig macht, muss sein Gebet wiederholen.

3. Mutaabaa: Dies ist das Folgen des Imams auf die korrekte Weise. Man wartet ab, bis der Imam in einer Position ist und folgt ihm anschließend/unmittelbar.

4. Tahalluf: Dies ist das lange Zögern beim Folgen des Imams; also wenn man zu lange damit wartet, dem Imam in seinen Bewegungen zu folgen. Dies ist entgegengesetzt zur vorherigen Kategorie (Mutabaa).


Scheikh Uthaymin, rahimahullah

Fataawa Fis-Salat (2/86)

Teilen